1. Sie befinden sich hier:
  2. Aktuelles
  3. Veranstaltungen
  4. Softwarepakete erstellen – Interview mit Martin Ewest

Softwarepakete erstellen – Interview mit Martin Ewest

Automatische Softwareverteilung in Schulen

„Software im Netz“ (SoN) steht für Softwarepakete, die sich automatisch in der Schule installieren lassen. Mit diesem Angebot unterstützt das Landesmedienzentrum paedML-Schulen. Ein vierköpfiges Team am LMZ passt die gewünschte Software an, „baut“ sie um und erstellt davon Installationspakete für das Schulnetz. Danach lässt sich die Software mit wenigen Mausklicks auf alle Schüler-Rechner verteilen. Wir haben mit Martin Ewest, dem Koordinator von SoN, über das Paketieren von Software gesprochen.

Eine schnelle und verlässliche Softwareverteilung ist für Schulen essenziell, auch um Netzwerkbetreuer/-innen zeitlich zu entlasten. Wie sieht es in der Praxis aus?

Automatisierte Softwareverteilung ist bei den meisten Schulen Standard. Es ist die effektivste Möglichkeit, Software auf Hunderten von Schüler-PCs zum Laufen zu bringen. Leider lässt sich nicht immer jede Software zentral verteilen. Dann sind schulspezifische Anpassungen an der Software erforderlich. Und genau das machen wir! Diese Nacharbeit nennen wir Software-Paketierung. Wir erstellen opsi-Installationspakete für die paedML Windows und die paedML Linux und Installationspakete als One-Click Bundle für die paedML Novell. Damit können die Schulen dann ihre gewünschte Software auf alle Geräte ausrollen. Das spart natürlich Zeit!

SoN wirbt mit einem kostenfreien Service: Demnach sind die Installationspakete kostenfrei, nicht aber die Software selbst. Erklären Sie uns bitte den Unterschied.

Auf dem Markt gibt es kostenlose und kostenpflichtige Software. Für beide Arten erstellen wir Installationspakete, die wir Schulen zum Download anbieten. Ist die Software kostenfrei, kann das passende Installationspaket sofort und kostenfrei auf dem LMZ-Portal heruntergeladen werden. Ist die Software kostenpflichtig, fordern wir im Interesse des Herstellers einen Nachweis. Die Schule muss mit einer Rechnung belegen, dass sie die Lizenzen bei einem Händler gekauft hat. Ist das der Fall, darf die Schule das von uns angepasste Paket herunterladen und nutzen. Hierfür fallen keine Kosten an.

Jungendlicher am PC im Klassenzimmer

Auch bei Hunderten von PCs sollte die Softwareinstallation einfach und schnell erfolgen. Mit der paedML ist eine automatische Softwareverteilung mit wenigen Klicks möglich. | GettyImages/ Wavebreakmedia

„Software zu verteilen ist nicht das Problem, das geht schnell. Problematischer ist die Anpassung, damit die Software auch wirklich rund läuft.“

Wer liefert Installationspakete für die Schule?

Das LMZ unterstützt Schulen seit vielen Jahren mit einem ständig wachenden Pakete-Pool, den wir über das Online-Portal unseren paedML-Kunden zur Verfügung stellen. Wer hier nicht fündig wird, kann auch Anfragen an „Software im Netz“ richten. Soweit realisierbar, erstellen wir gerne das gewünschte Paket. Es gibt natürlich auch die Möglichkeit, private IT-Dienstleister zu beauftragen.

Sind die Softwarepakete privater Dienstleister auch zur Verteilung im paedML-Schulnetz geeignet?

Leider nicht immer, das ist häufig ein Problem. Für viele Firmen ist der Paketierungsauftrag bereits erfüllt, wenn die Software ohne Fehlermeldungen installiert und ein Desktop-Icon zum Starten erzeugt wird. Damit ist es aber oft nicht getan. In vielen Fällen müssen noch Einstellungen an der Software vorgenommen werden, damit sie auch wirklich rund läuft. Diese Anpassungen nehmen wir vor. Das ist der Großteil unserer Arbeit.

Wieviel Installationspakete bieten Sie denn derzeit an?

Aktuell sind es zwischen 250 und 300 Installationspakete pro paedML. Tendenziell erstellen wir mehr opsi-Pakete, weil es mehr paedML-Schulen mit einem opsi-Server gibt. Entsprechend ist die Nachfrage größer. Im Jahr 2020 wurden 3.700 Installationspakete herunter geladen.

Können Schulen auch Softwarepakete bei Ihnen in Auftrag geben?

Sehr gerne. Bei vielen Anfragen müssen wir die Kunden leider etwas um Geduld bitten. Mit Corona, Homeschooling und Wechselunterricht stieg die Nachfrage nach Installationspaketen im letzten Jahr enorm an. Wenn ein bestimmtes Softwarepakete von mehreren Schulen angefragt wird, priorisieren wir entsprechend. „Exotische“ Software mit hohem Anpassungsaufwand stellen wir manchmal zurück und verweisen an IT-Dienstleister.

 

Wie geht eine Schule am besten vor, wenn sie ein Installationspaket bei „Software im Netz“ erstellen lassen möchte?

  1. Anfrage: Schulen richten ihre Anfragen bitte per E-Mail an son@lmz-bw.de oder telefonisch an die paedML-Hotline (0711-490963-87). Unsere Support-Mitarbeiter erstellen dann ein Bearbeitungsticket. In der Anfrage sollten Schule und der Ansprechpartner genannt und der Bedarf genau beschrieben sein.
  2. Software beschreiben: Je mehr Informationen wir bekommen, desto besser. Für welche Software genau sollen wir ein Installationspaket erstellen? Folgende Angaben sind sehr hilfreich:
    – Produktbezeichnung und Version?
    – Hersteller oder Verlag? Bei Verlagsprodukten ist auch die ISBN-Nummer hilfreich.
    – Wünscht die Schule nur bestimmte Komponenten oder Bände (z.B. nur Matheteil)?
    – Für welche Schule und Klassenstufe?
    – Liegt eine Netzwerkversion vor?
    – Wünscht die Schule bestimmte Einstellungen?
    – In der E-Mail können gerne Links zur Software und zu Dokuemtationen mitgeschickt werden.
  3. Prüfung: Nach Prüfung der Kundenanfrage meldet sich SoN zurück, ob die Kriterien einer Paketierung erfüllt sind. Wir können zum Beispiel nur Netzwerkversionen paketieren, für Einzelplatzversionen gibt es keine opsi-Pakete.
  4. Freigabe zum Download: Nach Fertigstellung erhält der Kunde das Installationspaket zum Download. Alle unsere Produkte veröffentlichen wir auf unserem Portal. Sie sind dann für jeden registrierten Kunden zugänglich.


Herr Ewest, herzlichen Dank für das Gespräch.

Download Installationspakete für die paedML

Software im Netz

Computerklasse

paedML und Softwareverteilung: Mit dem passenden Installationspaket von Software im Netz lassen sich Programe und Schulsoftware mit wenigen Klicks auf die Schüler-PCs verteilen. | skynesher via GettyImages

Diese Seite teilen: