SCHÖNHEITSiDEALe im Internet

Wie Algorithmen, Klicks und Likes unser Schönheitsempfinden prägen

Social Media wie YouTube, TikTok oder Instagram spielen eine essenzielle Rolle in der Identitätsbildung Heranwachsender. Selbstdarstellung im Netz ist für viele Kinder und Jugendliche elementarer Teil ihrer Lebenswirklichkeit und Influencer prägen, was als attraktiv, angesagt und erstrebenswert betrachtet wird. Doch welche Tricks und Mechanismen stecken hinter diesen Erfolgen? Wie viel Wahrheit steckt in den Beiträgen der Influencer und wie viel Meinung ist erkauft? Welche Rolle spielen Algorithmen? Und welches Verständnis von Schönheit entwickeln Heranwachsende in einer Welt, in der der Wert eines Menschen häufig an Klicks und Likes bemessen wird? Die Broschüre „SCHÖNHEITSiDEALe im Internet?!“, die das Landesmedienzentrum im Auftrag des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg entwickelt hat, liefert Ihnen u.a. zum Thema passende Unterrichteinheiten, die Schüler/-innen zur kritischen Auseinandersetzung mit Schönheitsidealen und den Mechanismen der sozialen Netzwerke anregen.

An unterschiedlichen Fallbeispielen entwickeln die Jugendlichen ein Verständnis für die Rolle als Konsumentinnen und Kundinnen und nehmen Influencer als Werbeträgerinnen oder Verkäuferinnen wahr. Aufbauend darauf erkennen die Lernenden, dass getroffene Entscheidungen sich je nach Kontext auf Informationen beziehen, die von einem Algorithmus berechnet wurden.

Die Mitarbeiter/-innen des Landesmedienzentrums Kathrin Müller und Christian Heneka, sowie die Berufsschullehrerin Anna Wenzel zeigen, wie Sie dieses spannende und aktuelle Thema praxisnah, interaktiv, differenziert und fächerübergreifend in Ihren Unterricht integrieren können.

Schulart: Sek I / Klassenstufe: 7-10 / Fächer: Deutsch, Ethik, Informatik, GK, WBS

Zur Anmeldung

Diese Seite teilen: