Safer Internet Day: Fit für die Demokratie, stark für die Gesellschaft

Am 8. Februar 2022 werden im Rahmen der Kampagne „Bitte Was?! – Kontern gegen Fake und Hass“ zahlreiche Workshops zur Förderung eines diskriminierungsfreien und respektvollen Dialogs im virtuellen Raum angeboten. Diese vermitteln Kindern und Jugendlichen die benötigten Kompetenzen, um mit der Flut an Informationen in etablierten Medien oder auf Social Media umzugehen und sich ihre Meinung bilden zu können.

Demokratie darf nicht als gegebener Zustand betrachtet werden, denn sie muss sich stets aufs Neue bewähren, erfinden, überzeugen.  

Damit dies gelingen kann, bedarf es vor allem die Förderung der Medienkompetenzen von Kindern und Jugendlichen, denn nur so kann ein Demokratieverständnis als wichtiger Bestandteil einer lebendigen Demokratie, dem gesellschaftlichen Zusammenhalt und einer toleranten Diskussionskultur in den Sozialen Medien gestärkt werden.

 

Jugendliche mit Smartphones

GettyImages/DisobeyArt

Workshop für Ihre Schulklasse buchen

Wie erkenne ich Fake News? Was kann ich gegen Hate Speech tun? Wie kann ich mich davor schützen?  

Solche oder ähnliche Fragen können in den unterschiedlichen Workshops für Schülerinnen und Schüler der Grundschule, Sekundarstufe 1 sowie Sekundarstufe 2 thematisiert werden. Im Rahmen einiger Workshops ist neben der Betrachtung von Jugendmedienschutz-Themen auch das eigene aktive Arbeiten mit digitalen Medien vorgesehen.

Referentinnen und Referenten bieten die verschiedenen Workshops online oder direkt bei Ihnen vor Ort in der Schule an. Bitte beachten Sie die Hinweise zu den möglichen Landkreisen bei den einzelnen Workshop-Ausschreibungen. Alternativ können die Workshops auch digital durchgeführt werden, wenn die pandemische Lage dies erfordert. Der zeitliche Umfang der Workshops beträgt 2-6 Schulstunden.

Zwei Schulkinder mit Tablet im Klassenzimmer

GettyImages/lisegagne

Buchbare Angebote für Schulklassen

Hier finden Sie eine Übersicht der buchbaren Workshops für Ihre Schulklassen.

Hinweis: Alle Workshops finden am 8. Februar 2022 statt. Jeder Workshop kann für dieses Datum nur einmal (in Ausnahmen zweimal) gebucht werden. Es gilt also: First come, first serve.

Cybermobbing

Beschreibung: Cybermobbing ist ein wachsendes gesellschaftliches Problem. Mit zunehmender Verbreitung von sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter, Instagram, Snapchat, TikTok & Co steigt ebenso die Anzahl von Mobbing-Delikten im Internet. Bloßstellungen, Lästereien, Beleidigungen und Bedrohungen einer Person (oder einer Gruppe) sind kein neues Phänomen. Doch durch den ‚Cyberspace‘ entwickeln sie eine völlig neue Dimension.

Im Workshop wird geklärt, welche Motive hinter Cybermobbing stecken, wie sich Schülerinnen und Schüler davor schützen können und was Betroffene tun können.

Klassenstufe: Sekundarstufe 1

Dauer: 4 Schulstunden

Anzahl der Workshops: 1

Referent/-in: Bettina Steffens

Veranstaltungsformat: Präsenz

Verfügbar in den Landkreisen: Breisgau-Hochschwarzwald (Freiburg)

Zur Anmeldung

Cybermobbing

Beschreibung: Selbstverständlich integrieren Kinder und Jugendliche die Medien in ihren Alltag. Sie kommunizieren und organisieren ihren Tag mit ihrem Handy. Sie schaffen sich als Jugendliche ihre Interessenräume außerhalb der Reichweite der Erziehenden. Bei allen Chancen, die Medien anbieten, gibt es auch Risiken, die die Shülerinnen und Schüler erleben. Manche machen beispielsweise Erfahrungen mit (Cyber-)Mobbing. Daher ist es wichtig Kinder und Jugendliche kompetent und präventiv zu begleiten und ihnen Hilfen anzubieten. In dem Workshop geht es um Themen wie Persönlichkeitsrechte, Verantwortung, Umgang mit strafrelevanten Inhalten und alternativem Verhalten.

Klassenstufe: 4-6

Dauer: 4 Schulstunden

Anzahl der Workshops: 1

Referent/-in: Inge Veil-Köberle

Veranstaltungsformat: Präsenz

Verfügbar in den Landkreisen: Ravensburg

Zur Anmeldung

Der Wandel von Hate Speech und Fake News durch Algorithmen und KI

Beschreibung: In diesem Workshop erhalten Schülerinnen und Schüler ein grundlegendes Verständnis für die Funktionsweise von Algorithmen und Künstliche Intelligenz. Außerdem wird zusammen diskutiert, wie sich diese auf die Entwicklung und Verbreitung von Hatespeech und Fake News auswirken. Die theoretischen Grundlagen werden mit Hilfe von praktischen Übungen vermittelt und befähigen langfristig dazu auch andere Phänomene im Internet besser zu verstehen. Ein besonderer Fokus wird auf häufige Fehler beim Erstellen und Interpretieren von Statistiken gelegt. Dies soll zum einen den kritischen Umgang mit Statistiken in den Medien ermöglichen, zum anderen soll dadurch ein Gefühl für die Fehleranfälligkeit von KI Systemen vermittelt werden, bei denen es sich im weitesten Sinne auch nur um Statistiken handelt.

Der Workshop wird online durchgeführt. Es kann hierfür ein schuleigenes Konferenzsystem genutzt werden oder das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg stellt einen Workshopraum auf dessen Moodle Plattform bereit.

Klassenstufe: 8-13

Dauer: 6 Schulstunden

Anzahl der Workshops: 1

Referent/-in: Marc Hauer

Veranstaltungsformat: Online

Zur Anmeldung

Fake News

Beschreibung: Stimmt das, was ich hier lese, sehe oder höre? In diesem Workshop beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit medialen Informationen und lernen, wie sie diese einordnen können. Bei der anschließenden aktiven Gestaltung von imitierenden Geräuschen, erfahren die Teilnehmenden, dass das, was uns in den Medien präsentiert wird, nicht immer „echt" ist und wie zwischen Fiktion und Wirklichkeit unterschieden werden kann.

Klassenstufe: 7-9

Dauer: 4-6 Schulstunden

Anzahl der Workshops: 1

Referent/-in: Petra Gottselig-Heim

Veranstaltungsformat: Präsenz

Verfügbar in den Landkreisen: Freiburg

Zur Anmeldung

Fake News

Beschreibung: Ein Großteil der Jugendlichen versorgt sich heute über das Internet und Soziale Medien mit Informationen. Wenige können aber die journalistische Arbeit einschätzen und somit auch schwer „Fake News" erkennen. Der Workshop zeigt die Facetten von Fake News auf, wem Fake News nutzen und was die Schülerinnen und Schüler selbst tun können, um Fake News zu erkennen.

Klassenstufe: Sekundarstufe 1

Dauer: 4 Schulstunden

Anzahl der Workshops: 1

Referent/-in: Eva-Maria Weiler

Veranstaltungsformat: Präsenz

Verfügbar in den Landkreisen: Rhein-Neckar-Kreis, Biberach, Mannheim, Heidelberg, Heilbronn, Karlsruhe

Zur Anmeldung

Mediale Vorbilder, was wir von ihnen lernen können - und was besser nicht

Beschreibung: Mediale Vorbilder faszinieren uns seit es Medien gibt. Doch was macht sie eigentlich aus? Wen finden wir gut, wen eher nicht... und warum? Die Schülerinnen und Schüler lernen gemeinsam verschiedene mediale Vorbilder kennen und verstehen. Anschließend werden neue mediale Vorbilder von der Schülerinnen und Schülern erfunden.

Klassenstufe: Grundschule und Sekundarstufe 1

Dauer: 4 Schulstunden

Anzahl der Workshops: 1

Referent/-in: Meike Uhrig

Veranstaltungsformat: Präsenz

Verfügbar in den Landkreisen: Rhein-Neckar-Kreis

Zur Anmeldung

Medien und Gewalt

Beschreibung: Immer häufiger begegnen Jugendliche in sozialen Medien Gewalt. Sie findet sich in Hasskommentaren, in unverhohlenen Drohungen und Beleidigungen. Dabei richtet sich diese meist verbale Gewalt nicht nur gegen Einzelne, sondern auch gegen ganze Gruppen, die beleidigt und diskriminiert werden. Sollen wir das so einfach hinnehmen und unkommentiert stehen lassen, auch wenn es uns persönlich gar nicht betrifft? Geht uns das vielleicht trotzdem etwas an?
Wie findet diese Gewalt in sozialen Medien statt und wie können wir darauf sinnvoll reagieren? Und was hat das mit unserer eigenen Teilhabe an den sozialen Medien zu tun? Das sind die Fragen, die wir uns in dem Schülerworkshop stellen und auf die wir Antworten finden wollen.

Zur Durchführung des Workshops sollten die Schülerinnen und Schüler während des Workshops die Möglichkeit haben, im Internet zu recherchieren.

Klassenstufe: 7-9

Dauer: 3 Schulstunden

Anzahl der Workshops: 2

Referent/-in: Albrecht Ackermann

Veranstaltungsformat: Präsenz

Verfügbar in den Landkreisen: Tübingen, Stuttgart, Reutlingen

Zur Anmeldung

Smartphones, Apps und Co.

Beschreibung: Im Workshop „Smartphones, Apps & Co." erfahren die Schülerinnen und Schüler, was in diesen Geräten und Anwendungen steckt – an Technik, Möglichkeiten zur persönlichen Nutzung und auch an Tücken. An den Vorerfahrungen der Schülerinnen und Schüler anknüpfend, geht es um die vielseitige Welt der Apps und die Frage, wo man sichere Apps herbekommt. Auch Probleme wie Kostenfallen, Datenklau oder Cybermobbing werden mit den Schülerinnen und Schülern erörtert.

Das Angebot beinhaltet zwei Workshops zum Thema „Smartphones, Apps & Co.“. Die beiden Workshops werden in zwei Ihrer Klassen online durchgeführt. Sie umfassen je drei Schulstunden und werden an einem Vormittag hintereinander angeboten. Für die Workshops kann ein schuleigenes Konferenzsystem genutzt werden oder das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg stellt einen Workshopraum auf dessen Moodle Plattform bereit.

Klassenstufe: 5-8

Dauer: 3 Schulstunden

Anzahl der Workshops: 2

Referent/-in: Janina Wiegand

Veranstaltungsformat: Online

Zur Anmeldung

Von Anarchie zur Demokratie

Beschreibung: Im Workshop probieren die Schülerinnen und Schüler unterschiedliche Formen des Zusammenlebens im Spiel Minetest aus und reflektieren und bewerten diese. Die Schülerinnen und Schüler erleben dabei anarchische, diktatorische und demokratische Strukturen. Hiebei bekommen sie zu Beginn eine kurze Einführung zur Steuerung im Spiel. Danach folgen im Wechsel Spielphasen, in welchen spezifische Aufgaben gelöst werden müssen und jeweils Reflexionsphasen, in welchen die individuellen Erfahrungen ausgetauscht und die Formen des Zusammenlebens bewertet werden.

Mehrere schuleigene Laptops oder PCs, auf welchen Minetest installiert ist, werden vorausgesetzt. Für die Installation von Minetest werden Anleitungen zur Verfügung gestellt. Das Kreismedienzentrum Zollernalbkreis kann mit zusätzlichen Laptops unterstützen, sodass jede Schülerin und jeder Schüler ein eigenes Gerät zur Verfügung hat.

Klassenstufe: Sekundarstufe 1 und 2

Dauer: 6 Schulstunden

Anzahl der Workshops: 1

Referent/-in: Tobias Gäckle-Brauchler

Veranstaltungsformat: Präsenz

Verfügbar in den Landkreisen: Zollern-Alb-Kreis

Zur Anmeldung

Wir produzieren einen Mini-Nachrichtenfilm

Beschreibung: Schülerinnen und Schüler produzieren mit mobilen digitalen Medien einen eigenen kurzen Nachrichtenfilm über ein selbst gewähltes Thema. Dabei lernen sie, was eine Nachricht ist, wie man ein Storyboard erstellt, Grundlagen der Filmästhetik, Grundlagen des Videoschnitts, sowie Grundlagen des Persönlichkeits- und Urheberrechts.

Klassenstufe: 8-13

Dauer: 6 Schulstunden

Anzahl der Workshops: 1

Referent/-in: Robert Rhymes

Veranstaltungsformat: Präsenz

Verfügbar in den Landkreisen: Stuttgart

Zur Anmeldung

Über die Aktion

Die Aktion ist Teil der Kampagne Respekt BW, welche das Landesmedienzentrum im Auftrag des Ministerium für Kultus, Jugend und Sport durchführt.

Zur Projektwebsite Bitte Was?!

Rückblick: Vergangene Safer Internet Days

Safer Internet Day 2020

Der Safer Internet Day am 11. Februar 2020 behandelte das Thema „Kontern gegen Fake und Hass – Für mehr Respekt im Netz!“. Hier finden Sie die Berichte der einzelnen Vorträge und Foren zum Nachlesen.

Mehr erfahren

Safer Internet Day 2019

Der Safer Internet Day am 5. Februar 2019 behandelte das Thema „Schöne digitale Welt – zu viel des Guten?“. Hier finden Sie die Berichte der einzelnen Vorträge und Foren zum Nachlesen.

Mehr erfahren

Diese Seite teilen: