Mindmap zum Rahmenthema

Zum Rahmenthema „Herausforderung Digitalisierung“ hat das Kultusministerium relevante Begriffe in einer Mindmap zusammengestellt. Sie ist hier als PDF verfügbar. In vielen Lebensbereichen, ob im Alltag oder Beruf oder innerhalb zwischenmenschlicher Beziehungen, begegnen Schülerinnen und Schüler Themen, die mit der Digitalisierung entstanden sind. Viele Heranwachsende beschäftigen sich nur selten mit den Wirkungen von Apps, sozialen Netzwerken, Suchmaschinen und Co. Die gesellschaftlichen Auswirkungen digitaler Technologien sind aber für uns alle zum Greifen nah. Daher ist es sinnvoll über die Teilaspekte der Digitalisierung mit Jugendlichen intensiv ins Gespräch zu kommen. Das Rahmenthema bietet dazu den gebotenen Raum.

Mindmap „Herausforderung Digitalisierung“

PDF

Mindmap „Herausforderung Digitalisierung“

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Teilaspekte im Detail

Rechtliche Aspekte

Werden die rechtlichen Aspekte des Digitalisierungsprozesses näher beleuchtet, stößt man schnell auf Risiken, die beispielsweise von Internetkriminellen ausgehen können. Doch auch der unachtsame Umgang mit persönlichen Daten kann zu großen Problemen wie Cybermobbing oder Datenmissbrauch durch Fremde führen. Auch durch „Abzocke“ im Internet, wie beispielsweise Fake-Shops werden Verbraucher jährlich um Millionen geschädigt. Um Schaden abzuwenden, ist eine umfängliche Aufklärung notwendig, damit Verbraucher wissen, wie sie Betrugsmaschen entlarven können.

Beziehungen

Das Kommunikationsverhalten Jugendlicher hat sich seit Entwicklung des Smartphones grundlegend geändert. Jugendliche bewegen sich ständig in Sozialen Netzwerken und pflegen Beziehungen mit Gleichaltrigen fast ausschließlich über digitale Werkzeuge. Bilder, Videos oder Sprachnachrichten lösten den früher gebräuchlichen Anruf oder das Klingeln an Nachbarstüren ab. Auch die Kontaktanbahnung zwischen den Geschlechtern spielt sich online ab und ein kleiner Streit auf dem Schulhof kann sich schnell zu einem ausgewachsenen Shitstorm oder langanhaltendem Cybermobbing auswachsen. Viele Bildungseinrichtungen bauen deshalb den Präventionsbereich immer weiter aus und sorgen im Unterricht oder Workshops für entsprechende Aufklärung.

Selbst- und Fremdbestimmung

Von Kontrollverlust, über Verschwörungstheorien im Netz bis zum Erkennen von Fake News sind einige der Stichworte im Bereich der Selbst- und Fremdbestimmung. Außerdem kommt es im Medien-Alltag häufig vor, dass Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) kaum gelesen, eine Falschmeldung weiterverbreitet, eine Verschwörungstheorie verfolgt oder der exzessiven Mediennutzung zu viel Raum gegeben wird. Durch die intensive Auseinandersetzung mit Fakten über Sucht, Überwachung, Falschmeldungen oder die informationelle Selbstbestimmung eines jeden Nutzers besteht die Chance, dass Jugendliche den Herausforderungen der Digitalisierung reflektierter begegnen können.

Veränderte Berufswelt

Durch die zunehmende Digitalisierung entstehen große Chancen für unsere Gesellschaft. Beispielsweise kann die Informationsfülle im Internet Chancengleichheit befördern oder die Technisierung und Automatisierung von Abläufen kann Entlastungen in Alltag und Beruf herbeiführen. Sollten Roboter durchgängig schwere Tätigkeiten übernehmen oder Alltagsgeschäfte wie Einkaufen, Autofahren oder Rasenmähen von Automaten realisiert werden, dann kann das alltägliche Leben einfacher werden. Welche Tätigkeiten sind dann noch vom Menschen auszuführen? Werden Chancen und Risiken einer veränderten Berufswelt gegeneinander abgewogen, können Jugendliche von heute ihrer persönlichen beruflichen Zukunft selbstbewusst begegnen, denn auf Heranwachsende kommen völlig neue Berufsfelder zu. So sind lebenslange Weiterbildung, Flexibilität am Arbeitsplatz und im Standort weitere Aspekte einer mediatisierten Gesellschaft.

Alltag

Auch der Alltag Heranwachsender bringt Herausforderungen mit sich. So fallen Konsumenten immer wieder auf Kostenfallen herein, z.B. wenn zunächst kostenlose Angebote über In-App-Käufe dann doch ins Geld gehen. Auch die Unterhaltungsindustrie mit Film, TV- oder Musikangeboten hat sich gravierend verändert. Streamingdienste lösen beispielsweise die klassischen TV-Sender – zumindest im Alltag Jugendlicher – immer mehr ab. Bei der Freizeitgestaltung sind die hilfreichen kleinen Helfer, wie Routenplaner im Smartphone, die allgegenwärtigen Siri, Alexa oder Google-Hilfen kaum mehr wegzudenken. Eine riesige Informationsfülle steht rund um die Uhr zur Verfügung und die zunehmende Technisierung erleichtern viele alltäglichen Handlungen.

In diesem weiten Spannungsfeld von Chancen und Risiken ist das Rahmenthema 2020 „Herausforderung Digitalisierung“ angesiedelt.

Jugendliche mit Smartphones

GettyImages/ViewApart

Anja Franz

E-Mail senden

Diese Seite teilen: