Von erfahrenen Journalisten lernen: Jetzt anmelden zum ARD-Jugendmedientag

Jugendliche am See

GettyImages/GCShutter

Jetzt noch zu den Web-Talks anmelden

Wir werden den ganzen Tag überflutet mit Informationen, die per Smartphone immer griffbereit sind. Um sich in diesem News-Dschungel zurecht zu finden, ist Medienkompetenz ein unersetzliches Werkzeug und Schlüsselqualifikation in der digitalisierten Gesellschaft. Mit dem Jugendmedientag möchte die ARD Jugendlichen etwas von ihrem journalistischen Know-How vermitteln.

Der ARD-Jugendmedientag kommt dieses Jahr direkt als Webkonferenz ins Klassenzimmer. Am 10. November 2020 werden am Vormittag deutschlandweit Web-Talks mit Interviews und interaktiven Diskussionen sowie individuelle Web-Workshops mit Online-Referentinnen und -Referenten für die Klasse angeboten. Hierfür haben sich bereits über 13.000 Schüler/-innen angemeldet.
 
In zwölf Live-Veranstaltungen stellen sich ARD-Expert(-inn)en den großen Themen der Zeit und den Fragen des Publikums: Was kann ich glauben? Wie vielfältig ist unsere Gesellschaft? Was bedeutet Nachhaltigkeit? Der SWR ist unter anderem mit dem Thema „Fake News – kein Problem für dich?“ am Start. Kristin Becker nimmt die Teilnehmer/-innen mit in ihren Job als Nachrichtenfrau und Faktenfinderin. Bei Ranga Yogeshwar geht es um Wissenschaftsjournalismus in Zeiten von Corona. Wie sieht die Zukunft aus? Wissen und Wissensvermittlung – dafür nimmt sich der Experte Zeit. Kai Witvrouwen von MDR Sputnik ist ein Kenner der LGBTQ+-Szene und räumt in seinem Web-Talk „Pride“ mit Vorurteilen auf. Mit Memes und Videos Geld verdienen? Das geht! Dennis Klammer, Jean-Luc Pignon, Maximilian Kamp (Radio Bremen) zeigen in ihrem Web-Talk „Beruf: Witze machen im Internet“ wie.
 
Diese Web-Talks finden live bei YouTube statt und sind offen für alle.

Zur Anmeldung

Diese Seite teilen:

Weitere Informationen

Kategorien: