1. Sie befinden sich hier:
  2. Newsroom
  3. Newsroom
  4. Verlängerung der Verlängerung: Kreativwettbewerb bis 29. Juli 2020

Verlängerung der Verlängerung: Kreativwettbewerb bis 29. Juli 2020

Madeleine Hankele-Gauß

Imgorthand/E+ via Getty Images

Wettbewerb der Kampagne BITTE WAS?! um vier Monate verlängert

Wir gehen in die Verlängerung der Verlängerung! Aufgrund der landesweiten Schulschließungen und der Kontaktsperre infolge der Corona-Pandemie wird der Kreativwettbewerb der Kampagne „BITTE WAS?! Kontern gegen Fake und Hass“ der Landesregierung Baden-Württemberg erneut verlängert –  um insgesamt vier Monate. Die neue Einsendefrist für Wettbewerbsbeiträge ist der 29. Juli 2020.

Durch diesen Schritt können Schulklassen, die aufgrund der Schulschließungen ihre kreativen Medienproduktionen nicht fertigstellen konnten, weiterhin am Wettbewerb teilnehmen. Bereits eingereichte Beiträge behalten ihre Gültigkeit. Aus Fairnessgründen steht es allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern jedoch offen, ihre schon abgegebenen Videos, Gedichte, Memes, Podcasts, Stories oder Ähnliches bis zur neuen Wettbewerbsfrist zu überarbeiten und neu hochzuladen. Bei Interesse an der Überarbeitung eines Beitrags wenden sich Wettbewerbsteilnehmer/-innen bitte an das Kampagnenteam. Auch Neuanmeldungen bleiben bis zum Wettbewerbsende im Juli weiterhin möglich.

Preisverleihung mit Ministerpräsident Kretschmann ebenfalls verschoben

Die für Mai geplante Preisverleihung mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann wird ebenfalls auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Sobald der Termin feststeht, geben wir diesen auf der Website von BITTE WAS?!, dem LMZ-Portal und unseren Social-Media-Kanälen bekannt. Auf die beworbenen Preise können sich die Kinder und Jugendlichen also weiterhin freuen.

Einige Veranstaltungen und Schulworkshops der Kampagne BITTE WAS?! müssen aufgrund der Corona-Epidemie ebenfalls verschoben werden. Als Ersatzangebot organisiert das Kampagnenteam gerne digitale Workshops: für Lehrkräfte, Eltern, eine ganze Schulklasse oder eine Jugendgruppe.

Zudem bleibt die Kampagne weiterhin auf YouTube, Instagram, Facebook und Twitter aktiv. Insbesondere das Thema Fake News über das Corona-Virus wird dort in den nächsten Wochen eine Rolle spielen. Direkt einsetzbare, digitale Unterrichtsmaterialien zu Fake News finden Sie auf der Kampagnenseite zum kostenlosen Download.

FAQ zu Kampagne & Wettbewerb

Zu den digitalen Unterrichtsmaterialien

Madeleine Hankele-Gauß

E-Mail senden

Diese Seite teilen:

Weitere Informationen

Kategorien: