Tablet goes Blogging

Henriette Carle
Tablet goes Blogging

Henriette Carle

Den digitalen Horizont erweitern

Wie man mit Tablet-PCs kreativ arbeiten und die Ergebnisse in einem Blog veröffentlichen kann, lernten Jugendliche beim Workshop „Tablet goes Blogging“, der am 27. Februar im Jugendhaus dasCann stattfand. Sieben Jungen und ein Mädchen zwischen 15 und 18 Jahren hatten die Möglichkeit, verschiedene Apps auszuprobieren und einige Basics über das Veröffentlichen im Internet erfahren.Isabel Huber, Referentin des Landesmedienzentrums Baden-Württemberg (LMZ), hatte für die Jugendlichen mehrere Apps ausgesucht, die sich für die kreative Medienarbeit eignen: Photo Booth bringt Filterfunktionen mit, mit denen sich Fotos zum Beispiel mit Spiegel- oder Fisheye-Effekten versehen lassen.

Mit Fresh Paint können Bilder gezeichnet oder gemalt werden, wobei auch Fotos übermalt und so kreativ weiterentwickelt werden können. Photoshop Express ist praktisch ein kleiner Bruder der Bildbearbeitungs-Software für Profis, mit deren Hilfe Fotos optimiert und bearbeitet werden können. Als Video-App hatte Isabel Huber Videomomente ausgesucht: 60 Sekunden Film lassen sich damit bearbeiten, mit Text, Musik und diversen Designs unterlegen. Bevor die Jugendlichen losziehen konnten, gab es noch ein paar rechtliche Fragestellungen zu klären. Da noch keiner von ihnen volljährig war, durften sie zum Beispiel keine Fotos von sich im Internet veröffentlichen, denn dafür hätte das Einverständnis der Eltern eingeholt werden müssen. Ein Problem, das von den Jugendlichen kreativ gelöst wurde: Emily lieh sich zum Beispiel von dem parallel stattfindenden Graffiti-Workshop eine Maske und eine Sprühdose für ihr Foto und Janik ließ sich von seiner Goofy-Zeichnung doubeln. 
Mit Tablets hatten die Jugendlichen keine oder nur wenig Erfahrungen und waren sich deshalb einig, dass es interessant war, diese auszuprobieren. Mit den Geräten kamen sie ohne Probleme zurecht und schätzten deren Mobilität. Nach einer Einführung konnten sie durchs Jugendhaus streifen, um Fotos zu machen und mit den Bearbeitungsmöglichkeiten zu experimentieren.

Cedric und Janik zeichnen gerne und nutzen dafür normalerweise Stift und Papier. Beim Workshop zeichneten sie mit der App Fresh Paint und malten mit den Fingern auf dem Touchscreen. Kevin kannte bereits die Software Photoshop und interessierte sich nun für die App-Version. Er fotografierte und bearbeitete die Bilder mit Photoshop Express. Sein Urteil: „Für mich wäre das jetzt nichts, dauerhaft mit dem Tablet zu arbeiten. Mit dem Finger auf dem Touchscreen kann man einfach nicht so genau sein. Wenn ich richtig was machen wollte, würde ich ein Laptop oder den PC nehmen.“

Joshua und Max fanden die die Tablets „cool“ und ließen sich von einer Anregung der Workshopleiterin zum Spiel mit Bild und Realität inspirieren: Sie machten Fotos und arrangierten dann das Tablet so im Raum, dass es wiederum selbst Teil eines anderen Bildes wurde.

Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Jugendlichen auf einem Blog, den Isabel Huber für ihre Arbeit mit Kindern und Jugendlichen eingerichtet hat. Dabei zeigte sich, dass den Jugendlichen das Texten oft schwerer fiel als der Umgang mit der Blog-Software Wordpress. „Wie findet man eine gute Überschrift?“ war deshalb eine der ersten Fragen, die auftauchte.

Erfahrungen mit der Technik

Das LMZ hat für den Workshop einen Satz nagelneuer Tablets von Dell zur Verfügung gestellt. Die Tablets sind mit einem Windows-Betriebssystem ausgestattet. Statt mit Foto- und Videokameras zu hantieren, deren Bilder erst in den PC übertragen, dort bearbeitet und dann veröffentlicht werden, bietet ein Tablet mehrere Funktionen in einem Gerät. Das vereinfacht den Medieneinsatz, heißt aber nicht, dass es im Umgang mit der Technik nicht trotzdem zu Komplikationen kommen kann.

Ein Vorteil dieser Geräte zeigte sich gleich zu Beginn des Workshops: Sie verfügen nämlich über deutlich mehr Schnittstellen als manch andere Tablets. Dazu gehört nicht nur eine USB-Schnittstelle, sondern auch ein HDMI-Ausgang, sodass ein Tablet direkt mit dem Beamer verbunden werden kann. Als eher schwach erwies sich dagegen die Akkuleistung; frisch aufgeladen reichte es aber zur Durchführung der Workshops.

Der Workshop „Tablet goes Blogging“ fand im Rahmen der Preisverleihung des Jugendbildungspreises „DeinDing“ statt, der vom Sozialministerium und der Jugendstiftung gemeinsam vergeben wird. Neben der feierlichen Preisverleihung durch Sozialministerin Katrin Altpeter hatten alle nominierten Jugendlichen die Möglichkeit, Workshops zu verschiedenen Themen zu besuchen.

Henriette Carle

Diese Seite teilen:

Weitere Informationen

Kategorien: