paedML und Nextcloud – Perfekt aufeinander abgestimmt

Ulrike Boscher
Zwei Hände strecken gegen den Himmel.

Nextcloud in der paedML Linux/GS ermöglicht mobiles Arbeiten bei hoher Datensicherheit. Dateien werden auf dem Schulserver gespeichert. Die Benutzerdaten zieht sich Nextcloud aus der paedML. | GettyImages/ ipopba

Nextcloud: Vorteile für Schulen der paedML Linux/Grundschule

Mit Nextcloud können Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler von überall auf ihre Dateien zugreifen und daran weiterarbeiten. Unterrichtsvorbereitung, Projekte und Hausaufgaben lassen sich damit zeit- und ortsunabhängig erledigen. Das Besondere? Gespeichert wird nicht in der Cloud, sondern auf dem Server der Schule. Das verspricht ein hohes Maß an Datensicherheit. Nextcloud ist Open Source und bietet damit eine kostengünstige Alternative für das mobile Arbeiten und Lernen zwischen Schule und Zuhause.

 

Nextcloud als Erweiterung: Jetzt zum Download

Seit Mitte diesen Jahres gibt es für die paedML Linux 7.1 und die paedML Grundschule Nextcloud als optionale Erweiterung. Schulen, die Interesse an der Cloud-Lösung haben, können sich Nextcloud als zusätzliche virtuelle Maschine auf dem Schulserver installieren. Dien Implementierung erfordert einen professionellen Dienstleister. Alle Downloads mit Informationen zur Installation, Anleitungen und Handbüchern finden Sie auf dem LMZ-Portal unter Linux-Downloads.

Nicht nur Lehrende und Lernende profitieren von der Cloud-Lösung, insbesondere auch Netzwerkbetreuer/-innen werden zeitlich entlastet, weil es nahezu keinen Aufwand bei der Pflege der Benutzerdaten gibt. Warum? Das erfahren Sie im folgenden Artikel:

Flexibel weiterlernen–Vorteile für die hybride Schule

In Pandemiezeiten kann der Wechsel von Präsenz- und Fernunterricht kurzfristig notwendig sein, etwa wenn Klassen geteilt und nur noch in wechselndem Turnus in der Schule unterrichtet werden können. Zuhause sollte das Lernen dann möglichst ohne Verzögerungen weitergehen. Nextcloud bietet hierfür eine zentrale Dateiablage mit externen Zugriffsmöglichkeiten, übersichtlichen Strukturen und einem einfachen Handling. Wir haben die wichtigsten Vorteile von Nextcloud in der paedML für Sie zusammengestellt:

  • Ortsunabhängig arbeiten und (weiter) lernen. Nextcloud bietet eine gemeinsame Dateiablage für das Arbeiten in der Schule, von Zuhause und von unterwegs. Die Dateien können von unterschiedlichen Orten hoch- und heruntergeladen, gelöscht und nach Orderstrukturen verwaltet werden.
  • Unterricht vorbereiten und Aufgaben austeilen: Lehrkräfte bereiten den Unterricht von zuhause vor und teilen die Dateien dann mit der gesamten Klasse. Damit steht der Lernstoff für die nächste Stunde sofort zur Verfügung.
  • Hausaufgaben von überall abrufbar: Fertige Hausaufgaben speichern die Schüler/-innen unter ihrem Laufwerk ab. Dort sind sie dann auch in der Schule abrufbar, können besprochen und bei Bedarf überarbeitet werden.
  • Austeilen, sichten, Feedback geben: Lehrkräfte können Dateien austeilen, die Ergebnisse ihrer Schüler/-innen sichten und mit Kommentaren versehen.

Das Teilen von Dateien erleichtert die Zusammenarbeit ungemein.

  • Dateien mit Klassen teilen: Das Teilen von Dateien ist eine der wichtigsten Funktionen von Nextcloud. Damit lassen sich viele Abläufe für die schulische Zusammenarbeit vereinfachen. Das Besondere: Lehrkräfte können Dateien nicht nur mit einzelnen Personen, sondern auch mit Klassen teilen. Das Praktische: Nextcloud liefert jedem Benutzer eine Übersicht, aus der hervorgeht, welche Dateien mit wem geteilt wurden.
  • Dateien mit Lehrer/-innen teilen: Schüler/-innen geben ihre Aufgaben ebenfalls über Nextcloud ab. Sie klicken auf „Teilen“ und tragen dann den Namen der zuständigen Lehrerin bzw. des Lehrers ein. Diese können dann sofort erkennen, von wem die abgegebene Datei stammt.

Für Schülerinnen und Schüler so einfach wie möglich.

  • Vertraute Struktur – Das persönliche Laufwerk H: Alle Schüler/-innen arbeiten unter ihrem persönlichen Laufwerk H. Diese Verzeichnisstruktur ist ihnen aus dem paedML-Netzwerk vertraut und bleibt immer gleich, egal, von wo sie arbeiten.
  • Einfach zu bedienende Weboberfläche und Anwendungen für Android, iOS, Windows, Mac und Linux.
  • Einfaches Arbeiten mit Tablets: Es gibt eine Nextcloud-App für iOS. Wenn diese installiert ist, kann man auch über die native Dateien-App von iOS auf Nextcloud zugreifen. Damit lassen sich iPads sehr gut bedienen.
  • Einfacher Zugriff auf Nextcloud: Der Zugriff auf Nextcloud erfolgt über einen Webbrowser oder per App: Einfach Browser öffnen, Adresse der Nextcloud in die Browserzeile eingeben, mit Benutzernamen und Passwort der paedML anmelden. Wir empfehlen folgende Browser: Chrome und Firefox bei Windows 10, Safari bei iPads und Chrome bei Android-Tablets.

Zeitliche Entlastung für schulische Netzwerkbetreuer/-innen

  • Alle Benutzerdaten sind schon angelegt: Die Benutzernamen und die Klassenbezeichnungen zieht sich Nextcloud aus der Benutzerverwaltung der paedML. Damit ist keine zusätzliche Datensatzpflege nötig! Auch die Passwörter von paedML und Nextcloud sind identisch.

BigBlueButton: Mit Webkonferenzen online unterrichten

  • Webkonferenzen im Homeschooling: Über eine Plugin-Schnittstelle lässt sich BigBlueButton in die Nextcloud der paedML integrieren. Damit sind Webkonferenzen für den Online-Unterricht, Schulungen und Seminare möglich.
  • Open Source: BigBlueButton ist Open Source, das heißt, es fallen keine monatlichen Lizenzen an.
  • In virtuellen Räumen lernen:  BigBlueButton wurde speziell für den E-Learning-Bereich entwickelt und kommt vor allem im schulischen und universitären Bereich zum Einsatz. Das Webkonferenzsystem ermöglicht eine Zusammenarbeit auch in großen Gruppen (Breakout-Räumen). Man kann Lernstoff aufzeichnen, den Bildschirm freigeben, Präsentationen am Whiteboard zeigen, Statusmeldungen setzen und Zuschauerrechte einschränken.
  • Datenschutzfreundliche Lösung: BigBlueButton wird vom Landesbeauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit (LfDI) als datenschutzfreundliche Lösung eingestuft.

Sicherheit geht vor

  • Sicher speichern: Gespeichert wird nicht in der Cloud, sondern lokal auf dem Schulserver. Damit ist ein hohes Maß an Datensicherheit gegeben, denn die Schule behält die Kontrolle über die gespeicherten Daten.
  • Viren und Trojaner vermeiden: Durch die zentrale Sicherung entstehen keine doppelten Dateiablagen, Datentransporte per E-Mail oder per USB-Stick entfallen und damit wird das Einschleppen von Viren minimiert.
  • Freie Software: Nextcloud ist Open Source. Für die Nutzung der Software fallen keine Kosten an.

 

„Für mich als Netzwerkberater ist Nextcloud viel einfacher als Office 365 zu verwalten, weil die Benutzer und Gruppen alle schon angelegt sind. Ich muss eigentlich in Nextcloud nichts mehr machen, das funktioniert, wenn es einmal eingerichtet ist.“ Kay Höllwarth, Lehrer und schulischer Netzwerkbetreuer. Hier finden Sie das ausführliche Interview mit Kay Höllwarth zu Nextcloud.

 

Nextcloud in der paedML: Anleitungen und Downloads

Nextcloud in der Schule: Interview mit Kay Höllwarth

Tutorials zu Nextcloud in der paedML Linux/GS

Ulrike Boscher

Diese Seite teilen:

Weitere Informationen

Kategorien: