Erste-Hilfe App gegen Cybermobbing

Sascha Schmidt

Eine erste Anlaufstelle für Opfer von Cybermobbing

Anfeindungen in Gruppenchats, Kommentare auf Social Media oder anonyme Bewertungen bei Tellonym: Cybermobbing hat viele Gesichter und nicht immer fällt es Opfern leicht, sich jemandem mit ihren Problemen anzuvertrauen. Zu diesem Zweck wurde die Cybermobbing Erste-Hilfe App von klicksafe ins Leben gerufen, die inzwischen in neuem Gewand und mit neuen Inhalten erscheint.

Gemäß JIM-Studie 2019 begegnete bereits jeder fünfte Jugendliche falschen oder beleidigenden Inhalten über die eigene Person im Netz. Doch was, wenn sie sich nicht ihren Freunden, Eltern oder Lehrkräften anvertrauen möchten oder können? Genau hier kommt die Cybermobbing Erste-Hilfe App ins Spiel, die von Jugendlichen des klicksafe Jugendbeirats entwickelt und von klicksafe nun in einer neuen Version veröffentlicht wurde. In der App geben von Cybermobbing Betroffene Tipps zum Umgang, sprechen den Opfern Mut zu und begleiten sie bei den ersten Schritten, um gegen Cybermobbing vorzugehen. Darüber hinaus bietet die App rechtliche Informationen zu Cybermobbing, Links zu Beratungsstellen sowie Tutorials zum Umgang mit beleidigenden Kommentaren auf Social Media.

Die Cybermobbing Erste-Hilfe App von klicksafe steht aktuell in deutscher und englischer Sprache zur Verfügung. Weitere Sprachen sollen im Oktober folgen. Die App kann kostenlos in den gängigen App-Stores heruntergeladen werden.

klicksafe ist eine Sensibilisierungskampagne zur Förderung der Medienkompetenz im Umgang mit dem Internet und neuen Medien im Auftrag der Europäischen Kommission.

Mehr Informationen zu Cybermobbing finden Sie hier.

Zur Cybermobbing Erste-Hilfe App und den Begleitmaterialien

Sascha Schmidt

E-Mail senden

Diese Seite teilen:

Weitere Informationen

Kategorien: