Digitale Sprechstunden zu Jugendmedienschutz für Eltern

Doreen Pessler

mixetto/E+ via Getty Images

Corona-Pandemie: Kinder und Jugendliche verbringen mehr Zeit im Netz

Seit ein paar Wochen sind Kitas und Schulen wegen der Corona-Pandemie geschlossen und dieser Umstand begleitet uns voraussichtlich bis zum Ende der Osterferien, wenn nicht darüber hinaus. Damit verbunden sind einige Veränderungen unseres täglichen Lebens. Wir arbeiten von zu Hause aus, betreuen dort Kinder und Jugendliche im Homeschooling und kontrollieren ihre Hausaufgaben.

Gleichzeitig verbringen diese nicht nur schulbedingt mehr Zeit im Netz, sondern auch, um mit ihren Freundinnen und Freunden über Social Media oder Messenger-Dienste Kontakt zu halten, Videos zu streamen oder Online-Spiele zu „zocken“. Der erhöhte Medienkonsum der Kinder und Jugendlichen kann zur Herausforderung und emotionalen Belastungsprobe für Eltern werden – insbesondere, wenn sie gleichzeitig im Homeoffice arbeiten.

Digitale Sprechstunden zu Chancen und Risiken digitaler Medien

Welche Chancen, aber auch Risiken bieten die unterschiedlichen Medien? Worüber muss man sich überhaupt Gedanken machen, wenn die Kinder online unterwegs sind? Wie lange sollten Kinder Zeit mit Medien verbringen?

Um diese Fragen zu beantworten, bieten wir im Zeitraum vom 07.04.20 bis einschließlich 18.04.20 eine Reihe von digitalen Sprechstunden zu Fragen des Jugendmedienschutzes für Eltern an. Sie können sich bequem von zu Hause oder unterwegs von Ihrem digitalen Endgerät aus dazuschalten: Klicken Sie hierzu einfach den jeweiligen Link an. Über den Chat können Sie der Referentin oder dem Referenten Fragen stellen und sich aktiv beteiligen.

Bei inhaltlichen und technischen Fragen wenden Sie sich gerne an Doreen Pessler.

Doreen Pessler

E-Mail senden

Diese Seite teilen:

Weitere Informationen

Kategorien: