Bundesweite Aktionstage Netzpolitik & Demokratie

Madeleine Hankele-Gauß

peterhowell via Getty Images

Breites Angebot an virtuellen Vorträgen, Workshops und E-Learning-Kursen

Was macht der digitale Fortschritt mit unserer Gesellschaft? Wer macht die Regeln im Internet? Und wie kommt die Demokratie ins Netz? Die zweiten Bundesweiten Aktionstage Netzpolitik & Demokratie vom 10. bis 14. November 2020 werfen diese und weitere kontroverse Fragen auf. Antworten liefern virtuelle Vorträge, Workshops und E-Learning-Kurse, die von den Landeszentralen für politische Bildung, der Bundeszentrale für politische Bildung sowie ihren Partnerinstitutionen angeboten werden.

Die Themen reichen von Jugendschutz und digitaler Jugendbeteiligung über Algorithmen und Big Data bis hin zu Online-Aktivismus, Manipulation von Medien und Verschwörungstheorien. Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche, Schulklassen, Lehrkräfte und andere Interessierte. Eine Übersicht über das Programm finden Sie hier. Eine Anmeldung vorab ist erforderlich. Nutzen Sie hierfür die E-Mail-Adresse oder Telefonnummer, die unter Ihrer Wunschveranstaltung angegeben ist.

Rapper Weekend

Rapper Weekend ist einer der Botschafter/-innen der Kampagne „Bitte Was?!“

Kampagne „Bitte Was?!“ bietet Workshop mit Rapper Weekend zum Thema Filterblase an

Die Kampagne „Bitte Was?! Kontern gegen Fake und Hass“, die das LMZ im Auftrag der Landesregierung Baden-Württemberg umsetzt, ist mit Rapper Weekend und einem Online-Workshop zum Thema Filterblase bei den Aktionstagen vertreten. Eine Diskussion über Weekends Song „Bubble“ dient als Ausgangspunkt für die Frage, wie demokratische Grundwerte auch im Netz gelebt werden können, auch im Zusammenhang mit Hatespeech. Eine erfahrene Medienpädagogin führt gemeinsam mit Weekend durch den Workshop.

Zum Programm

Zum Workshop über Filterblasen

Madeleine Hankele-Gauß

E-Mail senden

Diese Seite teilen:

Weitere Informationen

Kategorien: