Umsatz von Online-Diensten für Gamer nahezu verdoppelt

Sascha Schmidt
Familie spielt Computerspiele

GettyImages/Jovanmandic

Online-Dienste für Gamer beliebter als je zuvor

Der deutsche Gaming-Markt wächst weiter. Einen entscheidenden Anteil daran haben Online-Dienste für Gamer. Deren Umsatz hat sich innerhalb eines Jahres nahezu verdoppelt.

Online-Dienste für Gamer etablieren sich zunehmend auf dem deutschen Games-Markt. Zu den bekanntesten Online-Diensten zählen unter anderem Nintendo Switch Online, Xbox Live Gold und PlayStation Plus. Jene Dienste basieren meist auf einer Art Abo-Modell. Mit den Diensten erhalten die Spielerinnen und Spieler Zugriff auf Online-Dienste verschiedener Spiele, sodass sie beispielsweise in Echtzeit gegen andere Gamer antreten können. Darüber hinaus umfassen sie häufig den Zugriff auf eine Sammlung an ständig wechselnden Computerspielen und Rabattangeboten. Der Umsatz der entsprechenden Dienste hat sich von 2017 auf 2018 nahezu verdoppelt. Gaben Spieler/-innen in Deutschland 2017 noch 179 Millionen Euro für solche Dienste aus, waren es 2018 bereits 353 Millionen Euro, so der Branchen-Verband game. Grund für diese Steigerung sei unter anderem die steigende Nutzerzahl. Diese stieg innerhalb eines Jahres um 53 Prozent auf 4,6 Millionen Nutzer/-innen in Deutschland. Die Gebühren für Online-Dienste sind auch maßgeblich am Wachstum des gesamten deutschen Games-Marktes beteiligt. Dessen Umsatz stieg von 4 Milliarden Euro 2017 auf 4,4 Milliarden Euro im Jahr 2018. Auch Google kündigte mit Stadia kürzlich einen Cloud-Gaming-Dienst an, der noch 2019 erscheinen soll.

Mehr Informationen zu digitalen Spielen finden Sie hier.

Sascha Schmidt

E-Mail senden

Diese Seite teilen:

Weitere Informationen

Kategorien: