1. Sie befinden sich hier:
  2. Newsroom
  3. Aktuelle Beiträge aller Bereiche
  4. Neues Unterrichtsmodul für Grundschulen: Handybett für eine bedachte Mediennutzung

Neues Unterrichtsmodul für Grundschulen: Handybett für eine bedachte Mediennutzung

Anja Franz
Handybett

Ab ins Bett! Wann geht dein Handy schlafen?

„Ab ins Bett! Wann geht dein Handy schlafen?“ ist unser neues Unterrichtsmodul für Grundschulen, geeignet für Klasse 4. Mit dem Handybett erhalten Kinder einen Ort, in dem das Handy während der gemeinsamen Familienzeit gut untergebracht ist.

Kinder nervt es oft, dass Freunde und Erwachsene in ihrem Umfeld dem Handy mehr Interesse schenken, als einer gemeinsamen Aktivität. So fallen Schülerinnen und Schüler schnell Erlebnisse ein, bei denen das Handy genervt hatte. Das Handybett kann dann eine perfekte Lösung für Situationen sein, in denen das Handy „besser einmal schlafen sollte“. Wenn die Mehrheit in einer Klasse über ein Handy verfügt, dann entstehen mitunter erste Anzeichen der Grundproblematik des Abgelenktseins oder auch mangelnde Aufmerksamkeit im Alltag. Mit diesem Modul bieten sich daher Anknüpfungspunkte, um über eine bedachte Mediennutzung mit den Schülerinnen und Schüler ins Gespräch zu kommen.

Das Handybett wurde von der Auerbach Stiftung entwickelt und kann kostenlos von gemeinnützigen Bildungseinrichtungen bestellt werden. Zu Beginn des Moduls tauschen sich die Schülerinnen und Schüler darüber aus, was am Handy nervt und was Spaß machen kann. Jedes Kind bastelt dann sein eigenes Handybett, welches auch kreativ ausgestaltet werden kann. In Gruppenarbeit beschäftigen sich die Kinder mit Alltagsbeispielen, bei denen das Handy lieber im Handybett liegen sollte. Als Schutz vor übermäßigem Medienkonsum legt das Handy besser eine Pause ein, zum Beispiel beim Spielen mit anderen Kindern, während der Erledigung der Hausaufgaben oder beim gemeinsamen Essen in der Familie und natürlich nachts.

Das Unterrichtsmodul fußt auf dem Grundgedanken, dass der Erwerb von Medienkompetenz für Kinder und Jugendliche im großem Maße davon abhängt, welcher Umgang mit Medien von Personen aus dem persönlichen Umfeld vorgelebt wird, wie beispielsweise von Familienangehörigen oder dem Freundeskreis. Es werden Erlebnisse im Umfeld der Kinder thematisiert, so dass empfohlen wird, per Brief oder innerhalb eines Elternabends die Angehörigen mit ins Boot zu holen. Das selbstgebastelte und bemalte Handybett nehmen die Kinder mit nach Hause. Die Eltern können ermuntert werden, als bestes Vorbild, von Anfang an einen verantwortungsvollen Umgang mit Medien vorzuleben.

Unterrichtsmodul in der SESAM Mediathek

Workshop über 101 Schulen buchbar

Wir unterstützen Grundschulen bei der erstmaligen Durchführung des Moduls. Über das Programm 101 Schulen sind Workshops buchbar, in denen exemplarisch das Unterrichtsmodul an Ihrer Schule durchgeführt wird. Dazu kommt eine freie medienpädagogische Referentin oder ein Referent in Ihre 4. Klasse und führt das Modul als Workshop an einem Vormittag durch. Sie erhalten dabei das gesamte Arbeitsmaterial und die Bastelbögen von uns. Ihre Lehrkräfte hospitieren bei der Durchführung und werden so an das Material und den Unterrichtsverlauf herangeführt. Im darauffolgenden Schuljahr können Lehrkräfte das Modul selbstständig durchführen. Ergänzend bietet das Programm 101 Schulen die Möglichkeit an, Expertinnen oder Experten auf einen Elterninformationsabend, eine Lehrerfortbildung oder einen pädagogischen Tag zu diesem oder anderen medienpädagogische Themen zu entsenden.

Melden Sie sich bei Interesse in der Medienpädagogischen Beratungsstelle

Tel.: 0711 2850-777

beratungsstelle@lmz-bw.de

Bezugsmöglichkeit Handybett

Die Bastelvorlage für das Handybett ist über die Auerbach Stiftung für gemeinnützige Organisationen (beispielsweise Schulen) kostenlos als Klassensatz bestellbar.

Zum Bestellformular

Anja Franz

E-Mail senden

Diese Seite teilen:

Weitere Informationen

Kategorien: