Neue Videoreihe zu Fortnite und TikTok

Ulrike Boscher

Aus der Sicht der Jugendlichen

Klicksafe.de hat in Zusammenarbeit mit Handysektor eine neue Videoreihe zu Fortnite, TikTok und WhatsApp-Klassengruppen veröffentlicht. Die Dienste und Apps gelten derzeit als Hype der jungen Teens und werden von sehr vielen Jugendlichen auf ihren Handys genutzt. Umso wichtiger ist es, dass Eltern und Lehrkräfte mitreden können. Sie sollten zumindest wissen, um was es geht, worin die Faszination besteht und welche Gefahren lauern.

Die kurzen und schnell geschnittenen Videos ermöglichen einen schnellen Einstieg in die Thematik. Die Medienpädagogin Kim Beck vom Projekt Handysektor fasst das Wichtigste in wenigen Sätzen zusammen und gibt den Zuschauern hilfreiche Tipps im alltäglichen Umgang mit den Diensten. Außerdem kommen in den Videos Jungen und Mädchen zu Wort, die mit Begeisterung das Survival-Spiel Fortnite spielen oder die TikTok-App für Videoclips nutzen. Vor der Kamera erzählen sie, warum sie so fasziniert sind, aber auch welche Probleme sie manchmal an sich selbst erkennen. Einige Fortnite-Fans geben zum Beispiel an, dass Spielen nicht nur Spaß macht, sondern zu einem schwer kontrollierbaren Zeitfresser werden kann.

„Dann wirst Du irgendwann so süchtig, dass Du einfach nicht mehr aufhören kannst und dann spielst Du noch eine Runde und noch eine Runde und noch eine Runde und immer so weiter.“ (Max, 11 Jahre)

„Ich kenne so viele Leute, die gefühlt an der Konsole leben und nur noch fürs Klo und fürs Essen aufstehen.“ (Jonas, 17 Jahre)

Aus der Sicht der Medienpädagogin

Kim Beck vom Spieleratgeber NRW kommentiert in den Videos die Aussagen und ordnet sie richtig ein. Sie erklärt Eltern, Pädagoginnen und Pädagogen auf welche Warnsignale sie achten und welche Regeln gelten sollten, um Missbrauch vorzubeugen. So erklärt sie im Video: „In Fortnite werden vor allem diejenigen durch Levelaufstiege oder Bonuspunkte belohnt, die besonders lange und häufig spielen. Dadurch kann es zu exzessiver Nutzung kommen. Bedenklich wird es dann, wenn nur noch Fortnite im Fokus steht und andere Dinge, wie zum Beispiel Schule, Freunde und Familie in den Hintergrund rücken“.

Außerdem weist Kim Beck auf die Kostenfalle bei Fortnite hin: Durch die Umwandlung von Geld in eine Spielwährung geht häufig der Bezug zu den realen Kosten verloren und so kann das Spiel auch zu einer Kostenfalle werden.

Hier gelangen Sie zur Übersicht der kompletten Videoreihe von klicksafe und Handysektor, unter anderem mit folgenden Themen:

Ulrike Boscher

Diese Seite teilen:

Weitere Informationen

Kategorien: