Kinder gestalten mit Medien

Corinna Kirstein
Kinder mit Tablet

Kinder mit Tablet | GettyImages/Isophotos

Spielerisches, abwechslungsreiches und aktives Lernen

Kinder im Vorschulalter stecken voller Wissens- und Tatendrang. Sie wollen entdecken, experimentieren, ausprobieren und ihre Kreativität zum Ausdruck bringen sowie eigene Ideen und Einfälle selbst oder mit anderen zusammen umsetzen. Fotografie, Trickfilm und Programmieren mit kindgerechten Robotern fördern kognitive Fähigkeiten und praktische Fertigkeiten:

  • Aufmerksamkeit, Konzentration, Motivation
  • Vorstellungskraft, Fantasie
  • Schlussfolgern, Planen, vorausschauendes und vernetzendes Denken
  • Erkennen von Zusammenhängen, Ursachen und Folgen 
  • Orientierungs-, Strukturierungs- und Problemlösekompetenzen 
  • Symbolverständnis (Basis für Lesen, Schreiben, Sprechen und Rechnen)
  • Sprach- und Medienwissen 
  • Emotionale, soziale und kommunikative Kompetenzen 
  • Kritikfähigkeit
  • Grundlagen der aktiven Medienproduktion

Lernroboter Cubetto, Bee-Bot und Co

Cubetto ist ein kleiner würfelförmiger Roboter, der mit farbigen Bausteinen programmiert wird; jede Farbe steht für eine andere Bewegung. Die Reihenfolge der auf ein Bedienfeld gelegten Steine gibt an, wie Cubetto zu fahren hat, sobald auf „Start“ gedrückt wird. Mit dabei ist ein Teppich mit einer zu erkundenden Landschaft und ein Geschichtenbuch, in dem Cubetto vielen Herausforderungen begegnet. Die Kinder bekommen ein Gespür für die Funktionsweise des Roboters und lernen, dass dieser sich nur bewegt, wenn Menschen ihm Befehle geben. Dies gibt Anlass, sich über die erlebten Abenteuer auszutauschen und neue zu erfinden. 

Der Blog „Emma und Cubetto auf Reisen“ von medien+bildung.com Ludwigshafen gibt Anregungen zum Thema „altersgerechtes Programmieren in der Kita“:
www.emma-und-cubetto.bildungsblogs.net/

Im Unterschied zu Cubetto findet die Programmierung von Bee-Bots direkt auf dem Rücken der Biene statt, indem die dortigen Pfeiltasten in der gewünschten Reihenfolge getätigt werden. Nachteilig ist leider, dass die Befehle, die bei Cubetto durch die farbigen Bausteine ersichtlich sind, nicht dargestellt und folglich die Schritte nicht nachvollzogen werden können. Deshalb wurde mittlerweile das Nachfolger-Modell Blue-Bot entwickelt, das mithilfe von Bluetooth über Programmierleisten oder ein Tablet programmiert und gesteuert werden kann.

Blue-Bots mit Anleitungen können Lehrkräfte an ihren Medienzentren ausleihen, z.B. in Stuttgart: 
https://www.smz-stuttgart.de/technik/geraetekatalog/lernroboter/

Scratch Junior: Eine Programmier-App für Vorschulkinder

„Scratch Junior“ ist eine App für das Tablet, mit der Vorschulkinder sich kreativ ausdrücken, spielerisch lernen und grundlegende Problemlösekompetenzen ausbilden können: Mini-Spiele werden alleine oder gemeinsam entwickelt und kleine Geschichten erzählt sowie eigens gewählte Problemsituationen kreativ gelöst. Hierfür werden ausgewählte Charaktere in einer bestimmten Landschaft mithilfe farbiger Bausteine programmiert. Zudem können eigene Fotos, Sprachaufnahmen oder Worte eingefügt werden. Weitere Informationen: www.scratchjr.org

Vgl. dazu auch folgenden Praxisbericht:
https://www.smz-stuttgart.de/termine-und-workshops/nachrichten/detail/mit-dem-tablet-interaktive-geschichten-programmieren-lernen/

Vom Einmaleins der Fotografie über Trickfilmgestaltung zum jungen Filmemacher

Ein Fotoshooting mit dem Lieblingsstofftier hilft, Perspektiven wie die Vogel- und Froschperspektive zu erfassen. Mehr zu Fotoprojekten mit Kindern finden Sie im  „Medienpädagogik-Praxisblog“ https://www.medienpaedagogik-praxis.de/handbuch/.

Weitere Tipps und Informationen für Kinder gibt der JFF - Jugend Film Fernsehen e.V München: www.knipsclub.de 
Anregungen zum Thema Fotografieren, Wettbewerbe und Infos für Eltern gibt’s es beim Jugendfilmclub Köln: www.kamerakinder.de 

Verschiebt man einzelne Figuren und Gegenstände nach jedem Foto jeweils ein kleines Stück, so entsteht ein Trickfilm. Sobald das Gehirn zu viele Bilder auf einmal hintereinander sieht – bei einem Trickfilm sind das 24 Bilder pro Sekunde – wandelt es diese Einzelbilder in fließende Bewegungen zu einem Film. 

Trickfilme mit dem Tablet leicht produzieren kann man mit Apps wie Stop Motion, Zu3D oder Movie Maker. Online-Einführungen hierzu finden Sie beim Stadtmedienzentrum Karlsruhe.

Lektüretipp: „Die TRICKBOXX – Ein Leitfaden für die Praxis“ (Landesanstalt für Kommunikation Baden Württemberg LFK): 
https://www.lfk.de/medienkompetenz-fortbildung/arbeitsmaterialien/materialien-medienkompetenz001.html

Trickfilmkoffer ausleihen und einsetzen: https://www.lmz-bw.de/medien-und-bildung/grundschule/unterrichtsbeispiele-und-materialien/trickfilmkoffer/

Corinna Kirstein

E-Mail senden

Diese Seite teilen:

Weitere Informationen

Kategorien: