Google bietet fünf Dollar, wenn Passanten ihr Gesicht scannen lassen

Sascha Schmidt
Face Scan

GettyImages/master1305

Neue Smartphone-Generation mit Gesichtserkennung

Google kündigte kürzlich ein neues Feature für seine nächste Smartphone-Generation an: Ein Gesichtsscanner soll zukünftig beim Entriegeln des Smartphones zum Einsatz kommen. Um diesen zu erproben, bietet das Unternehmen Passanten in den USA fünf Dollar, um ihr Gesicht zu Testzwecken scannen zu lassen.

Wie das Branchenmagazin The Verge berichtet, sorgt Googles Vorgehensweise in den USA aktuell für Diskussionen. Der Konzern kündigte kürzlich die nächste Generation seiner Smartphone-Serie an. Eine Besonderheit: Das Gerät soll per Gesichtsscan entsperrt werden. Google setzt zukünftig also nicht mehr auf einen Fingerabdrucksensor, sondern orientiert sich an konkurrierenden Unternehmen.

Um die Genauigkeit des Gesichtsscans zu verbessern, testet Google das neue Feature aktuell mit Passanten in amerikanischen Städten. Wer sein Gesicht zu Testzwecken scannen lässt, erhält einen Coupon von fünf Dollar für einen Online-Shop oder eine Café-Kette. Google selbst gibt an, die Daten der Passanten für 18 Monate zu speichern. Die Teilnehmer/-innen können allerdings eine vorherige Löschung der Daten per E-Mail beantragen.

Die Aktion zeigt eindrucksvoll, wie wichtig es ist, Kinder und Jugendliche in Zeiten der Digitalisierung bereits frühzeitig für das Thema Datenschutz zu sensibilisieren. Ob Google ähnliche Aktionen auch in anderen Ländern geplant hat, ist derzeit noch nicht bekannt.

Mehr Informationen zum Thema Datenschutz finden Sie hier. Neueinsteiger und Gelegenheitsnutzer finden zudem grundlegende Infos zum Datenschutz in unserer aktuellen Themenwoche.

Sascha Schmidt

E-Mail senden

Diese Seite teilen: