Baden-Württemberg: Mehr Hassbeiträge im Netz

Sascha Schmidt
Tastatur

GettyImages/BrianAJackson

Zahl der gemeldeten Hass-Postings steigend

Die Zahl der polizeilich erfassten Hassbeiträge im Netz steigt in Baden-Württemberg. Zusätzlich zeigt sich der Trend, dass die Beiträge inhaltlich brutaler werden und vor allem von der rechten Seite ausgehen.

Hassbeiträge (auch Hatespeech genannt) sind ein Internet-Phänomen, mit dem die Polizei in ganz Deutschland zu kämpfen hat. Vor allem in Baden-Württemberg sind die polizeilich erfassten Hasspostings laut Schwäbische Zeitung/Landeskriminalamt im ersten Halbjahr 2019 deutlich gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nahmen sie um 29 Prozent zu. Hassbeiträge richten sich meist gegen Einzelpersonen oder Gruppen und deren Weltanschauungen, Werte, Religion oder Herkunft. Die erfassten Hassbeiträge sind vor allem rechtsmotiviert. Gründe für den Anstieg in Baden-Württemberg sieht das Innenministerium darin, dass Hassbeiträge häufiger polizeilich gemeldet werden als noch in den vergangenen Jahren.

Das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg setzt mit dem Projekt #RespektBW ein klares Zeichen gegen Fake und Hass im Netz.

Mehr Informationen zum Projekt #RespektBW finden Sie hier.

Sascha Schmidt

E-Mail senden

Diese Seite teilen:

Weitere Informationen

Kategorien: