App-Empfehlung KonterBUNT – Kontern gegen Stammtischparolen

Madeleine Hankele-Gauß
Silhouette einer Frau mit Megafon, aus dem bunte Sprechblasen entweichen

Getty/mustafahacalaki

Nie wieder sprachlos gegenüber menschenfeindlichen Parolen

Wer kennt die Situation nicht? An einer Bushaltestelle, in der Kneipe oder auf einer Familienfeier schwingt jemand Stammtischparolen wie „Frauen sind immer so zickig“, „Arbeitslose sind Sozialschmarotzer“ oder „Seitdem die Flüchtlinge da sind, steigt die Kriminalität“. Die meisten Menschen reagieren hierauf zunächst mit Sprachlosigkeit. Hinterher ärgern sie sich, dass sie nicht sofort eine schlagfertige Antwort parat hatten.

Die App KonterBUNT der Landeszentralen für politische Bildung Niedersachsen und Sachsen-Anhalt kann bei diesem Problem Abhilfe schaffen. Sie bietet ihren Nutzerinnen und Nutzern die Möglichkeit, sich spielerisch mit solchen Parolen auseinanderzusetzen sowie angemessene Gegenargumente kennenzulernen und einzuüben. Als digitales Argumentationstraining kann sie im Unterricht in höheren Klassen der Sekundarstufe I oder der Sekundarstufe II eingesetzt werden.

Drei Hauptelemente der App

Nutzer/-innen der App können im Hauptmenü zwischen den folgenden drei Hauptelementen wählen:

  • Minispiel: Beim Minispiel handelt es sich um eine Stadtkarte mit verschiedenen Stationen vom „Spielplatz“ über den „Supermarkt“ bis hin zur „Kneipe“. An diesen Stationen trifft der Avatar des App-Nutzers oder der App-Nutzerin auf ein fiktives Gegenüber, das Vorurteile gegenüber einer bestimmten Gesellschaftsgruppe äußert. Der Spieler bzw. die Spielerin hat jeweils 60 Sekunden Zeit, um eine angemessene Antwort aus fünf möglichen Antworten auszuwählen. Sobald die Antwort abgesendet wurde, zeigt ein Stimmungsbarometer an, wie das Gegenüber auf die jeweilige Antwort reagiert. Nach Ende des fiktiven Gesprächs erhält der Nutzer oder die Nutzerin ein Feedback zu jeder ausgewählten Antwort.
  • Parolenverzeichnis: Das Parolenverzeichnis ist ein Nachschlagwerk, das zu verschiedenen Formen der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit – von Antisemitismus bis Sexismus – jeweils sechs exemplarische Parolen umfasst.
  • Strategieguide: Der Strategieguide umfasst insgesamt 22 verschiedene Argumentationsstrategien, um konstruktiv und gekonnt auf Stammtischparolen zu reagieren. Empfohlen wird etwa, dem Gegenüber Widersprüche aufzuzeigen und es daran zu hindern, wahllos von einer Parole zur nächsten zu springen.

Einsatz im Unterricht

Im Unterricht kann das Minispiel in einer Übungsphase oder als Hausaufgabe zum Einsatz kommen. An das Spiel sollte sich eine Reflexionsphase anschließen, in denen die Schüler/-innen Gelegenheit haben, sich über ihre Erfahrungen im Spiel auszutauschen. Die Lehrkraft sollte nötigenfalls das Feedback der App zu ausgewählten Antworten erklären. Der Strategieguide und das Parolenverzeichnis können hingegen als Grundlagen genutzt werden, um in der Klasse ein eigenes Gesprächsszenario zu simulieren. Zur Vorbereitung hierauf könnte der Strategieguide ebenfalls grafisch als Mindmap oder Plakat umgesetzt werden.

Die App auf einen Blick

Zur Kampagne "Bitte was?! – Kontern gegen Fake und Hass"

Unterrichtsmodul "Haters gonna hate ... oder wie man Hass im Netz die Stirn bietet"

Unterrichtsmodul "Hass in der Demokratie begegnen – Medien in die Schule"

Madeleine Hankele-Gauß

E-Mail senden

Diese Seite teilen:

Weitere Informationen

Kategorien: