Entwicklungsplanung paedML Windows

 

1. Update paedML Windows 4.2: Schulkonsole und Sophos UTM

Das nächste Update auf paedML Windows 4.2 soll zwischen Ostern und Pfingsten 2021 erscheinen. Die Version 4.2 wird folgende Neuerungen enthalten:

  • Schulkonsole mit besserer Performance und höherer Stabilität (Fixes). Fehler in der Benutzerverwaltung (Benutzerimport und beim Versetzen der Benutzer) sind behoben.
  • Schulkonsole mit Integration der Firewall Sophos UTM (Unified Threat Management): Auf vielfachen Kundenwunsch wird Sophos UTM optional als zweite Firewall in die Schulkonsole teil-integriert sein. Sophos enthält alle wichtigen Funktionen in einer einzigen modularen Appliance. Lehrerinnen und Lehrer können dann über die Schulkonsole das Internet wahlweise für einzelne Arbeitsplätze und für einzelne Schüler/-innen, sperren und entsperren. Der Jugendschutz ist über den Content-Filter von Sophos oder über den Belwü-DNS-Jugendschutzfilter gewährleistet. Die Hotline am LMZ leistet nur für die von der Entwicklung vorkonfigurierten Module der Sophos UTM Support, ausgehend vom Auslieferungszustand. Spezialkonfigurationen können nicht unterstützt werden.
  • Grundlegende Benutzerverwaltung für Moodle und Office365 in der Oberfläche der Schulkonsole (Benutzer für Moodle oder O365 enablen).

2. Nextcloud: Cloud-Lösung für die paedML Windows

Im zweiten Schritt ist die Integration von Nextcloud in die paedML Windows geplant. Im Frühsommer 2021 wird die Nextcloud-VM zur Verfügung stehen.

Mit Nextcloud können Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler von überall auf ihre Dateien zugreifen und daran weiterarbeiten. Unterrichtsvorbereitung, Projekte und Hausaufgaben lassen sich damit zeit- und ortsunabhängig erledigen. Das Besondere? Gespeichert wird nicht in der Cloud, sondern auf dem Server der Schule. Das verspricht ein hohes Maß an Datensicherheit. Die Dateien befinden sich dabei auf dem persönlichen Home-Laufwerk H, das den einzelnen Benutzer/-innen vertraut ist. Nextcloud ist Open Source und bietet damit eine kostengünstige Alternative für das mobile Arbeiten und Lernen zwischen Schule und Zuhause.

3. MDM-Netz inkl. iPad-Unterstützung:

Die paedML Windows in ihrer bisherigen Konfiguration wurde für Windows-Geräte konzipiert. Tablets spielen aber im Schulbetrieb mittlerweile eine ganz andere Rolle als noch vor wenigen Jahren und diese Tablets funktionieren in der Regel nicht auf Windows, sondern auf Android und iOS bzw. iPad-OS. Vor allem die Tablets von Apple haben sich mittlerweile als quasi de-facto-Standard etabliert.

Bis Sommer soll diesem Umstand Rechnung getragen und in die paedML Windows die Integration von iPads dokumentiert werden. Im ersten Aufschlag verfolgen wir ein Konzept, das sich „temporary session for shared iPad“ nennt, vlg. hier. In Verbindung mit NextCloud ergibt sich so ein Arbeiten, das die Datenschutzproblematik lokaler Daten auf dem Gerät elegant umgeht (unvermeidbar bei 1:n-Zuordnung von Geräten für Schüler, welche oft noch gegeben ist). Auch die Konfiguration/Integration eines Caching-Servers (Mac-mini) wird in diesem Dokument beschrieben.

 

 

Bitte beachten Sie auch die Support-Laufzeiten der paedML Windows (3.x, 4.x):

https://www.lmz-bw.de/netzwerkloesung/support/support-laufzeiten/

 

Frau in Konferenzraum mit Tablet

Entwicklungsplanung paedML Windows. | GettyImages/ Yuri_Arcurs

Team paedML Windows

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren: