Entwicklungsplanung paedML Windows 3.X

Am 29. Juli 2019 erscheint die neue Version der paedML Windows. Hier finden Sie die wichtigsten Fakten zu den Features.

  1. Die Oberfläche der Schulkonsole erhält ein neues Look & Feel und eine neue Menüführung. Sie basiert in der nächsten Version nicht mehr auf Sharepoint, sondern auf Webtechnologien (HTML5, Javaskript, REST). Auch neu: Die GUI ist nun responsiv und damit von jedem möglichen Endgerät nutzbar. Sharepoint wird zwar in der nächsten Version noch optional zur Verfügung stehen, übernimmt dann aber nur noch Funktionen für die schulische Zusammenarbeit (Kollaboration).
  2. Für Octogate hat der Hersteller eine zusätzliche Funktion entwickelt, eine Bring Your Own Device Lösung, die schulfremde mobile Geräte ohne großen Aufwand in das dafür vorgesehene Netz bringen kann. Die Octogate kann außerdem künftig für Kunden auf Wunsch ein Mobile Device Management (Relution) bereitstellen.
  3. Opsi wird in der Version 4.1 als virtuelle Maschine ausgeliefert, die eine Migration von der Vorversion unterstützt. Mit dem Update auf die Version 4.1 ist der Server wieder auf dem aktuellsten Stand, er und basiert auf der Ubuntu-Version LTS1804.
Blick in die Zukunft

Entwicklungsplanung 2019 | GettyImages/truelight

NextCloud und Lernraum

Derzeit wird die Implementierung einer optionalen Lernraum-/NextCloud-Anbindung in die paedML Windows für kollaboratives Arbeiten mit dem Lernraum konzipiert. Ziel ist es, die Anbindung über eine virtuelle Maschine zu realisieren. Fertigstellungszeitraum ist für die zweite Jahreshälfte vorgesehen.

Team paedML Windows

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren: