Software im Netz: Fast 3000 Downloads im Jahr 2018

Ulrike Boscher

Top Ten: Die beliebtesten Installationspakete

Im Jahr 2018 haben unsere paedML-Kunden insgesamt 2.914 Installationspakete aus dem Pool von „Software im Netz“ (SoN) heruntergeladen. Auf diese Weise konnten die Schulen über ihr Computernetz verschiedene Softwareprodukte auf eine große Anzahl an Computer verteilen – sicher, schnell und weitgehend automatisiert. Nachgefragt wurden vor allem Installationspakete für Lernsoftware, aber auch Programme für den Datenschutz. Unter den Top Ten rangierten auf den obersten Plätzen gleich zwei Anwendungen zur Programmierung: Scratch 2/Adobe Air bildet den Spitzenreiter und wurde im Jahr 2018 von 90 Schulen heruntergeladen. Auch in diesem Jahr bleibt Scratch auf Platz 1 mit bislang 45 Downloads weiter sehr beliebt. Das Installationspaket Arduino belegte im Jahr 2018 Platz 2 mit 51 Downloads: Schülerinnen und Schüler können mit diesem Open Source Programm auf Basis von Java kreative Projekte programmieren und per Computer steuern (z.B. Microcontroller programmieren). Platz 3 teilten sich drei Installationspakete mit jeweils 47 Downloads: Dazu gehörten Gimp (Graphikprgramn), Microsoft Office (Text & Co) und VeraCrypt (Verschlüsselungsprogramm zur Schließung von Sicherheitslücken).

Die nachfolgenden Diagramme zeigen die Anzahl der Downloads der beliebtesten SoN-Installationspakete im Jahr 2018 und im ersten Quartal 2019:

Zentrale Softwareverteilung – Entlastung für Schulen

Die hohe Anzahl von insgesamt 3000 Downloads im Jahr 2018 macht deutlich, dass die zentrale Softwareverteilung ein wichtiges Thema darstellt – letztendlich profitieren davon nicht nur Lehrkräfte, sondern insbesondere schulische Netzwerkbetreuer/-innen durch eine zeitliche und technische Entlastung.
„Eine Software auf dem heimischen Computer zu installieren, ist eine Sache. Ein Programm hingegen auf 100 oder mehr schulischen Rechnern zum Laufen zu bringen, kann zu einer echten Herausforderung werden“, erklärte Martin Ewest, Leiter des Teams „Software im Netz“. Der Lehrer und Netzwerkbetreuer weiß wovon er spricht. Seit 15 Jahren kümmert er sich an der Theodor-Heuss-Realschule in Hockenheim um die schulische IT. In dieser Zeit ist das Unterrichtsnetz von 20 auf knapp 250 Endgeräte gewachsen.

Client-Management-Systeme steuern die Installation und Verteilung von Software

Bereits nach der ersten Kundenbefragung im Jahr 2011 hatte das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) schnell erkannt, dass Schulen bei Softwareinstallationen mehr Unterstützung brauchen, einerseits durch geeignete IT-Lösungen und Client-Management-Systeme, andererseits durch Installationspakete für Schulsoftware, die sich einfach über den Server verteilen lassen. Beides bietet das LMZ mit der „paedML“ und „Software im Netz“ an.

Die pädagogische Musterlösung für schulische Computernetze (paedML) verfügt über eine leistungsstarke und automatische Softwareverteilung: Im Jahr 2014 wurden die paedML Windows und die paedML Linux mit dem Client-Management-System opsi (open PC server integration) ausgestattet. In der paedML Novell übernimmt Zenworks Configuration Management die Softwareverteilung.

paedML und Softwareverteilung: Das Format muss stimmen

Jede Software muss im richtigen Installationsformat vorliegen, um sie automatisch verteilen zu können. Leider ist das beim Kauf eines Softwareprodukts noch nicht der Fall. Das Team von „Software im Netz“ übernimmt die Paketierung kostenfrei für Schulen, die eine paedML betreiben.

  • paedML Windows: Client-Management opsi, Installationspakete im opsi-Format;
  • paedML Linux: Client-Management opsi, Installationspakete im opsi-Format;
  • paedML Novell: Zenworks Configuration Management, Installationspakete als One-Click-Bundle.

Kunden können einfach ihre Wünsche per E-Mail an son@lmz-bw.de melden. Die Bearbeitung erfolgt nach der Anzahl der Anfragen, das heißt, Softwarepakete mit hoher Nachfrage werden gegenüber einzelnen Anfragen vorgezogen.

 

Quelle: Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, Omnitracker Stand 28. März 2019 | LMZ

Zuwachs der Downloadrate um 114 Prozent

Das Diagramm links zeigt den Verlauf der Downloads im Jahr 2018. Im ersten Halbjahr haben die Schulen insgesamt 1.359 Installationspakete aus dem Angebot von „Software im Netz“ heruntergeladen. Im zweiten Halbjahr verzeichnete das LMZ weitere 1.555 Downloads, so dass bis zum Ende des Jahres 2018 insgesamt 2.914 Installationspakete heruntergeladen wurden. Das ergibt einen Zuwachs der Downloadrate um 114 Prozent!

Von allen Downloads entfielen 77,9 Prozent auf opsi-Installationspakete (für die paedML Windows und Linux) und 22,1 Prozent auf Pakete mit OneClick-Bundle (für die paedML Novell). Opsi wird von den Kunden seit Jahren häufiger nachgefragt, entsprechend umfangreicher sind auch die Produktkataloge des LMZ.

Bei einer Ende 2016 intern unter Windows Kunden durchgeführten Umfrage erhielt opsi für seine Anwenderfreundlichkeit und Funktionalitäten sehr viel Lob. Mit opsi können Softwarepakete und Software-Updates automatisch über das schulische Computernetz auf Windows-Clients verteilt werden. Die Softwareinstallation wird zentral gesteuert und läuft ohne Anwenderinteraktion ab. Neben diesen Kernfunktionen bietet opsi außerdem eine Hardware- und Softwareinventarisierung, es führt Betriebssystem-Aktualisierungen durch und stellt bei Bedarf schulische Rechner wieder her. Damit werden Netzwerkbetreuer/-innen zeitlich entlastet.

Quelle: Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, Omnitraker, Stand 28.03.2019

Fast 10.000 Downloads in vier Jahren

Zwischen dem Jahren 2015 bis Ende 2018 verzeichnete das LMZ insgesamt 9.542 opsi-Downloads. Bis zur Jahresmitte dürften wir die 10.000er Marke geknackt haben. Diese große Anzahl an heruntergeladenen opsi-Paketen in den letzten Jahren belegt eindrücklich die Akzeptanz des Service-Angebots. Es macht auch deutlich, wie wichtig es ist, Schulen bei der Softwareinstallation zu unterszützen.

Mit dem breiten Einsatz der paedML® Windows 3.0 zum Schuljahresbeginn 2015/2016 und der damit einhergehenden Umstellung der Softwareverteilung von der MSI-Technik auf opsi bei der am weitesten verbreiteten Windows-Produktvariante, schnellten die Downloads nach oben (siehe Grafik). In den vergangenen Jahren ist die Downloadrate bei opsi leicht rückläufig. Seit Beginn dieses Jahres hat die SoN-Gruppe ihr Angebot mit vielen neuen opsi-Installationspaketen erweitert, es ist deswegen anzunehmen, dass die Downloadrate 2019 dadurch wieder zunimmt.

Nützliche Links:

 

Ulrike Boscher

Diese Seite teilen:

Weitere Informationen

Kategorien: