paedML Kundenumfrage: Ergebnisse stehen fest

Ulrike Boscher
Feedback per Computer

Kundenumfrage zur schulischen Netzwerklösung paedML. | GettyImages/anyaberkut

Mehr als 600 Kunden geben dem LMZ ihr Feedback

Das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) hat zur Qualitätssicherung der paedML vom 21. September bis 14. Oktober 2018 seine Kunden befragt. Die Online-Befragung ging an mehr als 600 schulische Netzwerkbetreuer/-innen und dauerte im Durchschnitt zwöf Minuten. Dabei wurden das Nutzerverhalten und die Zufriedenheit mit der pädagogischen Musterlösung (paedML) untersucht. Von 1.854 angeschriebenen Netzwerkberater/-innen konnten 616 vollständig ausgefüllte Fragebögen ausgewertet werden. Mit einer Rücklaufquote von 33 Prozent war die Beteiligung – wie bei früheren Umfragen in den Jahren 2011 und 2017 – sehr hoch. Das LMZ schließt daraus, dass viele Kunden ein großes Interesse an der zukünftigen Weiterentwicklung der paedML haben.

Was wurde gefragt? Der Online-Fragebogen gliederte sich in unterschiedliche Kapitel mit folgenden Themen: 

  • Allgemeine Informationen (z.B. paedML Produktvariante, Version, Schulart, Schulstufe)
  • Nutzung und Zufriedenheit der paedML-Komponenten (z.B. Benutzerverwaltung, Client-Steuerung, Groupware, Netzwerk);
  • Bewertung der Funktionen aus technischer und pädagogischer Sicht (Mehrwert für Netzwerk und Unterricht).
  • Gründe für wenig genutzte Komponenten
  • Schwachstellen und Handlungsfelder
  • Kundenwünsche und Vorschläge für zukünftige Komponenten.

Zentrale Ergebnisse der Umfrage

  • Allen paedML-Produktlinien wird eine hohe Stabilität und Nützlichkeit bescheinigt.
  • Die Benutzer- und Clientverwaltung der paedML werden von den Schulen sehr stark nachgefragt. Mit einer Nutzung von mehr als 90 Prozent stellen sie wichtige Basisfunktionen im schulischen Computernetz dar.
  • Mehr als 85 Prozent der Befragten setzen die Softwareverteilung in der paedML regelmäßig ein – sie ist das beliebteste Feature in der Sekundarstufe. Auch an Grundschulen ist der Nutzungsgrad mit 70 Prozent hoch.
  • Die Arbeit der Hotline wird sehr geschätzt und unterstützt wirksam den Einsatz der paedML im Unterricht.
  • Mehr als 60 Prozent der Befragten mit paedML Linux, paedML Grundschule und paedML Windows wünschen sich eine integrierte Mobile Device Management-Lösung (MDM). Die paedML Novell besitzt mit Zenworks Configuration Management (ZCM) bereits ein MDM.
  • Weit mehr als die Hälfte der Befragten wünschen sich eine moderne, cloudbasierte Dateiablage zur Zusammenarbeit.

 

Ergebnisse und Maßnahmen für die paedML-Produktlinien

Bewertungen per smiley

GettyImages/Tero_Vesalainen

a.) paedML Linux und paedML Grundschule

Kernergebnisse:

  • Die paedML Linux und die paedML Grundschule werden von den Kunden sehr gut angenommen. Sie gelten als zuverlässig und stabil.
  • Die Benutzeroberfläche (Schulkonsole) erhielt bei den Kriterien „Design“, „Gestaltung“, „Übersichtlichkeit“ und „Navigation“ die Note gut.
  • Nach Angaben der Befragten wünschen sich mehr als 40 Prozent eine bessere Bereitstellung der Druckfunktion bzw. eine bessere Druckerverwaltung.

Geplante Maßnahmen:

  • Beim Aufruf der Computersperre sollten die Reaktionszeiten kürzer sein. Die neue Version 7.1 bringt bereits erhebliche Verbesserungen mit. Diese wurde im Januar 2019 veröffentlicht.
  • Die Kunden wünschen sich einen einfacheren Zugriff auf Dateien von außen. Dem werden wir mit der Integration von Cloudelementen in die paedML Linux 7.1/GS nachkommen.

 

b.) paedML Windows

Kernergebnisse:

  • Die Standard-Firewall der paedML Windows wird von Kunden des öfteren als noch nicht ausreichend stabil bewertet.
  • Im Hinblick auf Reaktionszeit, Anordnung der Bedienelemente und der Navigation der Schulkonsole wünschen sich die Kunden mehr Übersichtlichkeit und eine intuitivere Benutzerführung.
  • Kunden wünschen sich für Funktionen wie den „Klassenarbeitsmodus“ und das „Versetzen“ ein verbessertes Handling.
  • Nachbesserungsbedarf wird bei der Bildschirmübertragung gesehen, die nicht mehr den aktuellen Standards entspricht.

Geplante Maßnahmen:

  • Die Standardfirewall OctoGate wird durch die Firewall Sophos UTM ersetzt. Die bisherige Firewall OctoGate wird weiter supported. Kunden, die mit OctoGate zufrieden sind, können diese somit weiter betreiben.
  • Die Schulkonsole wird völlig neu konzipiert. Ihre Oberfläche erhält ein neues Look & Feel und eine neue Menüführung. Sie basiert in der nächsten Version nicht mehr auf Sharepoint, sondern auf Webtechnologien (HTML5, Javaskript, REST). Auch neu: Die grafische Benutzeroberfläche (GUI) wird nun im responsive Webdesign entwickelt und ist dann künftig auch von jedem möglichen Endgerät nutzbar.
  • Für eine verbesserte Bildschirmübertragung wird das LMZ das Tool Veyon (Virtual eye on networks) als opsi-Paket zur Verfügung stellen. Veyon hat sich vor allem im schulischen Bereich sehr bewährt. Mit Veyon können Lehrer/-innen die Schüler-Computer einsehen, fernsteuern, sperren und den eigenen Bildschirm übertragen. Veyon ist derzeit nicht in der Schulkonsole integriert.

c.) paedML Novell

Kernergebnisse:

  • Die paedML Novell verfügt mit Zenworks Configuration Management (ZCM) über ein sehr gutes Mobile Device Management, die Anwendung sollte aber aufgrund der technischen Komplexität besser dokumentiert sein, denn: Viele Kunden möchten ZCM nutzen, wissen aber nicht richtig wie.
  • Die meisten Kunden kommen mit dem Handling der Schulkonsole gut klar, gleichzeitig bewerten sie die Anwendungsoberfläche eher als altmodisch und in die Jahre gekommen.
  • Laut Umfrage wünschen sich die Kunden außerdem einen plattformübergreifenden Messenger-Dienst (z.B. für Textnachrichten, Statusmeldungen, Gruppengespräche) und einen Remote Authentication Dial-In User Service (kurz Radius). Radius ist ein Client-Server-Protokoll, das zur Authentifizierung, Autorisierung und Accounting (Triple-A-System) von Benutzern bei Verbindungen in ein Netzwerk dient. Der Radius-Server übernimmt für verschiedene Services die Authentifizierung mit Überprüfung von Benutzernamen und Kennwort.

Geplante Maßnahmen:

  • Das in ZCM enthaltene MDM bedarf einer ausführlichen Anleitung, diese wird derzeit für iOS von den Multis (LFB) konzipiert.
  • Eine browserbasierte moderne Schulkonsole, die schrittweise in ihren Funktionalitäten erweitert werden soll, ist in Arbeit. Eine erste Alpha-Version ist für Sommer 2019 anvisiert. Im Jahr 2020 soll dann die neue Schulkonsole fertiggestellt sein.
  • Die gewünschten Messenger- und Radius-Server-Veröffentlichungen sind in Vorbereitung und sollen 2019 als Erweiterung für die paedML Novell zur Verfügung gestellt werden.

Ausblick

  • Cloudanbindung, Lernraum und verbesserte Funktionen:
    Im Jahr 2019 werden alle drei Produktlinien weiterentwickelt. Ziel ist es, die Stabilität zu erhöhen und einige Funktionen aus der Umfrage zu verbessern. Hierfür sind umfangreiche Umbaumaßnahmen am technischen Unterbau in der Umsetzung. Für alle drei Serverlösungen soll es eine Cloudanbindung geben, um den Zugriff von außen auf Dateien und Arbeitsmaterialien zu erleichtern. Damit setzt das LMZ einen häufig genannten Kundenwunsch um. Außerdem wird es künftig ein neues, integratives Tool für das kollaborative Lernen im Unterricht geben - den Lernraum.
  • paedML Windows und Novell: Schulkonsole in die Jahre gekommen
    Die Benutzeroberfläche der paedML ist in die „Jahre gekommen“ und überarbeitungsbedürftig. Während die paedML Linux bereits in der Version 7 ein völlig neues Outfit erhielt, schwächeln die paedML-Schwestern in punkto „Design“ und „Benutzergestaltung“. Dafür vergaben die Befragten lediglich befriedigende Noten. Bei der am häufigsten eingesetzten paedML Windows sind noch mehr Verbesserungen angezeigt. Denn aufgrund der Bewertungen bei den Kriterien „Übersichtlichkeit der Bedienelemente“ (Note 3,3) „Struktur der Navigation“ (Note 3,1), „Verständlichkeit der Dialoge“ (Note 3,0) und „Reaktionszeit Schulkonsole“ (Note 4,1) besteht Handlungsbedarf. Das LMZ hat bereits reagiert und mit konkreten Entwicklungsmaßnahmen begonnen:
  • Schulkonsole: Künftig moderner, intuitiver und mobil nutzbar
    Demnach sollen die paedML Windows und paedML Novell eine komplett neue Schulkonsole bekommen, die auf Webtechnologien (HTML5, Javaskript) basieren. Die Kunden dürfen sich dann auf ein modernes Look and Feel mit übersichtlicher und intuitiver Benutzerführung freuen. Damit greift das LMZ einen weiteren Kundenwunsch auf. Laut vorsichtiger Planung soll die neue Version der paedML Windows mit Schulkonsole im Sommer 2019 erscheinen. Ein größeres Upgrade der paedML Novell auf die Version 4.4 ist ebenfalls für Sommer 2019 geplant. Die neue Schulkonsole wird bei Novell voraussichtlich im Jahr 2020 fertiggestellt sein.

 

LMZ setzt auf Weiterentwicklung der paedML Produkte

Drei Schulen gewinnen bei der paedML-Kundenumfrage

Ulrike Boscher

Diese Seite teilen: