Materialsammlung zu Instagram veröffentlicht

Eva Wiedemann
Instagram Symbole

GettyImages/spfdigital

Fakten, Unterrichtsmodule und mehr bieten umfassenden Einblick

In einer rund 250 Seiten umfassenden Materialsammlung stellen wir Ihnen die Social Media App Instagram ausführlich vor. Nach WhatsApp ist diese schließlich die beliebteste Anwendung bei Jugendlichen. In der Materialsammlung erwarten Sie Fakten zu Instagram, Unterrichtsmodule von der Grundschule bis zu den Klassen 7 bis 10 sowie weitere Informationen zu den Themen Selbstdarstellung, zu Schönheitsidealen und zu den medialen Frauen- und Männerbildern, die über Instagram vermittelt werden.

Zudem finden Sie in der Sammlung einen Link zu einer Videoreihe des Kindermedienlandes mit dem Titel „Sophie erklärt Instagram“. Die Videos können Lehrkräfte in Workshops, bei Fortbildungen oder im Unterricht einsetzen. Wir haben die Videoreihe zudem in einem gesonderten Artikel vorgestellt.

Ein spezieller Leitfaden zu Workshops, in denen sich Schülerinnen und Schüler mit Instagram auseinandersetzen können, rundet die Materialsammlung ab.

Schüler sollen reflektierten Umgang mit Social Media Vorbildern lernen

„Sich selbst in verschiedenen Rollen auszuprobieren, anhand der Rückmeldung anderer zu reflektieren und so die eigenen Identität zu entwickeln, gehört zum Prozess des Erwachsenwerdens“, sagt LMZ-Mitarbeiter Fabian Karg, der für die redaktionellen Bearbeitung der Materialsammlung zuständig war. Gleichwohl weist er darauf hin, dass die Selbstdarstellung auch zum Problem werden kann, wenn die Nutzer/-innen unrealistischen Vorbildern nacheifern und ein immer besseres Selfie eine immer größere Rolle spielt. Das Informationspaket gibt Lehrkräften Ideen und Materialien an die Hand, mit denen sie die Eigenwahrnehmung der Schülerinnen und Schüler stärken können. Zudem werden sie zu einem reflektierten Umgang mit den Vorbildern und Schönheitsidealen aus den sozialen Medien angeregt.  

Unterrichtsmodule im Einzelnen

Kern der Materialsammlung sind vier Unterrichtsmodule, die von Klasse 3 bis zu Klasse 10 reichen. Für die Grundschülerinnen und Grundschüler wurde ein spezielles Modul erarbeitet, bei dem sie sich mit der Entwicklung von Schönheitsidealen von der Vergangenheit bis hin zur computergenerierten Makellosigkeit der Gegenwart befassen. Das Modul für Klasse 5 oder 6 trägt den Titel „Selfies, Selbstdarstellung und soziale Netzwerke“ und unterstützt die Mädchen und Jungen dabei, die Echtheit von Bildern zu hinterfragen und sensibler mit ihren eigenen Fotos und Daten in den sozialen Netzwerken umzugehen.

Um Sensibilisierung und das Hinterfragen des eigenen Verhaltens im Internet geht es auch im Unterrichtsmodul für die Klassen 7 bis 10. Für diese Klassenstufen gibt es zudem ein weiteres Modul, das sich dem Unterschied von Wahrheit und Fake sowie einer kritischen Auseinandersetzung mit den Idolen aus den sozialen Netzwerken widmet. 

Lehrkräfte, die sich noch detaillierter mit Problemfeldern wie Sexting und einer zu freizügigen Selbstdarstellung bei Instagram, Schönheitsidealen oder der Darstellung von weiblichen und männlichen Stereotypen in sozialen Netzwerken auseinandersetzen möchten, finden in der Materialsammlung Informationen und Anregungen der EU-Initiative Klicksafe.

Die vom LMZ herausgegebene Materialsammlung steht Interessenten kostenlos zum Download zur Verfügung.

Aktuell befassen wir uns mit Instagram in einem eigenen Themenschwerpunkt, der weitere Informationen zur App für Sie bereithält.

 

Download Materialsammlung Instagram

Eva Wiedemann

E-Mail senden

Diese Seite teilen:

Weitere Informationen

Kategorien: