Kindersache.de – Nachrichten und vieles mehr extra für Kinder

Timo Bister
Mädchen nutzt Tablet

Mädchen liegt zu Hause am Tablet | GettyImages/gradyreeze

Ein Hafen für Kinder im großen Meer des Internets

Kindersache.de ist ein Angebot des deutschen Kinderhilfswerks e.V. Hier werden Nachrichten, die die Welt im Großen und Kleinem bewegen, für 8- bis 13-Jährige kindgerecht und verständlich aufgearbeitet. Die Partizipation im Internet steht dabei im Vordergrund. So können sich die Kinder nicht nur informieren und Tipps zum Surfen holen, sondern selbst journalistisch aktiv sein, in dem sie eigene Artikel oder auch Kommentare verfassen.
Das Themenspektrum ist breit gefächert. Es reicht von Politik, Natur und Mensch, Spielen, Filmen und Büchern bis hin zu Sport. Vor allem liegen die Kinderrechte der UN-Kinderkonventionen im Fokus der Seite. Damit einher geht eine kindgerechte Information. Zudem gibt es einen von Kindern und Mitarbeitern moderierten regelmäßigen Kinderchat. Sämtliche Angebote werden sowohl von Kindern als auch den Mitarbeitern erstellt und überwacht. Laut Angaben werden auch alle Registrierungen, Kommentare und mediale Inhalte von Nutzer/-innen geprüft.

Newsbereich von Kindersache.de

Newsbereich von Kindersache.de | Deutsches Kinderhilfswerk e.V.

Mehr als nur Nachrichten für Kinder

Sicherer Medienumgang will gelernt sein. Dazu bietet die Website neben Linksammlungen zu Kindersuchmaschinen wie FragFinn.de auch Tipps und Tricks für Eltern, wie sie ihre Kinder bei der Nutzung von Smartphone, Internet und Co. unterstützen können. Kindersache.de versucht dabei eine möglichst kinderfreundliche Medienlandschaft aufzubauen, bei die Mädchen und Jungen aktiv eingebunden werden. Im Film- und Spielebereich werden die Angebote pädagogisch begleitet von Kindern getestet und die Rezensionen mit den Meinungen der Kinder versehen. Ebenso bietet die Website für junge Surfer/-innen die Möglichkeit, selbst medial aktiv zu werden. Im Trickfilmstudio lassen sich eigene Trickfilme entwickeln, die auf der Website veröffentlicht, kommentiert und bewertet werden können.

Primäres Ziel ist, dass Kinder eine sichere Umgebung haben, um altersgerecht Informationen zu bekommen und den Umgang mit Medien zu erlernen. Entsprechend wird mittels der aktiven Medienangebote die Medienkompetenz gestärkt, damit die jungen User/-innen eine sichere Orientierung im Internet erlangen. Im Internet finden sich allerdings nicht nur allerlei Informationen, sondern auch Gefahrenquellen, wie zum Beispiel (Cyber-)Mobbing. Gerade bei Heranwachsenden kann es vorkommen, dass es unter anderem durch den Wunsch nach Stärke oder auch durch Neid auf andere schnell zu Cybermobbing kommen kann.  Darum will auch kindersache.de sich über Cybermobbing aufklären und gleichzeitig Hilfe anbieten. Die Redaktion rät dazu, dass Kinder definitiv mit ihren Eltern oder Lehrern über Cybermobbing reden sollten und gegebenenfalls weitere Hilfe suchen. Dazu bietet die Seite eigens einen Artikel mit Adressen, an die sich Betroffene wenden können, gegebenenfalls auch ohne Hilfe von Eltern oder Erwachsenen.

Trickfilmstudio von Kindersache.de

Trickfilmstudio im Bereich "JuKi" von Kindersache.de | Deutsches Kinderhilfswerk e.V.

Interaktive Medienangebote im Fokus

Das wohl am meisten genutzte Medienangebot auf kindersache.de dürfte wohl „Juki“ sein. Es stellt eine Art kindergerechte Form von YouTube dar. Hier können die Besucher/-innen eigene Videos hochladen und in einem zusätzlichen Filmstudio auch eigene Trickfilme erstellt werden. Wie in der Nachrichtenübersicht der Website, werden auch hier Kinder dazu eingeladen, die Inhalte anderer zu kommentieren und zu bewerten. Dazu werden Videos in die Kategorien Kinderrechte, Wissen, Spaß, Gaming und Trickfilme unterteilt. Dabei steht es den Benutzer/-innen frei, sich kreativ zu verwirklichen, ihrer Meinung kundzugeben oder auch ihre spielerischen Leistungen der Öffentlichkeit preiszugeben. Dazu wurden von der Redaktion Richtlinien aufgestellt, um sicher zu stellen, dass die jungen User/-innen unter anderem ihre Privatsphäre bewahren, die Plattform werbefrei halten, für Videos aller Art lizenzfreie Musik und Geräusche nutzen und die Rechte dritter Personen respektieren.
Das zweite große aktive Medienangebot der Website ist das hauseigene Trickfilmstudio. Hier können die Nutzer/-innen mit vorgefertigten Bildelementen einen eigenen Trickfilm erstellen. Dabei können sie den gesamten Produktionsprozess kennenlernen und erleben. Vom Entwickeln eines Skriptes, dem Schreiben der Dialoge, dem Legen der Animationen, Figuren und Hintergründe, dem Schnitt und dem Unterlegen von Musik wird im Trickfilm alles selbst durchgeführt. Nur das Zeichnen der einzelnen Elemente fällt weg. Die daraus entstandenen Videos können auch auf der eigenen Plattform gespeichert und hochgeladen werden. Dafür ist ein Account notwendig.

Fazit

Kindersache.de ist eine Website, welche vorrangig für Kinder erstellt und gestaltet ist. Die Inhalte, welche sowohl von Kindern als auch geschultem Personal erstellt werden, präsentieren sich so, dass Kinder diese verstehen können. Trotzdem ist es erforderlich, dass man Heranwachsende bei schwierigen oder sensiblen Themen nicht unbegleitet lässt. Neben den Nachrichten werden auf der Website auch interaktive Medienangebote bereitgestellt, bei denen Kinder mit ihresgleichen interagieren und kreativ arbeiten können. Beispiele dafür sind das hauseigene Trickfilmstudio und die Videoplattform. Dabei sorgt die Redaktion für einen fairen und freundlichen Umgangston unter den Nutzer/-innen. So werden beleidigende Inhalte oder Inhalte mit Gewalt oder Gewaltandrohung nicht veröffentlicht.  Für Erwachsene und Eltern bietet die Website einen Überblick darüber, was zu beachten ist, wenn Kinder im Internet surfen. Dafür wurden sowohl kindersichere Seiten wie fragfinn.de oder Seitenstark-Chat aufbereitet, sowie auch Tipps und Tricks verfasst, die es ermöglichen, Kindern eine sichere Umgebung zu schaffen.

Timo Bister

Diese Seite teilen:

Weitere Informationen

Kategorien: