Idee für die Grundschule: E-Books mit dem Tablet

Jiří Hönes
Boris Kling

Boris Kling stellte die von einer Schulklasse erstellten E-Books vor. | Jiří Hönes

E-Books mit Book Creator

Beim Referenzschulnachmittag an der Grundschule Michelfeld am 12. Mai 2016 stellte Schulnetzberater Boris Kling in seinem Workshop „Erstellen eines E-Books mit dem iPad“ die App Book Creator vor.

Mit dieser App, die es für das iPad, Android und Windows 10 gibt, lassen sich recht einfach E-Books mit multimedialen Inhalten erstellen. Die Benutzeroberfläche ist betont simpel gehalten. Beim Erstellen eines neuen Buchs kann man zwischen drei Formaten, quer, hoch und quadratisch, auswählen. Über einen Button lassen sich neue Seiten und Medieninhalte einfügen. Man kann Text oder Freihandzeichnungen einfügen, wobei der Texteditor grundlegende Formatierungsoptionen wie Schrifttype, Schriftgrad, Ausrichtung, Farbe etc. bietet. Bilder können aus der Galerie hinzugefügt werden oder man nimmt sie direkt mit der Kamera auf. Ebenso können Töne und Videos einfügt werden, die dann in Form von Abspielknöpfen auf der Seite erscheinen.

 

Ein Wörterbuch mit Bild und Ton

Kling berichtete, dass Schülerinnen und Schüler ohne jede Vorerfahrung schon nach zwei Stunden ein E-Book erstellt haben. Er hat mit einer Klasse ein Wörterbuch für die Kinder einer Internationalen Vorbereitungsklasse erstellt, also für Kinder, die gerade erst Deutsch lernen. Die Schüler/-innen haben zunächst überlegt, welche Wörter man als erstes kennenlernen muss, wenn man ohne Deutschkenntnisse an die Schule kommt. Die bezeichneten Gegenstände wie Rucksack, Geodreieck oder Lineal wurden dann fotografiert. Dazu schrieben die Kinder das Wort und nahmen zudem das gesprochene Wort auf. Auf jeder Seite des e-books stand ein Wort in Bild, Schrift und Ton.
Mit den Teilnehmer/-innen des Workshops wurden auf diese Weise weitere E-Books, z.B. mit Klassenregeln, erstellt. Dabei wurde deutlich, wie schnell sich sowohl Lehrkräfte als auch die Schülerinnen und Schüler mit der App vertraut machen können.

Die fertigen E-Books lassen sich am Ende exportieren, entweder als EPUB, PDF oder als Videodatei. Dabei muss man jedoch beachten, dass die Audio- und Videoinformationen beim PDF-Format verloren gehen. Für die Anzeige der EPUB-Dateien ist eine Reader-Software oder ein entsprechendes Browser-Plugin nötig. Beim Video dagegen kann man nicht blättern, sondern muss zum längeren Verweilen auf einer Seite die Pause-Funktion nutzen.

Am einfachsten sind die mit der App erstellten E-Books natürlich auf dem Tablet selbst zu betrachten. Gerade für einen Einstieg in die Gestaltung von Medieninhalten mit Schrift und Bild eignet sich die App bestens und bietet einen sehr niedrigschwelligen Zugang.

Jiří Hönes

E-Mail senden

Diese Seite teilen:

Weitere Informationen

Kategorien: