Film „Kleine Germanen": Vorpremiere für Schulklassen am 3. Mai 2019 in Stuttgart

Schulvorführung im Atelier am Bollwerk

Am 9. Mai 2019 startet der Dokumentarfilm „Kleine Germanen" in den deutschen Kinos. Lehrkräfte haben die Möglichkeit, den Film mit ihren Schulklassen bereits eine Woche vor der Premiere zu sehen.

„Kleine Germanen“ erzählt die Geschichte von Kindern, die in einem rechten, neonazistischen Umfeld aufwachsen. Der Dokumentarfilm blickt dabei auch in einen Teil unserer Mittelstandsgesellschaft, der immer stärker von rechtspopulistischen Strömungen geprägt ist. Eine animierte und wahre Geschichte zieht sich als „roter Faden“ durch den Film: Sie zeigt das Leben von Elsa, die unter der Obhut ihres Opas – ein ehemaliger SS-Soldat – aufwächst und von ihm mit „germanischem“ Gedankengut geimpft wird. Ihr ganzes Leben ist davon geprägt – bis sie spürt, dass ihre eigenen Kinder unter ihrer Haltung leiden müssen und sie daraufhin den Ausstieg wählt.

Der Verleih bietet Lehrkräften die Gelegenheit, den Film bereits vor Kinostart mit Schülerinnen und Schülern (ab 9. Klasse, schwerpunktmäßig Gemeinschaftskunde, Religion/Ethik, Geschichte) zu besuchen. Die Schulvorführung findet am Freitag, 3. Mai 2019 um 10.00 Uhr im Atelier am Bollwerk, Hohe Str. 26, 70176 Stuttgart statt.

Bei der Vorführung sind auch die Regisseure, ein Produktionsbeteiligter sowie ein Experte von Exit-Deutschland, der Initiative für Aussteiger aus dem Rechtsextremismus, vor Ort. Der Eintritt beträgt 5 Euro pro Schüler/-in (Lehrkräfte frei). Die Veranstaltungsdauer beläuft sich auf circa 135 Minuten (inklusive Fragerunde nach dem Film). Anmeldungen mit Personenanzahl und Jahrgangsstufe sind ab sofort möglich unter info@media-bildungspartner.de.

Den Trailer zum Film können Sie hier sehen.

Mehr Informationen rund um das Thema Filmbildung erhalten Sie hier.

Diese Seite teilen:

Weitere Informationen

Kategorien: