Alle hier aufgeführten Medien und Materialien sind von den zuständigen Fachkommissionen der Medienbegutachtung für den schulischen Einsatz besonders empfohlen.

Sie stellen aber nur eine kleine Auswahl der Medien dar, die Ihnen in der SESAM-Mediathek zu diesem Fach zur Verfügung stehen.

Eine Suche als angemeldeter Kunde zeigt Ihnen, welche weiteren Medien Ihnen in Ihrem Landkreis zur Verfügung stehen. Wir empfehlen Ihnen für die Suche zu einem bestimmten Fach die Suche nach Bildungsstandards. Bitte beachten Sie auch unsere Hilfe-Seiten zur Mediathek.

Mädchen liegt vor einem Laptop auf dem Boden

GettyImages/poike

Es gibt inzwischen viele aktuelle Unterrichtsmedien in SESAM zum Themenbereich Medienbildung! Daher stellt diese Auswahlliste nur einen Teil unseres Gesamtangebots dar. Fast alle hier aufgeführten Medien sind im Jahr 2019 und später publiziert worden. Auch tragen alle das Gütesiegel der Medienbegutachtung, den Daumen. Sie sind somit besonders für den Unterricht empfohlen. Oft, aber leider nicht immer sind diese Medien in allen Medienzentren in Baden-Württemberg erhältlich. Sollte ein Medium in Ihrem Medienzentrum nicht zur Verfügung stehen, bekommen Sie dort sicherlich ein vergleichbares anderes Medium zu einem ähnlichen Themenschwerpunkt angeboten. Im Zweifelsfall kann Ihnen sicher vor Ort geholfen werden.

Mediensammlungen

 

Online-ABC: Suchen. Finden. Lernen. (Grundschule)

Der Film vermittelt Medienkompetenz für das zielgerichtete Arbeiten mit dem Internet und hilft, altersgerechtes und sicheres Recherchieren im Netz zu erlernen. Er ist in Kapitel gegliedert, welche die Dimension des Internets begreiflich machen, die Aufgabe und Funktion von Suchmaschinen erklären und sichere Räume mit der Verwendung von Kinderseiten vorstellen. Sichere Angebote im Netz werden gezeigt und mit nachvollziehbaren Beispielen schulischer Aufgaben verknüpft. Er sensibilisiert für Urheberrechte und Regeln, auf die bei einem kompetenten und sicheren Umgang mit dem Internet geachtet werden muss.

Social Media – Kompetenzen für die digitale Welt

Folgende Themenfelder werden behandelt: Social Media Basics, Datenschutz, Influencer, Fake News, Hate Speech, Cybermobbing, Extremismus und Populismus.

Bin ich süchtig?

Für Jugendliche ist das Smartphone heute der wichtigste Alltagsbegleiter. Es ist Kommunikationszentrale, Statussymbol, Gesprächsthema in der Freizeit, gemeinsame Spielekonsole und Speicher für Kontakte, persönliche Fotos, Notizen und Nachrichten. Mit Messenger-Apps wie WhatsApp oder sozialen Netzwerken wie Facebook ist es Schnittstelle zu Freundeskreis, Klassenverband und anderen Peergroups. Die Filme beschäftigen sich mit der Handynutzung von Jugendlichen. Viele der Teilnehmer haben beim „Handyfasten“ mitgemacht und freiwillig versucht, eine Woche auf ihr Handy zu verzichten. Diese Zeit porträtieren die Jugendlichen in Videoblogs, die durch persönliche Interviews ergänzt werden. Sie sprechen über die Regeln zur Handynutzung an ihren Schulen und die Nutzung im Schulalltag.

Immer Online?! Was kann mein Smartphone?

Schon im Grundschulalter verlagert sich der Konsum von Medieninhalten und die Kommunikation immer stärker in den Bereich der mobilen Endgeräte. Gemeinsam mit vier gleichaltrigen Protagonisten werden zentrale Funktionen und auch Probleme der Smartphone-Nutzung erkundet. Zwei der Protagonisten sind geübte Smartphone-Nutzer während die anderen beiden noch keine oder kaum Erfahrungen damit haben. Ergänzende Animationen übernehmen im Filmverlauf die detaillierte Erläuterung der aufgeworfenen Themen.

Spielfilm Soziales Lernen 13: Im Netz 5 – Sexualität im Internet

Eines Tages steht früh am Morgen die Polizei im Zimmer des 15-jährigen Peter. Gegen ihn liegt eine Anzeige wegen Kindesmissbrauchs und Verbreitung von Kinderpornografie vor. Die Polizisten beschlagnahmen sein Handy und seinen Computer. Peter streitet ab, seine Ex-Freundin gegen ihren Willen beim Sex gefilmt und danach das Video im Internet verbreitet zu haben. Die Kommissare stehen vor der schwierigen Aufgabe, die Wahrheit herauszufinden und verhören Peter und seine Freunde.
Der Film behandelt die rechtliche Situation rund um die Verbreitung selbstgedrehter Videos mit sexuellem Inhalt, sowie die emotionalen Auswirkungen, die die Verbreitung von Sexvideos, gewaltverherrlichende Videos und Internetmobbing haben können.

Traumjob Influencer

Täglich umspülen uns die Medien mit Bildern von scheinbar makellosen Menschen. Gerade Jugendliche sind davon in ihrer Identitätsbildung nachhaltig beeinflusst. Was man zu tragen, zu essen hat und wohin man in den Urlaub fährt, definieren für die Generation Z mittlerweile maßgeblich Influencer und ihre YouTube-Kanäle bzw. Instastorys. Die Produktion zeigt, was Influencer eigentlich sind, wie sie ihr Geld verdienen und wie sie ihre Follower beeinflussen. Auch die verschiedenen Arten der Werbung, die durch YouTube-Stars und Co. in den sozialen Medien vertrieben werden und die nicht gleich als solche zu erkennen sind, werden vorgestellt.

Datenschutz

Die umfassende Nutzung digitaler Kommunikation ist für Jugendliche selbstverständlicher Alltag. Auch das Wissen über Sicherheitsprobleme ist durchaus geläufig, wird aber mitunter als lästig und schwierig eingeschätzt. Hier setzt das Medium an: Auf Augenhöhe werden Themen des Datenschutzes vermittelt. Es wird gezeigt wie eigene Daten geschützt werden können und worauf es im digitalen Alltag zu achten gilt.

 

Zu den Mediensammlungen

Medien sinnvoll nutzen – Thomas Graschtat

Orientierungshilfen zum Umgang mit Medien, Social Media und Lernplattformen aus Sicht des Jugendmedienschutzes.

Zur SESAM-Mediathek

Unterrichtsmodule/Unterrichtsideen

Materialien und Module der Reihe RespektBW

Hass, Hetze und Falschmeldungen sind in sozialen Netzwerken weit verbreitet. Auch Kinder und Jugendliche kommen vielfach damit in Kontakt. Dabei werden sie mit Fragen konfrontiert wie: Darf ich im Internet ungestraft beleidigt werden? Wie kann ich mich gegen Hass oder Cybermobbing wehren? Woran kann ich Fake News erkennen? Aufklärung und Unterstützung sind daher wichtiger denn je. Mit dem Projekt #RespektBW und der Informationskampagne „Bitte Was?! Kontern gegen Fake und Hass“ setzt die Landesregierung Baden-Württemberg ein klares Zeichen gegen Fake und Hass im Netz. Das Projekt bietet auch vielfältige Unterrichtsmaterialien zu verschiedenen Themenschwerpunkten an.

Zu den Unterrichtsmaterialien

Erste Schritte im Internet (Grundschule)

Die Kinder setzen sich mit Funktionen, Begrifflichkeiten und Situationen des Internets auseinander. Hierzu gehören das Surfen, das Mitmachen in sozialen Medien, Gefahren im Netz und Medienrechte.

Zum Unterrichtsmodul

Wann geht dein Handy schlafen? (Grundschule)

Anhand von Alltagsbeispielen wird die Handynutzung von Kindern, von Eltern und Geschwistern thematisiert. Als Schutz vor übermäßigem Medienkonsum kann das Handy im „Handybett“ eine Pause einlegen, so beim Spielen mit anderen Kindern, während der Erledigung der Hausaufgaben oder beim gemeinsamen Essen in der Familie und natürlich nachts.

Zum Unterrichtsmodul

Safer Smartphone – Sicherheut und Schutz fürs Handy (Handysektor)

Ein Leben ohne Smartphone ist für viele von uns heute nur noch schwer vorstellbar. Dabei fällt auf: Die vor allem jugendlichen Nutzer wissen zwar einiges über Sicherheitsmaßnahmen, setzen diese aber viel zu selten ein.

Zum Arbeitsmaterial

Selfies, Sexting, Selbstdarstellung (Handysektor)

Die Lust an der Selbstdarstellung und der Wunsch, wahrgenommen zu werden, ist vor allem bei der jugendlichen Generation ungebrochen. Grenzen und Missbrauchsrisiken werden dabei allzu oft nicht beachtet.

Zum Arbeitsmaterial

Always on (Handysektor)

Durch eine immer schneller fortschreitende technologische Entwicklung haben allerlei internetfähige Geräte fast überall in den Alltag Einzug gehalten. Der Ansatz dieser Materialien ist, diese neuen Herausforderungen zu reflektieren und einen bewussten Umgang mit den omnipräsenten Medien zu finden.

Zum Arbeitsmaterial

Erste Schritte im Internet (Grundschule)

Die Kinder setzen sich mit Funktionen, Begrifflichkeiten und Situationen des Internets auseinander. Hierzu gehören das Surfen, das Mitmachen in sozialen Medien, Gefahren im Netz und Medienrechte.

Zur Unterrichtsidee

Mediale Selbstdarstellung im Internet I

Die Jugendlichen setzen sich mit Selbstdarstellung auseinander und reflektieren schließlich ihr eigenes Verhalten im Internet. Ausgehend von einem Patchwork-Modell von Identität werden die Jugendlichen für das Filtern von (persönlichen) Informationen sensibilisiert.

Zum Unterrichtsmodul

Mediale Selbstdarstellung im Internet II

Die Jugendlichen setzen sich mit Selbstdarstellung auseinander und mit dem Unterschied von Realität und arrangierter Realität auf geposteten Bildern (Wahrheit oder Fake?). Thematisiert werden auch Vorbilder und Idole aus sozialen Netzwerken. Schließlich wird ein Peer-to-Peer-Projekt per Learning-by-doing entwickelt.

Zum Unterrichtsmodul

Instagram

Sammlung von Lehr- und Lernmaterialien zum Thema Instagram. Die Social-Media-Plattform wird auf ihre Möglichkeiten und Risiken hin analysiert. Ziel ist, die Schüler/-innen zum reflektierten und sicherheitsbewussten Umgang zu animieren

Zum Unterrichtsmodul

Diese Seite teilen: