Die Medienbeispiele wurden von den zuständigen Fachkommissionen der Medienbegutachtung gesichtet und für den schulischen Einsatz empfohlen.

Diese Medien erscheinen in der SESAM-Mediathek mit dem orangefarbenen Daumensymbol.

Bitte beachten Sie, dass nicht alle Titel an allen Medienzentren verfügbar sind.

SESAM-Mediathek

Medienbegutachtung

Medienzentren

Kerze mit Schreibfeder und alten Büchern

GettyImages/kvkirillov

BNE Bildung für nachhaltige Entwicklung

 

Das Römer-Experiment: Wie bauen die Römer?

Die erstaunlichen bautechnischen Meisterleistungen der Römer zeigen sich zum Beispiel bei der Wasserleitung von der Eifel nach Colonia Claudia Ara Agrippinensium, dem heutigen Köln. Über 95 Kilometer weit lieferte sie mineralreiches Quellwasser aus der nördlichen Eifel, circa 20.000 Kubikmeter am Tag. Der Film begleitet das Team um Alexander Zimmermann bei ihren Versuchen, mit rekonstruierten Vermessungsgeräten der römischen Vermessungs- und Baukunst auf die Spur zu kommen. Dabei wird nicht nur der Bau einer Wasserleitung in den Blick genommen: Man erfährt, wie man die normierten Grundrisse für römische Siedlungen, die sogenannten Insulae, vermaß oder wie das typische Wohnhaus der einfachen Römer, das Streifenhaus, gebaut wurde.

Adressaten: A(5-6)
Fächer: Fächerverbund Welt-Zeit-Gesellschaft, Geschichte

Didaktische Hinweise: Der Film erklärt ausführlich und sprachlich anspruchsvoll, wie die Römer Häuser und vor allem Wasserleitungen bauten durch Nachstellen der damaligen technischen Methoden. Dank der Anschaulichkeit kann der Einsatz im Geschichtsunterricht der 6.Klassen befürwortet werden.

Bildungsstandards: SO: HS; HS/WRS: BS6; RS: BS6; GY: BS6
 

Zur Mediensammlung

Vom Reich zur Republik: Gewaltfrieden II

Der zweite Teil des auf Originaldokumenten basierenden, zweiteiligen Dokumentarspiels schildert die Unterzeichnung des Versailler Friedensvertrags im Jahr 1919, der in Deutschland von vielen als ein von den Siegermächten oktroyierter „Diktatfrieden“ quittiert wurde. (Deutschland 2009)

Zusatzmaterial: Von der Geschichte zum Film (ca. 30 min). DISC 2: Literaturliste; Internet-Links; Hintergrundinformationen; Biographien; Vorschläge zur Unterrichtsplanung.

Adressaten: A(7-12)
Fächer: Geschichte, Fächerverbund Welt-Zeit-Gesellschaft:

Didaktische Hinweise: Das Dokumentarspiel ist konzipiert für ein breites Fernsehpublikum: Es ist durch die aufwändige Produktion, durch gute Schauspieler, zahlreiche Ortswechsel und eine minutiöse Darstellung der Ereignisse unterhaltsam. Die Aufspaltung in zahlreiche Handlungen und Einzelthemen und das hohe Sprachniveau verlangen vom Schüler die Bereitschaft  zur hohen Informationsverarbeitung. Der Einsatz des Films als Gesamtwerk würde eine Überforderung im Geschichtsunterricht bedeuten. Insbesondere da die Veranschaulichung der Lage der deutschen Gesamtbevölkerung in den Jahren 1918/19 fehlt; dafür werden sehr ausführlich die Ansichten der einzelnen Politiker herausgestellt. Der Einsatz einzelner Filmsequenzen ist jedoch möglich, wenn die Lehrkraft sich mit dem Film intensiv auseinandergesetzt hat und konkrete Arbeitsanweisungen bietet. Einzelne Szenen sind bereits im Zusatzmaterial (DVD 2) enthalten und mit Zusatzinformationen zu den Hintergründen und den Personen, mit Literaturhinweisen und Internet Links zu einschlägigen Wissensseiten versehen.

Bildungsstandards: RS: BS 10; GY: BS 8, KS; HS/WRS: BS 9; SO: HS
 

Zur Mediensammlung

Vom Reich zur Republik: Der Staat ist für den Menschen da 

Am 10. August 1948 bekam Deutschland eine neue demokratische Verfassung. Die Väter der Verfassung, Politiker und Staatsrechtler, trafen sich auf Herrenchiemsee, um einen Verfassungsentwurf auszuarbeiten. Der Anspruch der Alliierten, deutsche Interessen, parteipolitische Vorstellungen und persönliche Erlebnisse – das alles musste 1948 beim „Verfassungskonvent“ von Herrenchiemsee unter einen Hut gebracht werden. (Deutschland 2009)

Zusatzmaterial: Making of (ca. 30 min); 9 Bilder; 9 Filmclips; HTML-Dokument mit Internet-Links und dokumentierten Filmclips. Printmaterial: Zur Entstehung der Sendereihe; Vorgeschichte; Inhalt „Der Staat ist für den Menschen da“; Kurze Angaben zu den Hauptfiguren und ihre Darsteller; Kurze Angaben zu den Autoren; Stab und Besetzung.

Adressaten: A(10-13)
Fächer: Geschichte

Didaktische Hinweise: Das Dokumentarspiel ist konzipiert für ein breites Fernsehpublikum: es ist durch die aufwändige Produktion, durch gute Schauspieler und eine minutiöse Darstellung der Ereignisse unterhaltsam. Die Aufspaltung in mehrere Handlungen und Einzelthemen und das Sprachniveau verlangen vom Schüler die Bereitschaft zur hohen Informationsverarbeitung. Der Einsatz des Films als Gesamtwerk würde eine Überforderung im Geschichtsunterricht bedeuten. Der Einsatz einzelner Filmsequenzen ist jedoch möglich, wenn die Lehrkraft sich mit dem Gesamtfilm intensiv auseinandergesetzt hat und konkrete Arbeitsanweisungen bietet. Einzelne Szenen sind bereits im Zusatzmaterial (DVD-ROM) enthalten und mit Zusatzinformationen zu den Hintergründen und den Personen und mit Literaturhinweisen und mit Internetlinks zu einschlägigen Wissensseiten versehen. Zu beachten ist, dass eine solche intensive Auseinandersetzung mit den Ereignissen in Herrenchiemsee von Seiten der Bildungspläne nicht vorgesehen ist.

Bildungsstandards: RS: BS10; GY: BS10, KS
 

Zur Mediensammlung

Die Gerechten von Yad Vashem

Die Geschichten der Menschen, die im Dritten Reich Juden halfen, sind vielschichtig. Ihre Motive ebenfalls. Gemeinsam ist allen „Stillen Helfern“, dass sie das, was sie taten, für selbstverständlich hielten. Haltung und Mut dieser Menschen machen nachdenklich. Mittels Zeitzeugenaussagen macht sich diese Produktion auf die Spuren dieser Menschen und lässt Geschichte lebendig werden. Das Arbeitsmaterial thematisiert die historischen und ethischen Aspekte der Rettergeschichten und versucht die Problematik in die heutige Realität der Schüler zu übersetzen.

Zusatzmaterial: 11 Bilder; 8 Arbeitsblätter (PDF/Word); Vorschlag zur Unterrichtsplanung; Filmtext; Infos zu den Bildern.

Adressaten: A(9-13)
Fächer: Fächerverbund Welt-Zeit-Gesellschaft, Geschichte

Didaktische Hinweise: Die ausgewählten Beispiele der „Rettergeschichten“ sind beeindruckend, ebenso wie der Ansatz des Gedenkens und der Aufarbeitung in Yad Vashem. Insgesamt würde dem Thema eine klarere Struktur und eine höhere Informationsdichte gerechter werden. Die Ergänzungen in Vor- oder Nachbereitung muss die Lehrkraft selbst leisten. Im Arbeitsmaterial überwiegen offene, affektiv betonte Aufgabenstellungen.

Bildungsstandards: SO: HS; HS/WRS: BS9; RS: BS10; GY: BS10, KS
 

Zur Mediensammlung

Kämpfe ums Kanzleramt: 60 Jahre Bundestagswahlen 1-6

Sechzig Jahre Wahlgeschichte: Es werden ausgewählte Fernsehbeiträge aus den 17 Bundestagswahlen zwischen 1949 und 2009 und der DDR-Volkskammerwahl 1990 prästentiert. Die Reportagen, Magazinbeiträge, Interviews sowie Ausschnitte aus Elefantenrunden und TV-Duellen bieten einen Einblick in die Entwicklung der Bundestagswahlkämpfe und deren Begleitung durch das Fernsehen. Vor allem lassen sie noch einmal jene Persönlichkeiten wieder aufleben, die Politik und Wahlberichterstattung in ihrer jeweiligen Zeit interessant gemacht haben.

Zusatzmaterial: Streit um Meinungsfragen im Vorfeld von Wahlen (5:00 min); Porträt des Wahlkämpfers Strauß (9:44 min); Brandt und Strauß im Himmel (2:43 min); Friedrich Nowottny im Gespräch mit Jörg Schönenborn (15:23 min); Biografien Journalistinnen und Juristen; Biografien Politikerinnen und Politiker; 4 Arbeitsblätter in Schüler- und Lehrerfassung.

Adressaten: A(9-13)
Fächer: Fächerverbund Welt-Zeit-Gesellschaft, Geschichte

Didaktische Hinweise: Die Reihe bietet interessantes Quellenmaterial für den Geschichtsunterricht. Das Material ist systematisch aufbereitet durch die Chronologie, durch Stichwortangaben und durch eine zusammenfassende Einführung in den jeweiligen Wahlkampf. Die Medien ermöglichen bei gezielter Auswahl die Veranschaulichung gesellschaftlich und politisch beherrschender Themen und politischer Persönlichkeiten der jeweiligen Zeit. Das Arbeitsmaterial jedoch beinhaltet keine spezifisch historischen Fragestellungen. Die Lehrkraft muss sich dessen bewusst sein, dass es sich nicht um Unterrichtsfilme handelt und somit keine Aufarbeitung stattfindet.

Bildungsstandards: SO: HS; HS/WRS: BS10; RS: BS10; GY: BS10, KS
 

Zur Mediensammlung

Wahlen 1949-1969 (Teil 1)

Wahlen 1972-1980 (Teil 2)

Wahlen 1983-1987 (Teil 3)

Wahlen 1990 (Teil 4)

Wahlen 1994-2002 (Teil 5)

Wahlen 2005-2009 (Teil 6)

Am Abgrund

Im vier Jahrzehnte währenden Kalten Krieg stand die Welt zu keinem Zeitpunkt so nahe an der globalen nuklearen Katastrophe wie während der Kuba-Krise im Oktober 1962. Dies war damals schon den handelnden Politikern einigermaßen bewusst. Kennedy, der bei weitem nicht die ganze Gefahr einschätzen konnte, beschrieb die Krise als „one hell of a gamble“. Doch beinahe sofort danach begann die Mythenbildung: Ausgehend von Robert Kennedys posthum erschienenem Buch „Thirteen Days“ (1969), galt die Kuba-Krise jetzt als Musterbeispiel für ein gelungenes politisches Krisenmanagement. Dieser Mythos führte die USA schon bald nach 1962 in das unkontrollierbare Abenteuer des Vietnamkriegs und in die traumatischsten Erfahrungen. McNamara über die Kuba-Krise: „We learned exactly the wrong lesson“.

Adressaten: A(9-13)
Fächer: Fächerverbund Welt-Zeit-Gesellschaft, Geschichte

Didaktische Hinweise: Die ausführliche Dokumentation ermöglicht ein Bild von der Kuba-Krise aus allen Perspektiven – USA, UdSSR, Kuba – und damit mehr, als das Schulbuch in der Regel liefert. Da der Film einen Schwerpunkt auf die Vorgeschichte und Entstehung der sog. Kuba-Krise legt, gibt er einen Einblick in die Konfrontation im Kalten Krieg und die Funktion der Stellvertreterkriege. Die Zeitzeugen von allen beteiligten Seiten und die Zitate aus den Archiven geben ein sehr genaues und kontroverses Bild der Handelnden. Der zweite Schwerpunkt des Filmes liegt auf der sehr dichten Verfolgung der Ereignisse im Oktober/November 1962 und der Zuspitzung der Krise. Angesichts der Länge dieser wertvollen Dokumentation sollte die Lehrkraft mithilfe der Kapiteleinteilung eine eigene Schwerpunktsetzung vornehmen.

Bildungsstandards: SO: HS; HS/WRS: BS9; RS: BS10; GY: BS10, KS
 

Zur Mediensammlung

Martin Luther King

Martin Luther King, aufgewachsen in einem Pastorenhaushalt, gehörte zu den privilegierten Schwarzen. Er sah und erlebte das Unrecht in der sozialen Unterdrückung und dem Rassismus, der besonders in den Südstaaten der USA sehr ausgeprägt war und teilweise auch heute noch vorhanden ist. Er rief zu Demonstrationen und zivilem Ungehorsam auf und wurde das Sprachrohr der US-amerikanischen Bürgerrechtsbewegung. In seiner berühmten Rede bezog sich Martin Luther King auf die in der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung festgeschriebenen „unveräußerlichen Menschenrechte auf Leben, Freiheit und dem Streben nach Glück“: Ich habe einen Traum, tief verwurzelt im „American Dream“, verkündete King. Trotz der gewaltsamen Niederschlagungen der Demonstrationen blieb er ein Vertreter des gewaltfreien Widerstandes.1964 erhielt er den Friedensnobelpreis. Der Film zeigt bewegende Momente im Leben und Wirken von Martin Luther King bis zu seiner Ermordung.

Zusatzmaterial: 41 Arbeitsblätter; 5 interaktive Arbeitsblätter; 20 Testaufgaben; Unterrichtsmaterial (12 S.).

Adressaten: A(8-13)
Fächer: Ethik, Kath. Religionslehre, Ev. Religionslehre, Geschichte, Fächerverbund Welt-Zeit-Gesellschaft

Didaktische Hinweise Ethik, Katholische Religionslehre, Evangelische Religionslehre:

Der Lehrfilm bietet eine mit historischen Aufnahmen bebilderte Biografie Martin Luther Kings. Dabei entsteht ein Portrait dieses berühmten Menschen und ein Bild der politischen und gesellschaftlichen Situation in den USA der 50er und 60er Jahre. Die rein biografische Struktur führt aber letztlich dazu, dass der Film Fakten, Daten und Ereignisse vor allem addiert und weniger ihre Wirksamkeit herausarbeitet, so dass er von den Schülerinnen und Schülern ein hohes Maß an Konzentration abverlangt. Deshalb ist der Film erst ab Klassenstufe 9 einsetzbar. Leider weist die DVD technische Mängel auf, so dass durch Sprünge an den Kapitelübergängen immer wieder Informationen verloren gehen. Auch der Einsatz von Fließtextbändern erschwert an einigen Stellen das Verständnis. Das umfangreiche Begleitmaterial (auch am Whiteboard für SMART einsetzbar) dient vor allem der Inhaltssicherung. Die Art der Aufgabenstellung (Silbenrätsel, Kreuzworträtsel etc.) ist allerdings eher auf Bildungsstandards 6 und 8 zugeschnitten.

Bildungsstandards Ethik: RS: BS10; GY: BS10, KS;    
Bildungsstandards kath. Religionslehre: SO: HS; HS/WRS: BS9, BS10; RS: BS8; GY: BS8, BS10, KS
Bildungsstandards ev. Religionslehre: SO: HS; HS/WRS: BS9; RS: BS8, BS10; GY: BS8, BS10, KS

Didaktische Hinweise Geschichte, Fächerverbund Welt-Zeit-Gesellschaft: Der Film umfasst die Biografie von Martin Luther King und fokussiert sich dabei auf seine politische Arbeit. Der Film vermittelt anhand der Fülle von originalem Film- und Bildmaterial ein Stimmungsbild der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung. Nicht immer stimmen Bild und Kommentar überein. Eine ausführliche Analyse bzw. Darstellung der Bürgerrechtsbewegung wird vom Film nicht erbracht. Andere Zeitgenossen werden zwar genannt, aber in einem zu kleinen Kontext dargestellt. So kann der Eindruck einer zu starken Personalisierung entstehen, welche die anderen Protagonisten vernachlässigt. Das Film- und Bildmaterial eignet sich für eine Illustration des Themas. Das Arbeitsmaterial bietet Möglichkeiten Filminhalte wiederzugeben, aber eignet sich nur begrenzt um sich kritisch und problemorientiert mit dem Thema auseinanderzusetzen. Dies gilt sowohl für die Begleitmappe (7550415), als auch für die interaktiven Arbeitsmaterialien.

Bildungsstandards: SO: HS; HS/WRS: BS9; RS: BS10; GY: KS
 

Zur Mediensammlung

Selma

Sommer, 1965. Das formal bestehende Wahlrecht für Afroamerikaner in den USA wird in der Realität des rassistischen Südens ad absurdum geführt. Schwarze sind Bürger zweiter Klasse und täglich Diskriminierung und Gewalt ausgesetzt. Die Stadt Selma, Alabama, ist einer der Orte, in denen sich der Widerstand formt. Dr. Martin Luther King, jüngst mit dem Friedensnobelpreis geehrt, schließt sich den lokalen Aktivisten an und zieht damit nicht nur den Unwillen der örtlichen Polizei und des Gouverneurs von Alabama auf sich. Auch Kings Verhältnis zu Präsident Lyndon B. Johnson gerät unter Spannung. Zudem droht die Ehe zwischen King und seiner Frau Coretta unter dem Druck und der ständigen Bedrohung zu zerbrechen. Der Kampf um Gleichberechtigung und Gerechtigkeit schlägt Wellen, die bald das ganze Land in Aufruhr versetzen.

Zusatzmaterial: Didaktische Materialien.

Adressaten: A(11-13)
Fächer: Englisch

Didaktische Hinweise: Der eindrucksvolle und bildgewaltige Film eignet sich aufgrund der Thematik des Civil Rights Movement und der Sprache ausschließlich für die Oberstufe. Der Film ist in einzelne Kapitel aufteilbar, sodass unterrichtliche Schwerpunkte gesetzt werden können. Im Begleitmaterial wird der Einsatz ab einem Alter von 15 Jahren empfohlen, welches aufgrund der mitunter brutalen Filmszenen mindestens eingehalten werden sollte. Um die Hintergründe des Films verstehen zu können, sollte inhaltlich und sprachlich vorentlastet werden. Das deutsche Begleitmaterial unterstützt Vor- und Nachbereitung des Films mit entsprechenden individuellen Aufgaben (Mediation), Bildern und Hintergrundtexten. Eine Fassung auf Deutsch und Englisch mit deutschen Untertiteln liegt vor.

Bildungsstandards: GY: KS
 

Zur Mediensammlung

Wir vor 100 Jahren: Aufbruch ins moderne Leben

Egal ob Unternehmer oder Arbeiter, alle wollten sich schneller fortbewegen – viele, weil es im Alltag notwendig war, andere, weil Geschwindigkeit Spaß machte und zum guten Ton gehörte. Zu Lande und zu Wasser entstanden neue Verkehrswege. Die Wuppertaler Schwebebahn galt dabei als eine Art Weltwunder. Sie war die geniale Erfindung eines umtriebigen Ingenieurs und Unternehmers aus Köln; sein Geschäftspartner entwickelte den Otto-Motor, mit dem der Siegeszug des Autos begann. Martin von Mauschwitz zeigt den High-Tech-Standort NRW vor hundert Jahren: die höchste Eisenbahnbrücke der Welt, einen Aufzug für Schiffe, schnelle Autos und riesige Maschinenhallen, Elektrizität und Motorkraft. Technische Meisterleistungen wurden damals stolz in den Schlagzeilen präsentiert. Und natürlich wurde Geld verdient, es wurde spekuliert und investiert. Manche der Luxusstadtteile und Arbeitersiedlungen, die dabei entstanden, gibt es auch heute noch in ihrer ursprünglichen Form.

Adressaten: A(7-13)
Fächer: Fächerverbund Welt-Zeit-Gesellschaft, Geschichte

Didaktische Hinweise: Ortsbesichtigungen im Gebiet zwischen Rhein und Ruhr und Schauspielszenen, Interviews mit Fachleuten und zeitgenössisches Film-und Bildmaterial veranschaulichen sehr verständlich die sozialen Umstände der Epoche des Kaiserreichs, durch die der Moderator führt. Die Wirkung der technischen Neuerungen auf die Gesellschaft und das Selbstverständnis der Menschen werden ebenso begreiflich wie der Kontrast der Lebensumstände der verschiedenen Klassen.

Bildungsstandards: SO: HS; HS/WRS: BS9: RS: BS8: GY: BS8, KS
 

Zur Mediensammlung

BTV Bildung für Toleranz und Akzeptanz von Vielfalt

 

Judenverfolgung im Dritten Reich

Mitte der 1930er Jahre gründet die jüdische Lehrerin Leonore Goldschmidt im Herzen des damaligen Nazi-Berlins eine jüdische Schule, die für viele Kinder zum Schutzort wird. Der Film erzählt die bisher unbekannte, aber bemerkenswerte Geschichte über die Judenverfolgung anhand von Spielfilmszenen und Zeitzeugenberichten von überlebenden Schülern, ergänzt durch einschlägiges Archivmaterial zu allen wichtigen historischen Ereignissen dieser Zeit.

Zusatzmaterial: 16 Bilder; 13 Arbeitsblätter (PDF/Word); Vorschläge zur Unterrichtsplanung; 23 Bilder; Grafik; 3 Texte.

Adressaten: A(9-13)
Fächer: Fächerverbund Welt-Zeit-Gesellschaft, Geschichte

Didaktische Hinweise: Ein gelungenes Medium mit einer induktiven Vorgehensweise. Das besondere Beispiel dieser jüdischen Schule bietet den Ausgangspunkt zur Betrachtung der allgemeinen Geschichte der Judenverfolgung. Die Einzelschicksale der Zeitzeugen erlauben eine eindringliche Identifikationsmöglichkeit. Der Film wie das Arbeitsmaterial ermöglichen einen zweiten, nämlich medienanalytischen Zugang mit der Frage nach der Geschichtsdarstellung im Dokumentarfilm.

Bildungsstandards: SO: HS; HS/WRS: BS9; RS: BS10; GY: BS10, KS
 

Zur Mediensammlung

Heil Emil

Das Thema dieses Dramas ist das Nazi Euthanasieprogramm „Aktion T4“, ein Deckmantel für die Ermordung von ca. 100.000 Behinderten, da sie für Hitler nur Ballastexistenzen waren. „Heil Emil“ handelt von einer deutschen Familie, deren Sohn Emil mit dem Down Syndrom geboren ist. Durch einen befreundeten SS-Offizier bekommt der in einer Pflegeanstalt untergebrachte Emil ein paar Tage Heimaturlaub. Helena, seine Mutter, weiß von dem Euthanasieprogramm und inszeniert im Alleingang einen Vermisstenfall, um ihn auf dem Dachboden versteckt zu halten. Als ihr Mann Paul dahinter kommt, versucht sie, ihn davon zu überzeugen, dass Emil in Lebensgefahr schwebt. Zudem lüftet der Nachbar Helenas Geheimnis und verrät die Familie.

Zusatzmaterial: Pädagogisches Begleitmaterial.

Adressaten: A(9-13)
Fächer: Fächerverbund Welt-Zeit-Gesellschaft, Geschichte

Didaktische Hinweise: Der Film inszeniert das Geschehen fast wie ein Kammertheaterstück und kann dazu dienen, in die Thematik einzusteigen und ein Betroffenheitsgefühl zu schaffen; erklären oder viele Fakten liefert er nicht. Der Film wirft beim Betrachter zahlreiche, auch darüber hinaus weisende Fragen auf (wie nach der Qualität der Beziehung der Eltern, was konnte die Mutter damals wissen, warum holt der Onkel den Jungen ab, ...) und setzt voraus, dass die Grundstrukturen des Nationalsozialismus bekannt sind. Die historischen Hintergründe werden überblicksweise im Arbeitsmaterial zur Verfügung gestellt; viele der Arbeitsaufträge stellen ethische Fragen in Bezug auf das Menschenbild.

Bildungsstandards: SO: HS; HS/WRS: BS9; RS: BS10; GY: BS10, KS
 

Zur Mediensammlung

Aghet

Der Film erzählt von einem der dunkelsten Kapitel des Ersten Weltkriegs: dem Genozid an den Armeniern, bei dem bis zu 1,5 Millionen Menschen im Osmanisch-Türkischen Reich starben. Dieser Völkermord wird allerdings bis heute von der Türkei als historische Tatsache nicht anerkannt und von der Welt weitgehend ignoriert. „Aghet“ beschäftigt sich mit den politischen Motiven für das bis heute andauernde Schweigen. Für den Film wurde der Verlauf des Völkermordes aus zahlreichen historischen Quellen rekonstruiert.

Adressaten: A(8-13)
Fächer: Geschichte

Didaktische Hinweise: Ein beeindruckendes Medium, das sich dem Völkermord am armenischen Volk während des 1. Weltkrieges widmet. Der halbdokumentarische Film zeigt sowohl Aussagen heutiger Politiker zur Armenienfrage als auch mit deutschen Schauspielern nachgestellte Interviews damaliger Zeitzeugen auf der Grundlage des vorhandenen Archivmaterials (sehr oft deutsches Bundesarchiv) und Schauspielszenen. Der Einsatz des Films im Unterricht erfordert solide Kenntnisse über die Zusammenhänge, Hintergründe und Auswirkungen der imperialistischen Politik vor allem des Deutschen und des Osmanischen Reiches sowie des 1. Weltkrieges. Deshalb ist eine intensive Vor- und Nachbereitung des Films zu empfehlen. Das Medium regt auch, über das gezeigte Thema hinaus, zum Nachdenken über die Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte an; bezogen auf die Türkei hieße das auch, ob deren Umgang mit historischen Fakten ein Kriterium der Zugehörigkeit zu Europa darstellen kann.

Bildungsstandards: RS: BS10; GY: BS8, BS10, KS
 

Zur Mediensammlung

MB Medienbildung

 

Im Westen nichts Neues (Fassung 1979)

Geschildert wird das das Schicksal einer Gruppe von jugendlichen Kriegsfreiwilligen, die 1914 nach anfänglicher Begeisterung für das Vaterland kämpfen zu dürfen, bald die grausamen Erfahrungen von Soldaten im Kriegsgeschehen machen.

Zusatzmaterial: Director's Cut (ca. 150 min, teilweise in englischer Sprache mit deutschen Untertiteln).

Adressaten: A(8-13)
Fächer: Fächerverbund Welt-Zeit-Gesellschaft, Geschichte

Didaktische Hinweise: Die zweite Verfilmung des Romans von Erich Maria Remarque muss den Vergleich mit dem Original aus dem Jahr 1930 nicht scheuen. Auch hier wird das Anliegen Remarques nicht zugunsten einer ästhetischen Überhöhung von Gewalt und Kriegsgeschehen vernachlässigt. Manche Kritiker behaupten, dass das Original im Vergleich zur Neuverfilmung mehr Intensität besäße, die Sinnlosigkeit des Kriegs deutlicher wäre. So kommt jedoch die neuere Version, obwohl nun auch bereits mehrere Jahrzehnte alt, durch Einstellungen, Schnitt und Tonqualität den heutigen Betrachtungsgewohnheiten der Jugendlichen entgegen. Der Einsatz des Films im Geschichts- und WZG-Unterricht ist sowohl im Ganzen als auch in Ausschnitten denkbar und daher zu empfehlen. Aus filmhistorischer Sicht und im Hinblick auf medienbildnerische Kompetenzen ergibt sich hier darüber hinaus eine Möglichkeit der Analyse, bzw. des Vergleiches zwischen Neuverfilmung und Original, einem der ersten Filme, die für den deutschen Markt synchronisiert wurden.

Bildungsstandards: SO: HS; HS/WRS: BS9; RS: BS10; GY: BS8, KS
 

Zur Mediensammlung

Kein Bravo für Bikini

Das Medium bietet Bilder der Ausstellung „Kein Bravo für Bikini“ und den Kurzfilm „Duck and cover“, der die Verhaltensregeln bei einem atomaren Angriff zeigt. Es werden die Atombombentests der Amerikaner und der Franzosen seit den 1950er Jahren dokumentiert. Laut Expertenangaben sei die Gefahr eines atomaren Kriegs noch nie so groß gewesen wie heute. Daher beschränkt sich die Ausstellung nicht allein auf den Pazifik, sondern zeigt, dass in der heutigen Zeit auch in Deutschland das Thema Atomwaffen an vielen Stellen präsent ist.

Adressaten: A(10-13)
Fächer: Fächerverbund Welt-Zeit-Gesellschaft, Geschichte

Didaktische Hinweise: Die DVD bietet die Bilder einer Ausstellung über die Atombombentests der Amerikaner und der Franzosen seit den 1950er Jahren, welche das von den Bürgerinitiativen gebildete „Pazifik-Netzwerk“ gegen geringe Gebühr auch ausleiht. Damit schließt die DVD eine Informationslücke, die hier anschaulich gefüllt wird. Auf der DVD befindet sich außerdem ein „Aufklärungsfilm“ der US-Behörden der 50erJahre, wie sich die Zivilbevölkerung schützen könne (nur in Originalsprache). Die Initiative verleiht außerdem Dokumentationsfilme zum selben Thema.

Bildungsstandards: SO: HS; HS/WRS: BS10; RS: BS10; GY: BS10, KS
 

Zur Mediensammlung

Römisches Weltreich: Vom Stadtstaat zum Weltreich [Fassung 2013]

Das Medium gewährt Einblicke in die Entwicklung des Römischen Reiches von seinen Anfängen bis zur größten Ausdehnung seiner Macht. Diese Entwicklung erstreckt sich über einen Zeitraum von mehr als acht Jahrhunderten und umfasst damit den größten Teil der römischen Geschichte. Rom war ursprünglich ein kleiner Stadtstaat in Mittelitalien. Nach der Vertreibung des letzten etruskischen Königs (508 v. Chr.) gründeten die Römer eine unabhängige Republik. Schon bald begannen sie, ihre Herrschaft auf ganz Italien, später auf den gesamten Mittelmeerraum auszudehnen. Im 2. Jahrhundert n. Chr. waren sie die unumschränkten Herren über weite Teile der antiken Welt. Mit der kulturellen Einheit des Riesenreiches wurden die Grundlagen für die spätere europäische Geschichte geschaffen.

Zusatzmaterial: 27 Bilder; Erläuterungen zu den Bildern; 3 Arbeitsblätter in Schüler- und Lehrerfassung; Sachinformationen; Lernzielanalyse; Glossar.

Adressaten: A(5-6)
Fächer: Fächerverbund Welt-Zeit-Gesellschaft, Geschichte

Didaktische Hinweise: Die Sammlung zur römischen Geschichte liefert Material, das geeignet ist zur Ergänzung des Schulbuchs sowohl in der Sachinformation als auch im Bildmaterial. Die knapp gehaltenen Arbeitsblätter bieten sinnvolle Arbeitsaufträge, die es erlauben einen Überblick über die angesprochenen Themen zu gewinnen; sie bewegen sich auf dem Niveau der Anfängerklassen in Geschichte. Das inhaltliche Niveau des Sachinformationsteils erlaubt den Schülerinnen und Schülern die selbstständige Auseinandersetzung mit den dargebotenen Themen (zur Vorbereitung eines Referates oder bei besonderem Interesse).

Bildungsstandards: SO: HS; HS/WRS: BS6; RS: BS6; GY: BS6
 

Zur Mediensammlung

Erster Weltkrieg

Unterrichtsmodul

Stand: 2014

Fächer: Fächerverbund Welt-Zeit-Gesellschaft, Geschichte

Bildungsstandards: SPO: HS; HS/WRS: BS9; RS: BS10; GY: BS8
 

Zum Unterrichtsmodul

Johannes Reuchlin – europäischer Humanist

Unterrichtsmodul

Stand: 2014

Fächer: Geschichte

Bildungsstandards: RS: BS10; GY: BS10
 

Zum Unterrichtsmodul

Der Film im Unterricht: Im Westen Nichts Neues – Kursüberblick-Hochschule Hannover

Online-URL/WebSite

Stand: 2013

Fächer: Geschichte

Didaktische Hinweise: Sammlung anspruchsvoller Unterrichtsvorschläge für Sekundarstufe 2 und vor allem für die Kursstufe.

Bildungsstandards: GY: KS
 

Link zur Website

Remarque in der Schule – Erich Maria Remarque-Friedenszentrum

Online-URL/WebSite

Stand: 2013

Fächer: Geschichte

Didaktische Hinweise: Das Friedenszentrum bietet in erster Linie ausführliche Informationen zu Leben und Werk von E. M. Remarque sowie eine Datenbank „Der moderne Krieg im Film“.

Bildungsstandards: RS: BS10; GY: BS8, KS

Link zur Website

Historixx: Von der Idee zum fertigen Film – Vistarena (Berlin)

Online-URL/WebSite

Stand: 2015

Fächer: Fächerverbund Welt-Zeit-Gesellschaft, Geschichte

Didaktische Hinweise: Eine Website, die eine Anleitung und Software zur Bearbeitung von Filmclips bietet. Der Nutzer muss sich persönlich anmelden (bei Minderjährigen Zustimmung der Eltern) um auf die Dienste zugreifen zu können. Das entstandene Produkt wird vom Anbieter kommentiert in Hinblick auf rechtliche Fragen. Dann kann der Nutzer sein Produkt im Schulunterricht verwenden. Das angebotene Filmmaterial entstammt wohl Dokumentarfilmen, eine Kennzeichnung der Quellen fehlt allerdings. Die Website ermöglicht die Erstellung von Präsentationen mit Filmbeiträgen, was einen hohen Motivationscharakter hat. Zudem wird die Medienkompetenz gefördert.

Bildungsstandards: SO: HS; HS/WRS: BS9; RS: BS10; GY: BS10, KS
 

Link zur Website

Fotos für den Geschichtsunterricht – Landschaftsverband Westfallen-Lippe

Online-URL/WebSite

Stand: 2014

Adressaten: A(5-10)
Fächer: Fächerverbund Welt-Zeit-Gesellschaft, Geschichte

Didaktische Hinweise: Es handelt sich um ein gut sortiertes und umfangreiches Angebot an Fotos verschiedener Epochen und zu verschiedenen Stichwörtern mit durchaus überregionaler Bedeutung. Das Herunterladen ist einfach und für schulische Zwecke erlaubt.

Bildungsstandards: SO: HS; HS/WRS: BS6, BS9; RS: BS6, BS8, BS10; GY: BS6, BS8, BS10, KS
 

Link zur Website

Landesgeschichte im Internet – Landesarchiv Baden Württemberg (Stuttgart)

Online-URL/WebSite

Stand: 2015

Fächer: Fächerverbund Welt-Zeit-Gesellschaft, Geschichte

Bildungsstandards: SO: HS; HS/WRS: BS6, BS9, BS10; RS: BS8, BS10; GY: BS8, BS10
 

Link zur Website

Diese Seite teilen: