Die Medienbeispiele wurden von den zuständigen Fachkommissionen der Medienbegutachtung gesichtet und für den schulischen Einsatz empfohlen.

Diese Medien erscheinen in der SESAM-Mediathek mit dem orangefarbenen Daumensymbol.

Bitte beachten Sie, dass nicht alle Titel an allen Medienzentren verfügbar sind.

SESAM-Mediathek

Medienbegutachtung

Medienzentren

Township in Langa

fritzhelge/iStock/Thinkstock

Kap der Stürme – Land der Hoffnung, Teil 1-3: Sammelmedium: Geschichte Südafrikas: 1652-2010

Vor mehr als 500 Jahren betraten die ersten Europäer die Südspitze des afrikanischen Kontinents. Sie fanden einen Garten Eden und nannten ihn das „Kap der Guten Hoffnung“. Doch das Land war nicht menschenleer. Hier lebten zwar schriftlose Kulturen, aber keine unzivilisierten Menschen, wie es die Europäer sahen. Die Unterschiede zwischen ihnen sind nur oberflächlich, unter der Haut teilen alle Menschen 99 Prozent der DNA. Afrika ist die Wiege der Menschheit. Doch die ersten weißen Siedler fühlten sich den schwarzen Einheimischen überlegen. Ein schwerer Fehler. Es ist der Beginn großer Konflikte und Tragödien, an denen Südafrika heute noch schwer zu tragen hat. Aber neben diesen Problemen gibt es auch Positives zu berichten: Heute ist Südafrika das große Vorbild einer multikulturellen Industrienation. Die Vision einer „Regenbogennation“ ist die Zukunft dieser Erde.

Adressaten: A(7-10)
Fächer: Fächerverbund Welt-Zeit-Gesellschaft, Geschichte

Didaktische Hinweise: Die 3-teilige Serie erzählt sehr anschaulich die Geschichte Südafrikas von den Anfängen als niederländische Handelsstation bis zum Wahlsieg Nelson Mandelas. Es wird die Betrachtung aller Teile empfohlen; die einzelnen Filme verfügen über keine eigene Kapiteleinteilung. Über die spezifischen historischen Fakten hinaus kann am Beispiel der Geschichte Südafrikas die Entwicklung der Menschenrechte und das Entstehen eines Gemeinwesens über die Rassen-, soziale oder kulturelle Grenzen hinweg gezeigt werden.

Bildungsstandards: SO: HS; HS/WRS: BS9, BS10; RS: BS10
 

Zur Mediensammlung

Südafrika, Land der Vielfalt, Land der Gegensätze

Nach einem kurzen Überblick über die Topographie und die naturgeographischen Gegebenheiten des Landes werden die Besonderheiten Südafrikas – reiche Bodenschätze, leistungsfähige Exportwirtschaft und Landwirtschaft – und seine geschichtliche Entwicklung vorgestellt. Im zweiten Teil des Films wird, ausgehend vom Alltag zweier 13-jähriger Mädchen, auf die Lebenssituation der Menschen im Südafrika 15 Jahre nach Ende der Apartheid und im Vorfeld der Fußball-WM 2010 eingegangen.

Zusatzmaterial: Arbeitsblätter; didaktische Hinweise; Ergänzende Unterrichtsmaterialien.

Adressaten: A(8-10)
Fächer: Fächerverbund Welt-Zeit-Gesellschaft, Fächerverbund Erdkunde-Wirtschaft-Gemeinschaftskunde, Fächerverbund Geographie-Wirtschaft-Gemeinschaftskunde

Didaktische Hinweise: Der Film über Südafrika gibt einen ersten Einblick in die Vielfalt des Landes. Auf sehr wohlwollender Ebene werden wirtschaftliche Aktivitäten, geschichtliche Hintergründe und soziale Probleme dargestellt. Zwei sympathische Mädchen verschiedener ethnischer Herkunft zeigen, wie die Rassenschranken überwunden werden können. Probleme des Landes werden zwar angesprochen, aber nicht vertieft. So eignet sich das Medium besonders dazu, einen Einblick in das Land zu vermitteln und für das Land zu werben. Die Arbeitsmaterialien, die von unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad sind, ermöglichen den Einsatz in verschiedenen Klassenstufen.

Bildungsstandards: HS/WRS: BS9; RS: BS8; GY: BS8, BS10 
 

Zur Mediensammlung

Apartheid

Apartheid war eine institutionalisierte Form von Rassismus. Die Apartheid-Gesetze ermöglichten es, dass die ethnischen Gruppen des Landes – Schwarze, Weiße, Farbige und Inder – getrennt voneinander lebten, ohne dass die Rassen sich vermischten. Nur die Weißen hatten die politische und wirtschaftliche Macht. Die Rassengesetze wurden abgeschafft, Überlegenheitsgefühle, Vorurteile, Feindseligkeit und Intoleranz gibt es aber nach wie vor. Die Verfassung garantiert persönliche Freiheit, jedoch nicht ihre Umsetzung. Arm und schwarz zu sein, bedeutet immer noch, dass die eigene Stimme nicht gehört wird. Und doch verbessert sich das Leben der Schwarzen zwar langsam, aber in der Zukunft liegt mehr Hoffnung, als es in der Vergangenheit gegeben hat. Nelson Mandela sagte: „Nur aus Vergebung entsteht Liebe.“ Sie ist die beste Medizin für die Seele, doch sie erfordert einen sehr langen Lernprozess und nicht jeder, der persönlich Abscheuliches erlebt hat, ist in der Lage, zu vergeben.

Zusatzmaterial: 54 Arbeitsblätter in Schüler- und Lehrerfassung; 20 Testaufgaben; Ergänzendes Unterrichtsmaterial (12 S.); 5 interaktive Arbeitsblätter.

Adressaten: A(11-13)
Fächer: Englisch

Didaktische Hinweise: Der Film bietet in der ersten Hälfte einen ausführlichen und detaillierten Überblick über die Politik des Apartheidsystems und die Geschichte seiner Bekämpfung. Sämtliche Informationen werden hier ausschließlich durch einen Sprechertext übermittelt. Historische Aufnahmen, die häufig Protestaktionen und Straßenschlachten zeigen, verdeutlichen die Situation. Der Originalton aller Aufnahmen bleibt ausgeblendet; unterlegt sind Bilder und Sprechertext mit kaum wahrnehmbarer Musik. Leider kommt kein einziger Betroffener, Politiker oder Aktivist direkt zu Wort, was angesichts der Fülle des existierenden Materials verwundert. So kann es für den Betrachter befremdlich wirken, wenn beispielsweise Aufnahmen von Polizisten, die auf protestierende Menschen mit Peitschen einschlagen, mit äußerst dürftigen Worten zum Thema Bildungsstreik unterlegt werden. Im zweiten Teil der DVD über das heutige Südafrika folgt der Film demselben Prinzip; allerdings kommen hier vereinzelt auch Südafrikaner, wenn auch nicht im Originalton, kurz zu Wort. Im Bonusteil des Films über Geschichte und Traditionen der Zulu fehlen leider die entscheidenden Gründe dafür, warum und wie dieser Stamm trotz ausgeprägter Kriegerkultur den Kampf gegen die europäischen Einwanderer verlor. Das englische Sprachniveau, was den Wortschatz betrifft, ist durchgehend äußerst anspruchsvoll, während englische Untertitel zur sprachlichen Entlastung fehlen.

Auch werden, was in einem Film über Apartheid ebenfalls befremdlich wirkt, überholte Begriffe wie „blacks“ und „coloured people“ benutzt, deren Verwendung im heutigen amerikanischen und britischen Englisch bewusst vermieden werden, weil sie mittlerweile als diskriminierend gelten. Vokabellisten oder Arbeitsmaterial auf Englisch liegen nicht vor, dafür das gesamte englische Skript. Der Film kann aufgrund der oben genannten Gründe nur im Kursunterricht, und hier auch nur unter genauer und bewusster Vor- und Nachbereitung und Begleitung durch die Lehrkraft empfohlen werden.

Bildungsstandards: GY: KS
 

Zur Mediensammlung

Die Mandelaverschwörung

Südafrika 1985. Nur mit brutaler Polizeigewalt kann die rassistische weiße Regierung des Landes die Unruhen der schwarzen Bevölkerungsmehrheit unterdrücken. Der Zusammenbruch des Staates droht und weil britische Firmen ihre Investitionen gefährdet sehen, soll Unterhändler Young Kontakt zum ANC aufnehmen, um Sicherheiten auszuhandeln. Zusammen mit Philosophieprofessor Esterhuyse holt er den als Terroristen diffamierten Thabo Mbeki an den Verhandlungstisch. Und den inhaftierten Nelson Mandela.

Zusatzmaterial: Bilder; Interviews.

Adressaten: A(10-13)
Fächer: Geographie-Wirtschaft-Gemeinschaftskunde, Gemeinschaftskunde

Didaktische Hinweise: Die wichtigsten Stationen, die zur Konfliktbewältigung in Südafrika und zur Beendigung des Apartheid-Regimes geführt haben, lassen sich anhand des Filmes zusammen mit den Schülerinnen und Schülern erarbeiten. Indem sich die Inszenierung ausschließlich auf die politischen Zusammenhänge konzentriert, sind Beobachtungsaufträge an die Schülerinnen und Schüler eine lohnende und ergiebige Aufgabe. Erstaunlich ist, dass trotz der geradezu spartanischen Begrenzung des Inhalts auf die politischen Essentials, die Spannung im Film gehalten wird. Insofern lassen sich auch weiterführende Arbeitsaufträge mit Hilfe des Films initiieren, da das Interesse geweckt sein dürfte. Etwa die Erarbeitung der Hintergründe für die Entspannungsstrategie De Klerks könnte ein solcher weiterführender Arbeitsauftrag sein, genauso wie eine genauere Beschäftigung mit dem ANC oder dem im Film selbst angesprochenen beispielhaft gewordenen Krisenmanagement während der Abschaffung der Apartheid.

Bildungsstandards: GY: BS10, KS
 

Zur Mediensammlung

Mandela

Kaum ein anderer Mensch hat die Weltpolitik so beeinflusst wie Nelson Mandela. Erzählt wird die persönliche Geschichte eines Mannes, der sich konsequent allen Widerständen entgegen stellt, um für ein besseres Leben in seinem Heimatland zu kämpfen. Noch während seiner 27-jährigen Haftstrafe auf der berüchtigten Gefängnisinsel Robben Island stieg Nelson Mandela zum charismatischen Führer der Anti-Apartheid-Bewegung auf und zum weltweiten Symbol für friedlichen Widerstand. Der Film beschreibt die Entstehung einer modernen Ikone, die die Aufhebung der Rassentrennung und damit eine lang ersehnte politische Wende in Südafrika herbeiführte und ist gleichzeitig eine Liebeserklärung an einen Menschen, der durch seinen unermüdlichen Kampf für Freiheit, Gleichheit und Unabhängigkeit die ganze Welt verändert hat.

Zusatzmaterial: Making Of-Featurettes; Nelson-Mandela-Tribute-Videos, Mithäftling und Weggefährte Mandelas über Robben Island, das Massaker von Sharpeville und den Prozess; Audiokommentar des Regisseurs.

Adressaten: A(10-13)
Fächer: Englisch

Didaktische Hinweise: Der Film ist trotz seiner Länge recht kurzweilig, abwechslungsreich und bildgewaltig. Zeitzeugenberichte sowie Interviews und Filmkommentare sind vorhanden und ergänzen das Hintergrundwissen. Aufgrund des südafrikanischen Akzents und nur deutscher Untertitel ist der Film ab Klasse 10 geeignet. Da der sehr emotionale Film auch authentische Filmausschnitte enthält und die Rassenunruhen zum Teil ungeschönt zeigt, sollte man je nach Klasse diese Szenen vorab sichten. Arbeitsmaterialien auf Deutsch können im Internet herunter geladen werden und bieten Ideen für die filmische Analyse, sowie Informationen zum Filmablauf.

Bildungsstandards: RS: BS10; GY: BS10, KS
 

Zur Mediensammlung

Dear Mandela

Der Film folgt der Bewegung um drei junge Bewohner einer Barackensiedlung in Durban. Zama, Mazwi und Mnikelo kämpfen gegen die willkürliche Zerstörung mühevoll aufgebauter Hütten, die Vertreibung aus den Slums und die Umsiedlung in sogenannte „Blechdosensiedlungen“ weit außerhalb der großen Städte. Für ihr Recht ziehen sie bis vor das Verfassungsgericht. Die Verfassung verbietet Zwangsräumungen und willkürliche Umsiedlung. Doch Millionen Südafrikaner leben in „informellen Siedlungen“ und warten darauf, dass die bereits 1994 von Mandela versprochenen Häuser fertig werden. Sie sehen sich um ihre Zukunft betrogen, während korrupte Lokalpolitiker (auch des African National Congress) öffentliche Gelder für dubiose Geschäfte missbrauchen.

Adressaten: A(11-13)
Fächer: Englisch

Didaktische Hinweise: Der Film zeigt sehr eindrücklich und auf filmtechnisch sehr hohem Niveau die Lebenssituation in den Slums Südafrikas. Das Sprachniveau und die Thematik eignen sich ausschließlich für die Kursstufe. Untertitel in Englisch sind vorhanden, ebenso didaktisch gut aufbereitetes Begleitmaterial inklusive des Filmskripts. Der Film ist in vier Kapitel unterteilt.

Bildungsstandards: GY: KS
 

Zur Mediensammlung

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren: