Referenzschulen BW

Entwicklungsnetzwerk digitaler Transformation

Die Möglichkeiten der technischen Entwicklung, aber auch Erfahrungen aus der Pandemie stellen viele Schulen vor Herausforderungen. Wie lassen sich Erkenntnisse der Krisenzeit nachhaltig in das Schulleben integrieren? Welche Förder- und Unterstützungsmaßnahmen stehen auch weiterhin zur Verfügung?

Mit dem Projekt unterstützen das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) und der Medienzentrenverbund (MZV) teilnehmende Schulen im Bereich der Digitalisierung und des zeitgemäßen Unterrichtens. Die am Projekt beteiligten Schulen erhalten Fortbildungen durch das LMZ / den MZV, entwickeln gemeinsam Entwicklungsziele und werden zu Multiplikatoren für weitere Schulen, indem sie beispielsweise Einblicke in ihre Arbeitspraxis geben oder den themenbezogenen Austausch zur Medienbildung und zum Medieneinsatz voranbringen.

Schulen nehmen mit ihrem individuellen Entwicklungsziel für jeweils ein Jahr teil und können je nach Verfügbarkeit von Entlastungsstunden auf drei Kooperationsstufen einsteigen und auf entsprechende Beratungs- und Fortbildungsangebote zurückgreifen. Die Bewerbung für ein Schuljahr erfolgt im vorhergehenden Frühjahr.

Finden Sie teilnehmende Schulen in ganz Baden-Württemberg über unsere neue Vernetzungslandkarte. 

Zur Vernetzungslandkarte

Leitend für das Referenzschulmodell ist das Öffnen und Teilen: Referenzschulen BW sind Ansprechpartner und Einblickgeber, sie legen sich mit ihrer Bewerbung auch auf einen Grad der Offenheit, Vernetzungs- und Teilungsbereitschaft fest. Projekte und Ansprechpartner/-innen der jeweiligen Schulen können der Vernetzungslandkarte unter netzwerk.bildungbw.de entnommen werden. Öffnungsveranstaltungen, die weiteren Schulen zur Verfügung stehen, werden über das LMZ und den Medienzentrenverbund beworben.

Das entstehende Entwicklungsnetzwerk soll neue Perspektiven eröffnen und den Austausch fördern. Kurz: „Lernen mit und von anderen Schulen“. 

Das Projekt unterstützt Schulen bei der

  • Förderung der Medienkompetenz und Qualifikation von Lehrkräften,
  • der Unterstützung der Schulentwicklung und der
  • Öffnung und Vernetzung mit anderen Schulen

Darüber hinaus können Schulen Veranstaltungen und Workshops für Eltern bzw. Schülerinnen und Schüler kostenfrei buchen.

Die wichtigsten Infos

Wie profitiert meine Schule vom Entwicklungsnetzwerk?

Jede Schule in Baden-Württemberg kann vom Entwicklungsnetzwerk profitieren. Referenzschulen profitieren von der gezielten individuellen Unterstützung (Beratung, Fortbildungen mit externen Referenten) durch die Projektpartner und dürfen das Referenzschul-Logo mit Jahreszahl in ihrer Öffentlichkeitsarbeit einsetzen.

Alle anderen Schulen profitieren durch die verschiedenen Öffnungsformate, die an den Referenzschulen und am Medienzentrum durchgeführt werden. Austausch zu Themen der digitalen Transformation, Fortbildungen, uvm. bringen Schulen zusammen. Geteilte Materialien und Lösungsansätze bringen alle Schulen gemeinsam voran. Die Veranstaltungen an Referenzschulen sollen sofern möglich für andere Schulen geöffnet werden.

Wer übernimmt welche Aufgaben im Entwicklungsnetzwerk?

Das Landesmedienzentrum unterstützt und berät die Schulen im Entwicklungsprozess. Das Landesmedienzentrum ermöglicht die Vernetzung zwischen den Teilnehmenden Schulen durch eine geeignete Plattform und eine Vernetzungslandkarte.

Das regionale Medienzentrum unterstützt die Schulen nach Möglichkeit bei der Durchführung von Veranstaltungen, durch den Verleih von Ausstattung. In Abstimmung mit dem Landesmedienzentrum unterstützt und berät es Schulen auch im Entwicklungsprozess. 

Referenzschulen bieten unterschiedliche Öffnung- und Vernetzungsformate an und machen sich gemeinsam mit anderen Schulen auf den Weg, unterschiedliche Lösungsansätze zur digitalen Transformationen umzusetzen und zu bewältigen.

Kooperationsstufen

Im Entwicklungsnetzwerk können sich Schulen auf 3 unterschiedlichen Kooperationsstufen bewerben. Die Bewerbung erfolgt jährlich. Neben den Referenzschulen profitieren dabei auch alle anderen Schulen im Land bereits in Stufe 1 von einem vielfältigen Angebot an Vernetzungsformaten:

  • Vernetzungsveranstaltungen: Elternabenden, Workshops
  • Austausch im Forum
  • Fortbildungen für Lehrkräfte
  • Barcamps
  • Medienkompetenztage
  • und vieles mehr.


STUFE K1:

Allgemeine Unterstützungssysteme in Anspruch nehmen und sich anderen präsentieren

  • Zugriff auf das Fortbildungs- und Veranstaltungsportfolio des LMZ 
  • Basisschulungen für Lehrkräfte vor Ort (SchiLf) oder in den Medienzentren zu technischen Grundlagen und medienpädagogischen Inhalten 
  • Veranstaltungsformate für Lehrerinnen und Lehrer / Schülerinnen und Schüler / Eltern zum Jugendmedienschutz, Webinare und qualitätsgeprüfte Materialien für diverse unterrichtliche Anliegen 
  • Bewerbung und Verortung auf einer Vernetzungslandkarte BW
  • Aufnahme in das forum.bildungbw.de 

STUFE K2

Individuelle Unterstützungsleistungen des Medienzentrenverbundes nutzen und sich anderen präsentieren

  • Einbezug in die Angebote des örtlichen Medienzentrums (z.B. Veranstaltungen, Fortbildungen, ...) und Unterstützung bei der Umsetzungsplanung zur Erreichung des Entwicklungszieles durch die dezentralen Beratertandems an den Medienzentren
  • Berichterstattungen auf der Homepage des betreuenden Medienzentrums, diversen LMZ eigenen Portalen und in Newskanälen 
  • Gezielte Beratung und organisatorische Unterstützung zur Umsetzung „kleineren Vernetzungs- und Öffnungsformaten“ wie z.B.

    • Organisation von Blickpunktveranstaltungen
    • Erstellen von Berichten im Forum

STUFE K3

Individuelle Unterstützungsleistungen des Medienzentrenverbundes nutzen und sich anderen präsentieren

  • Vermittlung von Referentinnen und Referenten sowie Expertinnen und Experten zu Fortbildungs- und Entwicklungsthemen und Einbezug in die Angebote des örtlichen Medienzentrums (z. B. Veranstaltungen, Fortbildungen, ...)

  • Begleitung von medialen Unterrichtsprojekten durch medienpädagogisch Beratende und Unterstützung zu technischen und medienpädagogischen Themen
  • Berichterstattungen auf der Homepage des betreuenden Medienzentrums, diversen LMZ eigenen Portalen und in Newskanälen 
  • Bündelung und Aufarbeitung der erstellten Konzepte, die in Verbindung mit anderen Schulen gebracht werden können
  • gezielte Beratung und organisatorische Unterstützung zur Umsetzung „größeren Vernetzungs- und Öffnungsformaten“ wie z. B. 

    • Rundblick in Form eines Medienkompetenztages
    • Umsetzung eines Vernetzungstreffens

Fragen und Antworten

Weitere gesammelte Fragen und Antworten finden sich in unserem FAQ-Bereich

Fragen und Antworten

Diese Seite teilen: