Navigation überspringen
Artikelinhalt anzeigen

Inhalte & Zielgruppen

Die Medienkompetenztage bieten dem Medienzentrenverbund und den beteiligten Schulen die Chance, ihre vielfältigen Angebote im Bereich der Medienbildung einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. 

In jedem Landkreis Baden-Württembergs können einmal jährlich Medienkompetenztage mit Unterstützung des LMZ angeboten werden. 

Die inhaltliche Gestaltung der Veranstaltungen liegt in der Hand der Stadt- und Kreismedienzentrum. Thematisch kann es um nahezu alle Aspekte digitaler Bildung in der Schule gehen. Einige Beispiele: 

  • Medienentwicklungsplanung 

  • Einsatz von Tablets, Apps, Software, Smartboards etc. im Unterricht 

  • aktive Medienarbeit (z.B. Film, Audio, Programmieren) 

  • Jugendmedienschutz (Soziale Netzwerke, Datenschutz, Künstliche Intelligenz, Cybermobbing, Digitale Spiele etc.) 

Zu den Medienkompetenztagen sind Schulleitungen, Lehrkräfte, Schulsozialarbeiter/-innen, Erzieher/-innen und im Bildungsbereich aktive Multiplikatoren eingeladen. Sie erhalten so die Möglichkeit, die Angebote der Stadt- und Kreismedienzentren sowie der Referenzgrundschulen in ihrem Landkreis kennenzulernen und sich im Bereich der Medienbildung fortzubilden. 

Förderung

Das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport hat das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) im Rahmen von digtal@bw beauftragt, gemeinsam mit den Stadt- und Kreismedienzentren und den Referenzgrundschulen im Land Medienkompetenztage bzw. Medienkompetenznachmittage durchzuführen. 

Entsprechend fördert das LMZ die Stadt- und Kreismedienzentrem bei der Umsetzung ihrer Medienkompetenztage beratend und auch finanziell. 

Diese Seite teilen: