Grundlegendes

1. Welche Ziele verfolgt der Wettbewerb?

Der Wettberwerb Tatort Bodensee setzt sich als Ziel, dass Jugendliche sich kreativ mit Krimis zu beschäftigen. Durch eigene Aktivität – das Erfinden und Niederschreiben einer Krimigeschichte – wird diese Beschäftigung vertieft. Zudem setzen sich die Jugendlichen mit dem filmischen Erzählen und Stilmitteln auseinander. Darüber hinaus soll der Wettbewerb durch die Gruppenarbeit die Teamfähigkeit fördern.

2. Wie läuft der Wettbewerb ab?

  1. Lehrkräfte und Gruppenleitungen können sich bis zum 28. Februar 2022 beim Wettbewerb anmelden.
  2. Die Schulklasse/Gruppe entwickelt aus der Drehbuch-Vorlage „Chantals Reise“ ein Drehbuch.
  3. Vor Einreichen wird das eigene Drehbuch korrekt formatiert und ein Deckblatt entworfen.
  4. Einsendeschluss für das Drehbuch ist der 31. März 2022. Das Drehbuch muss online hochgeladen werden.
  5. Eine Jury sichtet alle Drehbücher, bewertet diese und meldet sich bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

3. Welche Preise können die Teilnehmenden gewinnen?

Es gibt insgesamt sechs Preise zu gewinnen. Der Hauptpreis ist die Verfilmung der eigenen Geschichte mit einem professionellen Drehteam. Weitere Preise sind je ein ganztägiger Workshop in der SWR Tatort-Redaktion in Baden-Baden sowie ein ganztägiger Besuch in der Redaktion von SWR Planet Schule in Baden-Baden. Als Preis für eine junge Klasse bzw. eine Förderschulklasse winkt ein Besuch in einem Kino in der Nähe – gratis für die gesamte Klasse. Als Preis für die Klasse, die mit einer Bildergeschichte überzeugen konnte, wartet ein Trickfilmworkshop. Die Sieger werden zudem zur Preisverleihung zum SWR nach Stuttgart eingeladen.

4. Welche beiden Altersgruppen können teilnehmen?

Erstmals gibt es 2022 zwei verschiedene Kategorien des Wettbewerbs.

  • Altersgruppe 1 richtet sich an jüngere Schülerinnen und Schüler bis einschließlich Klasse 7. Für sie gelten vereinfachte Regeln. Sie können anstelle eines schriftlichen Filmdrehbuchs auch eine Bildergeschichte einreichen. Diese kann aus mehreren Fotos, aus Zeichnungen oder aus Collagen bestehen. Auch Schülerinnen und Schüler von Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ) können am Wettbewerb teilnehmen. Die Teilnehmenden, die eine Bildergeschichte einreichen, können als Hauptpreis einen Trickfilmworkshop mit der ganzen Klasse gewinnen.
  • Altersgruppe 2 bezieht sich auf den altbewährten Drehbuchwettbewerb Tatort Bodensee und richtet sich an Schuklassen und Jugendgruppen ab Klasse 8.

5. Wo gibt es Unterstützung beim Drehbuchschreiben?

Das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg bietet für Lehrkräfte/Gruppenleitungen ein Webinar zum Thema Drehbuchschreiben an, das speziell an den Drehbuchwettbewerb Tatort Bodensee angepasst ist. Zudem gibt es die Möglichkeit, ein Coaching der Autorengruppen zu buchen. Auch in der Broschüre „Drehbuch schreiben“ finden Interessierte wertvolle Tipps. Bei Fragen wenden Sie sich bitte per Mail an Herrn Constantin Schnell via schnell@lmz-bw.de und geben Sie ggf. Ihre Telefonnummer und einen passenden Zeitraum für einen Rückruf an.

Teilnahmebedingungen

1. Wer darf am Wettbewerb teilnehmen?

Teilnahmeberechtigt sind Schulklassen und Jugendgruppen aus Baden-Württemberg. Auch freie Gruppen (Alter: bis 20 Jahre) können am Wettbewerb teilnehmen. Vorher müssen sie allerdings einen volljährigen Ansprechpartner nennen, der als Gruppenleitung fungiert.

2. Ab wie vielen teilnehmenden Personen zählt man als Gruppe?

Als Gruppe zählen Zusammenschlüsse aus mindestens zwei Personen. Einzelpersonen können nicht am Wettbewerb teilnehmen.

3. Wie viele Drehbücher kann eine Schulklasse/Gruppe einreichen?

Eine Schulklasse oder Gruppe kann ein gemeinsames Drehbuch einreichen oder auch mehrere (maximal sechs Drehbücher pro Klasse/Gruppe). Die Gruppengröße ist dabei beliebig. Bewährt hat sich eine Aufteilung in Arbeitsgruppen mit vier bis acht Schülerinnen und Schülern. Die Schulklasse/Gruppe muss bei einer Unterteilung in Untergruppen nur einmal angemeldet werden – bitte vermerken Sie als Gruppenleitung, wie viele Untergruppen teilnehmen.

4. Was passiert, wenn das Drehbuch nicht rechtzeitig zur Einreichungsfrist fertig wird?

Bitte wenden Sie sich per Mail an Herrn Constantin Schnell via schnell@lmz-bw.de, falls es Schwierigkeiten während des Drehbuchschreibens gibt.

Inhalt und Form des Drehbuchs

1. Wie sollte ein Drehbuch aussehen?

Ein Drehbuch hat eine ganz bestimmte Form, in der nur das beschrieben ist, was man sieht und was man hört. Hier finden Sie Hinweise zur Form eines Drehbuchs.

2. Welche Rolle spielt der Bodensee im Drehbuch?

Der Wettbewerb trägt den Namen „Tatort Bodensee“, um deutlich zu machen, dass es ein baden-württembergischer Wettbewerb ist. Die Geschichte des Drehbuchs kann jedoch überall spielen und ist nicht an den Bodensee als Schauplatz gebunden. Oft hilft es, das Geschehen im Heimatort der Gruppe anzusiedeln, denn diese Umgebung ist den Kindern und Jugendlichen geläufig.

3. Ist die Handlung des Drehbuchs in sich geschlossen oder nur der Auftakt für einen längeren Film?

Das Drehbuch stellt in sich eine geschlossene Handlung dar und soll somit ein Kurzfilm sein. Das bedeutet, der Film ist nach rund fünfzehn Minuten zu Ende. Allerdings kann das Ende auch offen sein.

4. Welche inhaltlichen Vorgaben müssen beachtet werden?

Die Vorlage für die Geschichte finden Interessierte hier. Dieser ist vorgegeben und muss bei der Entwicklung des Drehbuchs als Beginn der Handlung dienen. Wie es mit der Geschichte weitergehen kann, das gilt es nun in der Klasse/Gruppe zu erarbeiten. Grundsätzlich ist es erlaubt, auch andere, zusätzliche Figuren oder Handlungsstränge in die Geschichte einzufügen.

Ablauf nach dem Schreiben

1. Was tue ich, wenn das Einreichen online nicht funktioniert?

Bitte wenden Sie sich zunächst an Herrn Constantin Schnell (schnell@lmz-bw.de). Im Notfall kann das Drehbuch auch per Post eingereicht werden. Auch hier ist der offizielle Einsendeschluss zu beachten.

2. Wie lange dauert sie Sichtung der Drehbücher und die Auswahl der Gewinnerbeiträge?

Die Tatort Bodensee Jury tagt im April 2022 – anschließend steht auch die Entscheidung. Die zehn für Preise nominierten Gruppen werden kurz darauf benachrichtigt, damit sie die Reise zur Preisverleihung nach Stuttgart vorbereiten können.

3. Im Falle des Gewinns des Hauptpreises: Spielen die Autorinnen und Autoren auch automatisch bei der Verfilmung mit?

Grundsätzlich besteht kein Zwang, dass die Autorinnen und Autoren auch schauspielern müssen. Das können auch Klassenkameraden, Freunde oder Schulfremde übernehmen. Das Filmteam dreht am Heimatort der Gewinnergruppe. Jede/-r der Autorinnen und Autoren kann sich bei der Verfilmung eine Position vor oder hinter der Kamera auswählen, die ihr/ihm liegt. Auch Freunde, Klassenkameraden oder Eltern können – nach Absprache mit der Projektleitung – beteiligt werden.

Diese Seite teilen: