Wachsende Nachfrage bei "Software im Netz"

Ulrike Boscher
Mädchen lachend vor Notebooks in der Klasse

GettyImages via praetorianphoto

Schulen schätzen das Angebot von Software im Netz

Im vergangenen Jahr wurden bei „Software im Netz“ so viele Installationspakete zur zentralen Softwareverteilung heruntergeladen wie noch nie zuvor. Das LMZ will das Angebot weiter fortführen und ausbauen.

Ganz gleich, ob Schülerinnen und Schüler am Computer Texte schreiben, Präsentationen erstellen, ob sie digitale Bilder bearbeiten oder virtuell die Welt erkunden, stets laufen im Hintergrund Software-Programme, die zuvor auf den schulischen Rechnern installiert wurden. Dabei ist das Angebot an Lern- und Anwendungssoftware heute so vielfältig wie wachsend.

Häufig liegt es allein in der Hand der schulischen Netzwerkverantwortlichen, die gewünschten Anwendungen schnell und fehlerfrei auf die Rechner im Schulnetz zu verteilen. Glücklicherweise gibt es die Möglichkeit einer automatischen Softwareverteilung – so auch in Schulen, die eine pädagogische Musterlösung (paedML) betreiben. Hier sorgt ein Client-Management-System (mit einem separaten opsi-Server) für effiziente Installationen. Damit dieser Vorgang reibungslos und ohne großen Aufwand funktionieren kann, muss die Software als Installationspaket (mit angepassten Einstellungen) vorliegen und dann auf den Server kopiert werden. Fehlen diese Installationspakete, kann das LMZ Unterstützung anbieten:

Speziell für paedML-Schulen gibt es das Angebot „Software im Netz“, das einen großen Pool mit Installationspakten zur Verfügung stellt. Registrierte Schulen können hier stöbern und downloaden und wer nicht fündig wird, kann auch neue Installationspakete erstellen lassen (wir berichteten im Interview mit Martin Ewest). Wie wird dieses Angebot angenommen?

Installationspakete zur zentralen Softwareverteilung im paedML Schulnetz

Quelle: | LMZ, Omnitracker, Stand 2.3.2021

3.700 Installationspakete im Jahr 2020 heruntergeladen

Im Jahr 2020 verzeichnete das LMZ 3700 Downloads unter „Software im Netz“. Das entspricht einem Plus von 700 Installationspaketen im Vergleich zum Vorjahr (2019).

Innerhalb der vergangenen fünf Jahre wurden insgesamt 16.720 Installationspakete für unterschiedlichste Softwareprodukte heruntergeladen. Damit stieg die Downloadrate in den Jahren 2015 bis 2020 um 73 Prozent an. Das Produktangebot soll aufgrund des Bedarfs auch in diesem Jahr weiter ausgebaut werden.

In der Grafik 1 sind noch nicht die Downloads von Januar und Februar des Jahres 2021 dargestellt. In diesen zwei Monaten registrierte das LMZ auf dem Kundenserver über 400 Downloads mit großem Interesse für das Installationspaket „MS Teams“, das bedingt durch Lockdown und Fernunterricht verstärkt zum Einsatz kam.

Beliebte Installationspakete zur zentralen Softwareverteilung in paedML Computernetzen

LMZ, Omnitracker, Stand 2.3.2021

Die beliebtestens Installationspakete 2020

Grafik 2 zeigt besonders beliebte Installationspakete. Im Jahr 2020 wurde das Installationspakt Arduino zur Programmierung von 176 Schulen heruntergeladen, gefolgt von der Mathematik-Lernsoftware Geogebra (141 Downloads) und dem Programmier-Klassiker Scratch (135 Downloads). Über 100 Schulen nutzten das Installationspaket Gimp zur Softwareverteilung. Das Grafikprogramm bietet eine kostenfreie Alternative zur Bildbearbeitung mit Photoshop. Ebenfalls beliebt waren die Installationspakete für Microsoft Office, Filius (Simulationssoftware) und paedML shutdown. Letztere Anwendung entwickelte das LMZ in eigener Regie für Lehrkräfte, um Schüler-Rechner automatisch herunterfahren zu können.

Unter „Produktempfehlungen“ stellen wir Ihnen regelmäßig Sofwareprodukte mit einem Installationspaket für die paedML vor. Produktkataloge mit allen Installationspaketen für die jeweilige paedML sowie weitere Informationen zu „Software im Netz“ finden Sie hier:

Produktkataloge: Installationspakete für die paedML

Was steckt hinter Software im Netz? Interview mit Martin Ewest

Software im Netz

Ulrike Boscher

Diese Seite teilen: