1. Sie befinden sich hier:
  2. Aktuelles
  3. Aktuelle Meldungen
  4. „So geht MEDIEN“ – ein Webangebot des Bayerischen Rundfunks

„So geht MEDIEN“ – ein Webangebot des Bayerischen Rundfunks

Corinna Kirstein
Mutter und Tochter vor dem Tablet

Fizkes/iStock/Getty Images via Getty Images

Kreative Unterrichtsideen und Entwürfe für Online-Schulstunden

Das Webangebot „So geht MEDIEN“ richtet sich an Lehrkräfte, Eltern sowie Schülerinnen und Schüler. Die Webseite wird laufend um aktuelle Module ergänzt. Videos, Audios, Quizrunden, interaktive Karten und Texte erläutern, wie Medien funktionieren und warum es den öffentlich-rechtlichen Rundfunk gibt. Die Themen sind für den Unterricht konzipiert und bieten Stundenentwürfe mit zahlreichen Anregungen, bei denen die Teilnehmenden selbst aktiv werden können, zum Beispiel mit Kamera und Mikro kleine Beiträge produzieren.

Eine Idee besteht darin, dass die Lehrkraft „so geht MEDIEN“ online im Unterricht einsetzt und den Schülerinnen und Schülern Aufgaben überträgt, die sie mit dem Smartphone oder Tablet lösen können, bspw. Quizfragen. Die meisten Materialien stehen zum Download bereit. Aufgrund der Pandemie ist teilweise immer noch Homeschooling nötig. Damit das Lernen von zu Hause auch ohne direkten Kontakt zu den Mitschülerinnen und Mitschülern Freude macht, gibt es Online-Schulstunden.

Auf dem Lexikon der Website „so geht MEDIEN“ erklären bekannte Gesichter und Stimmen von ARD, ZDF und Deutschlandradio in kurzen Videos Medienbegriffe, gefolgt von Tipps für eine medienkompetente Nutzung. Viral gehen heißt bspw., dass sich ein Video, ein Meme oder ein Bild im Internet explosionsartig verbreitet hat, wenn es viel angeklickt, geliked und geteilt worden ist, auch ohne weitere Aktionen der Urheber/-innen.

Jeder/Jede Smartphone-Besitzer/-in hat sie: Apps. Aber was genau ist eine App, und ist sie jeweils sinnvoll oder unnütz? Mehr dazu

Woher wissen wir denn bei der Unmenge an neuen Inhalten im World Wide Web, was stimmt und wo wir es mit Falschmeldungen zu tun haben? Anleitungen hierfür gibt das Tutorial „Fake News im Netz erkennen“.

Corinna Kirstein

E-Mail senden

Diese Seite teilen: