Anleitung: iPads ins Schulnetz der paedML Linux/GS integrieren.

Ulrike Boscher
Viele Tablets ungeordnet

Immer mehr Schulen nutzen Tablets. Eine Anleitung des LMZ beschreibt, wie Sie die mobilen Geräte in der paedML Linux nutzen können. Der Fokus liegt auf der Integration von iPads von Apple. | 3D_Generator via GettyImages

Integration von Tablets (mit Schwerpunkt von iPads von Apple) in die paedML Linux/ GS 7.2

Das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) hat eine Anleitung zur Integration von Tablets veröffentlicht. Das Dokument richtet sich explizit an Händler, Administratoren und technisch sehr versierte Lehrkräfte (Netzwerkberater/-innen).

Neben Windows-basierten Tablets, lassen sich nun auch iOS-gestützte Geräte (iPads) in die paedML Linux/GS 7.2 einbinden. Hierzu benötigen die Schulen einen Zugang zum Apple School Manager (ASM) sowie ein Mobile Device Management (wie z.B. Jamf School, Relution for education), welches auch zentral vom Schulträger bereitgestellt werden kann.

Das LMZ empfiehlt außerdem die Installation von Nextcloud (als Erweiterung für die paedML), um eine sichere und datenschutzkonforme Dateiablage beim Arbeiten mit Tablets zu gewähren.
Der Fokus der Anleitung liegt auf den verschiedenen Einsatzszenarien von iPads in der paedML. Ziel des Konzeptes ist es, einen reibungsfreien technischen Betrieb zu ermöglichen. Außerdem sollen die hohen Standards der paedML Linux und GS bezüglich der pädagogischen Sicherheit und des Datenschutzes erfüllt sein.

Technische Aspekte zu Firewall-Regeln, Protokollierung der Internetzugriffe, Konfiguration des Jugendschutzfilters, Benutzer-Synchronisation, LDAP-Authentifizierung und Steuerung von Schüler-Geräten per Classroom-App werden für IT-Dienstleister und schulische Netzwerkberater/-innen ausführlich erklärt.

Anleitung zur Tablet-Integration (Schwerpunkt iOS)

paedML Linux

paedML für Grundschulen

Ulrike Boscher

Diese Seite teilen: