Medien – aber sicher: Vorwort Dr. Carsten T. Rees

Dr. Carsten T. Rees, Vorsitzender des 17. Landeselternbeirats Baden-Württemberg; Bild: Landeselternbeirat Baden-Württemberg

Liebe Eltern,
liebe Leserinnen und Leser,

 


es ist schon nicht ganz einfach, mit der Entwicklung der modernen Medien Schritt zu halten. Und Gleiches gilt für die Nutzungsgewohnheiten unserer Kinder und Jugendlichen. Da haben wir uns mit Facebook beschäftigt, manche von uns sind Facebook gar beigetreten – und schon lernen wir, dass einige Jugendliche bereits weitergezogen sind, z.B. zu WhatsApp. Wer will schon auf einem Sozialen Netzwerk aktiv sein, auf dem auch die eigenen Eltern sind? Irgendwie kann ich verstehen, dass das uncool ist. Und auch manche Entwicklungen im Fernsehen, wie z.B. scripted reality (fiktive Sachverhalte werden mit Laiendarstellern so dargestellt, als wären sie „real“), sind für uns überraschend neu.

 

So kann dann unser Bemühen, Schritt zu halten, schon mal den Charakter einer Aufholjagd bekommen. Und keine Frage, bei der rein technischen Bedienung der neuen Medien haben viele Eltern das Gefühl, von ihren Kindern abgehängt worden zu sein – und dieses Gefühl ist mulmig. Denn schließlich wollen wir unsere Kinder in dieser nicht ganz ungefährlichen Welt der neuen Medien nicht alleine lassen. Wir wollen sie für Gefahren sensibilisieren, sie vor Gefahren schützen und ihnen beibringen, wie sie sich selbst schützen können. Wir wollen ihnen vermitteln, dass sie im Internet Rechte haben, z.B. das Recht auf Privatsphäre und die eigenen Daten oder Kundenrechte. Wir wollen ihnen aber auch vermitteln, dass unser ethischer Kompass auch im Internet gilt.

 

Kurz, auch im Umgang mit den neuen Medien wollen wir gute Eltern sein und unseren Erziehungsauftrag verantwortungsvoll wahrnehmen. Aber ganz auf sich alleine gestellt ist das eine erhebliche Herausforderung.

 

Die nun wiederum sehr gute Nachricht dieser Broschüre ist: Wir sind nicht auf uns alleine gestellt. Im Kindermedienland Baden-Württemberg haben wir das Glück besonders kompetenter Unterstützungssysteme. Allen voran ist hier das Landesmedienzentrum (LMZ) zu nennen. Wenn man sich die Angebote des LMZ genau anschaut, wird klar: Diese Angebote sind auf hohem fachlichem und pädagogischem Niveau. Diesen Angeboten kann man trauen. Diese Angebote gehen konkret auf die Sorgen und Fragen der Eltern ein.

 

Die noch bessere Nachricht ist: Diese Unterstützungssysteme enden nicht mit dieser Broschüre. Denn auch wenn diese Broschüre ein vorzüglicher Einstieg ist, werden Sie weitergehende Fragen haben. Manche werden sich mit Hilfe der angegebenen Links klären lassen. Bei anderen Fragen aber ist es gut zu wissen, dass das LMZ eine medienpädago-gische Beratungsstelle hat. Eine weitere Stärke des LMZ ist die Zusammenarbeit mit den insgesamt 56 Medienzentren im Land. Sie werden auf den Internetseiten des LMZ sicherlich auch Eltern-Veranstaltungen in Ihrer Nähe finden.

 

Bleibt mir, Ihnen eine spannende Lektüre zu wünschen!

Diese Seite ist Teil der vom Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) herausgegebenen Broschüre Medien – aber sicher. Ein Ratgeber für Eltern.