paedML® Windows

Die paedML Windows 3.0 basiert auf aktuellen Serverprodukten wie Windows Server 2012 und bietet mit der innovativen Sharepoint-Technologie ideale Kollaborationsmöglichkeiten für das rechnergestützte Lernen in Gruppen. So können Schüler auf Tauschverzeichnisse zugreifen, Dateien austeilen und in verschiedenen Teams zusammenarbeiten, zudem stehen verschiedene Groupware-Funktionen zur Verfügung. Die Einbindung mobiler Endgeräte fördert die Mobilität beim Lernen außerhalb der EDV-Räume. 

 

Die Firewall der Firma OctoGate in einer speziellen paedML-Edition, verfügt über einen weitaus größeren Funktionsumfang als bisher und enthält beispielsweise einen Jugendschutzfilter mit der Möglichkeit, über Kategorien den Zugriff auf das Internet einzuschränken. Damit lässt sich ein altersgerechter Jugendschutz in der Schule realisieren. Weiterhin können über eigene Black- und Whitelisten für die Schule, Klassen und Projekte spezielle Vorgaben gemacht. Auf dieser Übersichtsseite finden Sie alle Informationen zur Preisstruktur und den Lizenzkosten, die im Zusammenhang mit dem Erwerb und Betrieb der paedML Windows 3.0 entstehen. Einen Gesamtüberblick zu den Produktbestandteilen der neuen Netzwerklösung erhalten Sie durch die Präsentation paedML-Windows-3.0-Technische-Grundlagen. Die aktuellen Handbücher, Leitfäden und How-To-Anleitungen finden Sie in unserem Kundenportal.

Das Internet bietet viele Möglichkeiten. Die paedML Windows 3.0 fördert das Lernen und schützt vor Inhalten, die nicht kinder- und jugendgerecht sind. Weitere Vorteile der OctoGate-Firewall erfahren Sie hier. Setzen Sie auf Teamarbeit – dabei helfen die kollaborativen Funktionen der neuen paedML! (Bilder © 2014 Thinkstock, Bild-Nr.: 467924549, 185479351, 175679126)

Das Client-Management-System opsi erfüllt in der paedML Windows 3.0 verschiedene Funktionen. So wird die Verteilung von Software im Schulnetz zentral vom Server aus gesteuert. Neben der schnellen Softwareverteilung bietet opsi eine weitgehend automatische Betriebssysteminstallation mit Client-Management, mehr Komfort und Sicherheit bei der Wiederherstellung der Schüler-PCs sowie die Inventarisierung von Hard- und Software. Hier erhalten Sie weitere Informationen zu den Funktionen und Vorteilen von opsi.

 

Netzwerkberater werden sich zudem über eine deutliche Entlastung bei der Installation freuen. Die paedML Windows 3.0 wird es nur noch in der virtuellen Version geben, diese Installationsmethode bringt viele Vorteile, die Sie in dem Artikel „Arbeitserleichterung durch Virtualisierung“ nachlesen können.

Die neue browser-basierte Anwenderoberfläche der paedML (Schulkonsole für Lehrkräfte, Schüler und Netzwerkberater) bietet eine komfortable Benutzerführung mit drag & drop-Funktionen.

Neuerungen und Vorteile auf einen Blick

paedML macht mobil! Schuleigene mobile Endgeräte können im pädagogischen Netz betrieben werden (derzeit Windows-7-Notebooks, die Integration von Windows-8-Tablets wird aktuell entwickelt). Bilder © 2014 Thinkstock, Bild-Nr.: 87477911 (oben) und 157868065 (Bild unten)
  • Innovative Schul-Komplettlösung mit professionellem, technischem Unterbau auf Basis aktueller Serverprodukte.
  • Neue technologische Basis mit Sharepoint 2013.
  • Neue browser-basierte Anwenderoberfläche (Schulkonsole für Lehrkräfte, Schüler und Netzwerkberater) mit verbesserter Benutzerführung, neuem Design, insgesamt intuitiver, drag & drop-Funktionen.
  • Mehr Mobilität beim Lernen außerhalb der EDV-Räume durch Einbindung mobiler Endgeräte.
  • Client-Management-System „opsi“ bietet vielfältige Funktionen zur Entlastung des Netzwerkberaters, u.a. die automatische Betriebssysteminstallation und Softwareverteilung im Schulnetz. 
  • Durch die Virtualisierung wird die Installation einfacher, kürzer, kostengünstiger und fehlerfreier. Der Aufwand verringert sich entscheidend.
  • Firewall der Firma OctoGate mit einem weitaus größeren Funktionsumfang.
  • Netzkonzept: Trennung von pädagogischem Schulnetz und Gast-Netz.
Neue pädagogische Funktionen und eine intuitivere Handhabung bieten mehr Sicherheit und Kontrolle im Unterricht.

Weitere Verbesserungen

  • Mehr kollaborative Funktionen für die schulische Zusammenarbeit.
  • Verlässlichkeit, Stabilität, Hardwareunterstützung und Handhabung wurden deutlich verbessert.
  • Modulares Konzept der neuen Lösung, lässt sich flexibler und leichter weiterentwickeln.
  • Differenziertes Rechte- und Rollenmodell.
  • Webbasierter Zugriff auf „Eigene Dateien“, Projekte und Tauschordner.
  • Mehr Flexibilität bei der Unterrichtsvorbereitung.
  • Mehr Sicherheit und Kontrolle im Unterricht durch verbesserte Funktionen und eine intuitivere Handhabung.
  • Neue pädagogische Funktionen zur Unterrichtsorganisation und zur Unterrichtssteuerung.

Bring your own device - außerhalb der Computerräume lernen

Die paedML ermöglicht unterschiedliche Lehr- und Lernformen, auch mit mobilen Geräten. Die in Zusammenarbeit mit der Firma OctoGate entwickelte Lösung für den Aufbau einer WLAN-Struktur an der Schule ermöglicht eine einfache und kostengünstige Lösung zur Arbeit mit mobilen Geräten. Damit können Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler auch außerhalb der schulischen Computerräume arbeiten. Schuleigene Geräte haben Zugriff auf das „Pädagogische Schulnetz“. Für private Notebooks, Tablets und Smartphones (Bring-Your-Own-Device) gibt es ein Gäste-Netz für Lehrer und Schüler.

Schulungskonzept zur Installation der paedML Windows

Für die aktuelle paedML Windows 3.0 gibt es in Zusammenarbeit mit einem überregionalen Schulungsanbieter Kurse zur Qualifizierung für Dienstleister. Das neu entwickelte Schulungskonzept richtet sich speziell an Computerfachbetriebe, Kommunen (zum Beispiel städtische IT-Abteilungen) und Interessierte, die Schulen bei Lösungen im Netzwerkbereich beraten bzw. Netzwerke anbieten und installieren möchten. Die dreitägige Schulung findet mehrmals im Jahr an verschiedenen Schulungsstandorten statt. Hier finden Sie weitere Informationen dazu.

Wichtiger Hinweis

Die paedML Windows 3.0 erfordert erweiterte technische Ressourcen im Vergleich zur aktuellen paedML Version. Im Hinblick auf die Investitionssicherheit sollten die in der Dokumentation Hardwarevoraussetzungen für die aktuelle paedML 3.0 genannten Anforderungen erfüllt sein beziehungsweise auf eine spätere Erweiterbarkeit des Servers geachtet werden.