Einzelansicht

Wirkung.

  • Autoren: Früh, Werner / Wünsch, Carsten
  • Erschienen: 2005
  • Quelle: Jürgen Hüther/Bernd Schorb (Hrsg.): Grundbegriffe Medienpädagogik.
  • Verlag: kopaed verlagsgmbh

Abstract

Medien können sowohl positiv als auch negativ auf Menschen wirken. Auf der einen Seite steht beispielweise die Gefahr der Isolation des Einzelnen, auf der anderen Seite können Medien aber auch Orientierung und Handlungsgrundlage für individuelles und soziales Verhalten bieten. Die Autoren beschreiben verschiedene Ansätze der Wirkungsforschung. Dabei gehen sie auf die Grundzüge traditioneller Wirkungsforschung, auf monokausal gerichtete Gewaltwirkungsforschung, auf komplexere Ansätze zur Gewaltwirkung und auf neuere qualitative Ansätze ein. Zum Abschluss untersuchen sie die beiden Wirkungen Gewalt und Realitätsvermittlung, die aus pädagogischer Sicht besonders zu beachten sind. Aus dem Buch „Grundbegriffe der Medienpädagogik" sind noch weitere Artikel verfügbar: Alter und Medien, Buch, Computerspiele, Geschichte der Medienpädagogik, Internet, Massenmedien, Medienethik, Medienpädagogik, Neue Medien, Schule und Medien, Video, Videoarbeit, Werbung, Zeichentrick. Außerdem kann der gesamte Text "Grundbegriffe Medienpädagogik" heruntergeladen werden.
Der Text als: pdf (124 KB)

Früh, Werner

Prof. Dr. phil. Werner Früh (* 1947) studierte Publizistik, Germanistik, Soziologie und Kulturwissenschaft an der Universität Mainz. 1976-1987 war er Leiter der Abteilung Text- und Medienanalyse am Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen (ZUMA) in Mannheim. 1987-1994 war er Professor für angewandte Medienforschung an der Universität München, und seit 1994 ist er Inhaber des Lehrstuhls für empirische Kommunikations- und Medienforschung an der Universität Leipzig. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören Medienwirkung, Medienrezeption, Gewalt in den Medien und Unterhaltung durch Medien.

Wünsch, Carsten

Carsten Wünsch (* 1972), M.A., studierte Kommunikationswissenschaft, Politikwissenschaft und Philosophie an der TU Dresden. Seit 2000 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft an der Universität Leipzig.