Einzelansicht

„Zutiefst verletzend“

  • Autorin: Hedtke, Kathrin
  • Erschienen: 2015
  • Quelle: Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft GEW (Hrsg.): Erziehung & Wissenschaft. 67. Jahrgang, Heft 06/2015: Cybermobbing.
  • Verlag: STAMM Verlag

Abstract

Kathrin Hedtke gibt Aufschluss darüber, welche Ausmaße Cybermobbing an Schulen angenommen hat. Im Gespräch mit einer 16-jährigen Schülerin gibt sie die ernsthafte Problematik anhand echter Beispiele wider. Denn nicht nur Jugendliche sind Opfer, auch Lehrende geraten zunehmend ins Visier, werden heimlich gefilmt oder fotografiert. Die Aufnahmen werden durch soziale Netzwerke schnell geteilt und beleidigend kommentiert. Die Auswirkungen auf die Betroffenen können verheerend sein. Datenschutz und Persönlichkeitsrechte müssen nach Ansicht der Autorin daher im Unterricht mehr aufgegriffen werden. Zudem berichtet Hedtke auch über die mögliche Maßnahme, Medienscouts an Schulen auszubilden.
Der Text als: pdf (430 KB)

Hedtke, Kathrin

Kathrin Hedtke hat Neuere deutsche Literatur und Amerikanistik an der Humboldt-Universität zu Berlin studiert. Anschließend absolvierte sie ein Volontariat bei der Nachrichtenagentur ddp (später dapd) und arbeitete dort mehrere Jahre als Redakteurin. Seit 2013 ist sie als freie Journalistin tätig, unter anderem für die GEW-Zeitung Erziehung und Wissenschaft (E&W).