Filmbildung im Deutschunterricht: Rico, Oskar und die Tieferschatten

Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Andreas Steinhöfel und eignet sich gut für die Filmbildung im Deutschunterricht. Er kann zur Visualisierung der Lektüre im Deutschunterricht eingesetzt werde und für die Thematisierung von Inklusion, Stärken/Schwächen, Mut, Vertrauen und Freundschaft.

Rico, Oskar und die Tieferschatten (D 2014 | 92 min)
Auf der Suche nach einer Fundnudel trifft der tiefbegabte Rico den hochbegabten Oskar und die beiden Jungs werden Freunde fürs Leben.


Leihmöglichkeit: DVD-Video (Nr. 4673534) in der LMZ-Medienrecherche.

 

Unterrichtseinheit für Klasse 5 und 6, alle Schulformen (eventuell auch Klasse 4): Arbeitsblätter (pdf), Lösungsblatt (pdf).

Inhalt

Der zehnjährige Rico wohnt mit seiner alleinerziehenden Mutter in der Dieffenbachstraße in Berlin-Kreuzberg. Rico ist aber nicht wie andere Kinder, denn er bezeichnet sich selbst als „tiefbegabt“. Eines Tages trifft er Oskar, einen hochbegabten Jungen, mit dem er gemeinsam versucht, einen Kriminalfall zu lösen, denn in Berlin geht der „Schnäppchenentführer“ um, der hilflose Kinder entführt und Lösegeld fordert.

Didaktische Hinweise

Der Film Rico, Oskar und die Tieferschatten basiert auf dem gleichnamigen Roman von Andreas Steinhöfel. Signifikante Veränderungen zum Roman wurden nicht durchgeführt, der Film eignet sich also zur Visualisierung der Lektüre. Auch unabhängig vom Roman lassen sich folgende Inhalte mit dem Film erarbeiten: Inklusion, Stärken/Schwächen, Mut, Vertrauen und Freundschaft. Die Unterrichtsmaterialien bieten darüber hinaus Arbeitsblätter zur Figurencharakterisierung und Filmanalyse.

Zielgruppe

Grundschule: Klassestufen 3–4; Sekundarstufe I: Klassenstufen 5–6