Suche

Safer Internet Day 2018 – Der Mensch zwischen Likes und Algorithmen

Unter dem Titel „Der Mensch zwischen Likes und Algorithmen“ lädt die Initiative Kindermedienland zur zentralen Veranstaltung zum Safer Internet Day 2018 am 6. Februar 2018 ein. Dabei werden ethische Fragen und pädagogische Handlungsstrategien rund um die aktuellen Entwicklungen in der Medienwelt im Mittelpunkt stehen.

Sprachassistenten wie Cortana und Alexa, Internet-Fernsehen, intelligente Systeme zu Hause, am Arbeitsplatz oder mobil im Auto werden allmählich Teil unserer Lebenswelt und haben vermehrt „Einblick“ in unser Leben und Arbeiten. All diese Dienste und Anwendungen haben mit Algorithmen zu tun, die unser Verhalten, unsere Einstellungen und Vorgehensweisen analysieren und uns Vorschläge für unser weiteres Tun machen. Unser Datenstrom und das, was die Systeme daraus machen, ist so mächtig und vielfältig, mitunter auch verwirrend oder gar beängstigend, dass sich ganz grundsätzliche ethische Fragen stellen sowie solche nach übergeordneten Mechanismen und Hintergründen der Mensch-Maschine-Schnittstellen.

 

An diesem Tag wird zudem Rudi Hoogvliet, Sprecher der Landesregierung von Baden-Württemberg, die Gewinner des Wettbewerbs „Idee-BW“ prämieren. Die Veranstaltung findet im Haus der Wirtschaft in Stuttgart statt.

 

Die Veranstaltung ist leider bereits ausgebucht. Sie können sich jedoch weiterhin anmelden und erhalten dann einen Platz auf der Warteliste. Wir informieren Sie umgehend, wenn ein Platz für Sie frei ist. Zur Anmeldung.

 

Das ausführliche Programm finden Sie hier als PDF.

 

Keynotes und Podiumsdiskussion

In seiner Keynote wird Prof. Dr. Dirk Helbing von der ETH Zürich erläutern, wie Algorithmen und Big Data unsere Zukunft bestimmen. Er ist Professor für Computational Social Science am Department für Geistes-, Sozial- und Politikwissenschaften und Mitverfasser des „Digitalen Manifests“. Professorin Dr. Petra Grimm von der Hochschule der Medien in Stuttgart stellt Überlegung vor zu einer Ethik der Algorithmen.

  • Im Anschluss findet eine Podiumsdiskussion u.a. zu folgenden Fragestellungen statt:
  • Was erwartet uns in der digitalen Zukunft?
  • Welche Sorgen, welche Visionen und Wünsche haben wir?
  • Welche Vorsorge müssen wir – z.B. auch in der Bildung – treffen?

Auf dem Podium diskutieren Philipp Franke (Staatsministerium Baden-Württemberg), Prof. Dr. Dirk Helbing (ETH Zürich), Prof. Dr. Petra Grimm (HdM Stuttgart), Prof. Dr. Stefan Selke (Hochschule für angewandte Wissenschaften, Furtwangen) und Dr. Stefan Ullrich (HU Berlin).

 

Themenbezogene Fachforen

Innerhalb von unterschiedlichen Fachforen stellen Experten zu folgenden Themen Praxisbeispiele und Methoden vor und regen zur Diskussion an:

  • Big Data und Algorithmen
  • Fake News
  • Digitale Selbstvermessung
  • Coding im Informatikunterricht

Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung die gewünschten Foren an.

 

Die Veranstaltung wird um 9:30 Uhr von Philipp Franke, Staatsministerium Baden-Württemberg und Wolfgang Kraft, Direktor des LMZ eröffnet. Ab 15:45 Uhr verleiht der Regierungssprecher der Landesregierung Baden-Württemberg die Preise des Ideenwettbewerbs Baden-Württemberg 2017 „idee-bw“.

 

Die Veranstaltung richtet sich an Akteure in der schulischen und außerschulischen Medienbildung, pädagogische Fachkräfte sowie Interessierte. Nähere Informationen finden Sie auf der Kindermedienland-Website.


Teilnahme und Verpflegung sind kostenlos, allerdings ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Bitte melden Sie sich auf der Website des Kindermedienlandes Baden-Württemberg an.

 

Die Veranstaltung findet im Rahmen der regionalen Medienkompetenztage statt, die das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) jedes Jahr gemeinsam mit den Stadt- und Kreismedienzentren im Auftrag des Staatsministeriums Baden-Württemberg durchführt.

29.01.2018