Suche

Medienbildung in der Grundschule – Referenzschule für den Landkreis Freudenstadt

Zur Stärkung der Medienkompetenz an den Grundschulen im Landkreis Freudenstadt bietet das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) einer Schule die Aufnahme in das Referenzschulmodell „Medienbildung in der Grundschule“ an. Das Referenzschulmodell des LMZ möchte einerseits ausgesuchten Kollegien auf dem Weg zur Umsetzung von Medienbildung im Unterricht intensiv begleiten, erhofft sich aber anderseits auch Unterstützung bei der Aufgabe einer Einführung von Medienbildung in der Grundschule, wie sie der neue Bildungsplan vorsieht. Dafür soll mittelfristig pro Landkreis eine Referenzschule etabliert werden.

 

Den Beginn wollen wir mit einigen wenigen ausgewählten Grundschulen in Baden-Württemberg machen – darunter auch eine Grundschule im Landkreis Freudenstadt. Dabei sollen die Referenzschulen, die sich jetzt auf den Weg machen, ausdrücklich keine Leuchtturmschulen sein, sondern im Sinne einer kollegialen Vernetzung ihre Erfahrungen mit Planungsprozessen und der Umsetzung von Medienbildung im pädagogischen Alltag multiplizieren. Dazu erhalten Sie eine Anrechnungsstunde pro Schuljahr.

 

Umfassendes Unterstützungssystem

 

Referenzschulen erarbeiten ihren schuleigenen Medienentwicklungsplan (MEP), in dem auf der Grundlage der bestehenden Ausstattung die bisherige pädagogische Arbeit mit Medien systematisiert und weiterentwickelt wird. In diesem Rahmen sollen unter anderem ein schulinternes Mediencurriculum, ein darauf abgestimmtes Qualifizierungskonzept und in Zusammenarbeit mit dem Schulträger die technische Ausstattung geplant und umgesetzt werden.

 

Den teilnehmenden Schulen wird ein umfassendes Unterstützungssystem seitens des LMZ angeboten: Eine enge schulinterne Beratung pädagogisch, sowie technisch erfolgen durch das Beratertandem aus Medienpädagogischem Berater (MPB) und Schulnetzberater (SNB), die am Kreismedienzentrum angesiedelt sind und die Schule regelmäßig vor Ort beraten. Um die zeitintensive technische Betreuung des Schulnetzwerkes auszulagern, erhalten die Referenzschulen neben der kostenlosen Nutzung der standardisierten pädagogischen Musterlösung auch deren Fernwartung durch die LMZ Support-Hotline. Inhaltlich werden die Schulen mit Orientierungs-, Planungshilfen, Vorlagen und Qualifizierungsmaßnahmen unterstützt. Des Weiteren stehen den Schulen die Angebote SESAM – Medienrecherche zur Verfügung.

 

Mit dieser Unterstützung sollen Referenzschulen gemachte Erfahrungen anderen Schulen aus der Region weitergeben, Anschauungsmaterial bereitstellen, Fortentwicklungen erproben und Medienbildung in der praktischen Umsetzung für Interessierte erlebbar machen. Referenzschulen sollen dabei als mit anderen Schulen eng vernetzte Ratgeber fungieren.

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann teilen Sie uns bitte Ihr Interesse mit diesem Bewerbungsformular bis spätestens 30. April 2015 mit. Wir melden uns dann unverzüglich bei Ihnen.

 

Bezüglich weiterer Informationen wenden Sie sich gerne an Ulrike Schweizer (Leitung Kreismedienzentrum Freundenstadt, Tel.: 07441 920-1370, E-Mail: leitung@kmz-fds.de oder an Nadine Giebenhain (Projektleitung), Tel.: 0721 8808-14, E-Mail an: giebenhain@lmz-bw.de).

13.04.2015