Suche

MOOCs zum Einsatz von Handys und Tablets im Unterricht

Im Rahmen eines Pilotversuches der Lehrerausbildung und -fortbildung bietet das Kultusministerium ab 23. Februar 2015 einen MOOC (Massive Open Online Course) zum Einsatz mobiler Endgeräte wie Smartphones und Tablets im unterrichtlichen Kontext an. Der Kurs richtet sich explizit auch an Einsteiger und zeigt auf, wie solche Geräte in den Händen von Lehrkräften sinnvoll in der Schule genutzt werden können.

 

Was ist ein MOOC?

MOOC steht für Massive Open Online Course und ist ein Format zur informellen Weiterbildung, das derzeit insbesondere im Hochschulbereich zum Einsatz kommt. Der Kurs findet rein online-basiert statt. MOOCs kombinieren traditionelle Formen der Wissensvermittlung in einem modernen Format. Neben ergänzenden Materialen, Quizzes und Diskussionsforen stehen vor allem Videos im Zentrum der Wissensvermittlung.

 

Um was geht es?

Im Rahmen des MOOC werden Möglichkeiten zur Nutzung mobiler Endgeräte wie Smartphones und Tablets durch Lehrkräfte im unterrichtlichen Kontext aufgezeigt. Im Zentrum stehen Fragen der Arbeitserleichterung, didaktische Szenarien und auch technische Fragestellungen.

 

Wer kann mitmachen?

Zielgruppe sind Lehrerinnen und Lehrer, Referendarinnen und Referendare und Anwärterinnen und Anwärter. Das MOOC-Konzept impliziert, dass grundsätzlich alle Interessierten an dem MOOC teilnehmen können. Die Anmeldung erfolgt mit einer beliebigen E-Mail-Adresse und einem frei gewählten Kennwort. Für die Teilnahme sind keine besonderen Vorkenntnisse vonnöten.

 

Wann?

Die Anmeldung kann sofort stattfinden. Insgesamt gibt es sieben Themenwochen. Die erste Themenwoche startet am 23. Februar 2015. In den Folgewochen (Ausnahme in den zwei Wochen der Osterferien) wird jede Woche ein neues Thema freigeschaltet. Am 20. April 2015 startet die letzte Themenwoche. Da die Themenwochen nicht geschlossen werden, ist auch ein Einstieg im Verlauf des MOOC möglich.

 

Arbeitsaufwand?

Die 4-6 Videos pro Thema haben eine Gesamtlaufzeit von ca. 30-45 Minuten pro Woche. Mit den Quizzes als Selbsttest summiert sich der Arbeitsaufwand auf ca. 1 Stunde pro Woche. Hinzu kommt die Zeit, die man individuell zur Vertiefung und für die Teilnahme an den Diskussionsforen aufbringt.

 

Welche Themen werden behandelt?

Die sieben Themenwochen lauten

1. Die Kamera ist immer dabei

2. Das Smartphone als Universaltalent

3. Urheberrecht und Datenschutz

4. Den Unterricht unterstützen

5. Nützliche Apps für Ihren Unterricht

6. Einbindung in die Infrastruktur der Schule

7. Das Beste zum Schluss?

 

Wo?

Anmeldung und Kurs finden Sie unter www.lehrer2020-bw.de.

18.02.2015