Suche

Kostenfreie Bildungspläne: Apple erweitert Angebot für Schulen

Nach dem Programmierkurs Swift kommen weitere kostenfreie Angebote für Schulen: Neben einem neuen iPad, das speziell auf schulische Anforderungen angepasst wurde, präsentierte Apple ausgearbeitete Bildungspläne sowie kostenfreie Bildungssoftware.

Nachdem der Konkurrent Google bereits gut angenommene Bildungsmaßnahmen in Schulen etabliert hat, zieht Apple nach: Mit einem neuen iPad, das für schulische Zwecke günstiger bestellbar ist und 200 GB freien iCloud-Speicher bietet, möchte Apple sein Engagement im Bildungsbereich ausweiten. Mit der Kombination des Apple Pencils soll das iPad in kreativen Fächer einsetzbar sein.

 

Digitalen Unterricht fertig geplant

Lehrkräften wird im Laufe des Frühjahrs der kostenlose Lehrplan „Everyone can create“ an die Hand gegeben. Zeichnen, Musik, das Filmemachen oder Fotografie können damit in bestehende Unterrichtspläne in verschiedenen Fächern integriert werden. Entwickelt wurde der Plan gemeinsam mit Pädagogen und Kreativprofis, deckt aber auch die Standartfächer wie Englisch oder Mathe ab.

 

Indivduellen Fortschritt ermöglichen

Für Klassen, in denen iPads etabliert sind, bietet Apple weitläufigere Möglichkeiten. Mit der neuen App „Schoolwork“ können Aufgaben sowie Dokumente per iPad verteilt werden. Aufgaben in externen Apps wie GeoGebra können ebenfalls hinzugefügt werden. So entsteht ein virtueller Lernraum.

 

Speziell für Lehrkräfte soll es die „Classroom“-App geben. Mit dieser haben Lehrkräfte Zugriff auf die einzelnen Geräte der Schüler, um den Unterricht zu kontrollieren, aber auch individuell Hilfe anzubieten. Bei der Verwendung aller Apps verspricht Apple den Datenschutz ausreichend einzuhalten, insbesondere die ISO-Normen 27001 und 27018 sowie die Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union.

 

Tablets in Kreismedienzentren ausleihen

Selbstverständlich sind die Möglichkeiten, feste Klassensätze an IPads zu erwerben begrenzt. Lehrkräfte die Unterrichtseinheiten aus Apples kostenfreien Lehrplan dennoch übernehmen wollen, können sich an die zuständigen Kreismedienzentren wenden. Hier können oftmals Klassensätze ausgeliehen werden.

 

Einen Erfahrungsbericht zu anderen kostenfreien Apple-Programmen, dem Programmierkurs Swift, finden Sie hier.

03.04.2018