Suche

Als YouTuber Geld verdienen wird schwieriger

YouTube ändert die Konditionen des YouTube-Partnerprogramms (YPP), sodass in Zukunft nur Filmemacher mit mindestens 1.000 Abonnenten und 4.000 Stunden Wiedergabezeit aufgenommen werden und somit Geld durch Werbung auf YouTube verdienen können. So sollen unangemessene Videos schwerer monetarisiert werden können.

Bisher mussten YouTuber nur 10.000 Videoaufrufe nachweisen, um mit ihrem Kanal direkt Geld verdienen zu können. Im vergangenen Jahr sind jedoch die Kanäle, die diese Voraussetzungen erfüllen, stark angestiegen. YouTube möchte damit auch verhindern, dass Verstöße wie Spam oder Identitätsdiebstahl auch noch finanziell unterstützt werden und das Image des YPP herabsetzen.

 

Bis zum 20. Februar 2018 gilt für bestehende Kanäle noch das alte Modell. Für YouTube-Channels, die eher Nischenthemen bedienen oder Videos mit kurzer Laufzeit anbieten, wird es in Zukunft deutlich schwieriger, Geld zu verdienen. Auch Neueinsteiger müssen sich erst einmal eine Community aufbauen, bevor sie ihre Videos refinanzieren können. Gefordert werden von der Videoplattform mindestens 1.000 Abonnenten und 4.000 Stunden Wiedergabezeit, also Zeit, die Nutzer/-innen mit dem Ansehen der Videos des Kanals verbracht haben.

 

Der Traum vom YouTube-Star rückt für junge Menschen somit etwas weiter in die Ferne. Neue Kanäle müssen sich in Zukunft auch nach Erreichen der Voraussetzungen zunächst für das Partnerprogramm bewerben.

29.01.2018