Radiobeiträge

Essay zum Hörspiel „Die Geschichte vom Franz Biberkopf“ nach dem Roman „Berlin Alexanderplatz“ von Alfred Döblin

  • Vortrag: Hörburger, Christian
  • Interpret: Gunter Cremer, Robert Karge
  • Datum: 21. September 2006
  • Quelle: Saarländischer Rundfunk.

Beschreibung

Christian Hörburger beschreibt in seinem Essay die Hintergründe der historischen Hörspielaufnahme Die Geschichte vom Franz Biberkopf aus dem Jahre 1930 nach dem Erfolgsroman von Alfred Döblin, wobei übrigens Heinrich George – wie schon im Film – die Hauptrolle spricht. Aufgrund der Zensurmaßnahmen des Weimarer Rundfunks wurde das Hörspiel jedoch kurz vor der geplanten Sendung im September 1930 wieder kurzfristig abgesetzt – doch ein Mitschnitt in Form eines Plattensatzes ist erhalten. Das Manuskript zu diesem Hörspiel schrieb Döblin, doch weist der erhaltene Plattensatz zahlreiche Streichungen und Veränderungen auf, die die damalige Zensurpraxis anschaulich belegen. Der Essay wurde anlässlich einer neuerlichen Ausstrahlung der historischen Aufnahme vom Saarländischen Rundfunk (21.09.2006) ausgestrahlt und liegt in unserer Bibliothek auch als Textdatei vor.

Hörburger, Christian

Dr. Christian Hörburger (* 1945) ist Hörspiel- und Fernsehkritiker und arbeitet als freier Journalist und Autor. Von 1979 bis 2001 gehörte er der Jury des Hörspielpreises der Kriegsblinden an. Bis 2008 war er Leitender Redakteur im Projekt MediaCulture-Online des Landesmedienzentrums Baden-Württemberg. Veröffentlichungen: „Das Hörspiel der Weimarer Republik“ (1975), „Nihilisten, Pazifisten, Nestbeschmutzer. Gesichtete Zeit im Spiegel des Kabaretts“ (1993), „Krieg im Fernsehen“ (1996).