Fotografie

Selbstinszenierung durch Fotografie. Die Pose als Mittel der Selbstdarstellung am Beispiel von Studi-VZ.

  • Autorin: Balsam, Rebekka
  • Erschienen: 2009
  • Quelle: Selbstinszenierung durch Fotografie. Die Pose als Mittel der Selbstdarstellung am Beispiel von Studi-VZ.
  • Verlag: Verlag Werner Hülsbusch

Abstract

Wie sieht die optimale Selbstpräsentation aus? Welche Rolle spielt die eigene Inszenierung für den Einzelnen und in der Gesellschaft? Und was bedeutet der Blick der anderen für eine fotografische Pose auf einem Bild? Rebekka Balsam untersucht die unterschiedlich kodierten Präsentationsweisen anhand verschiedener, wissenschaftlicher Perspektiven. Dafür analysiert sie zufällig ausgewählte Profilbilder des Social Networks studiVZ entlang der Kriterien Körperhaltung, Gesichtsausdruck und Blick. Für das vorhandene Bildmaterial ergeben sich daraus drei „Blickkategorien“: ein freundlich vermittelnder Blick mit einem Lächeln, ein dominant distanzierter Blick mit einem unbestimmten Gesichtsausdruck und das Abwenden des Blicks.
Der Text als: pdf (2,745 KB)

Balsam, Rebekka

Rebekka Balsam (*1981) studierte Angewandte Kulturwissenschaften an der Leuphana Universität Lüneburg mit den Schwerpunkten Kunst und Bildwissenschaften, Sprache und Kommunikation. Seit April 2010 arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin in dem Projekt “VerS – Verfall gesellschaftlicher Strukturen – Chance zu nachhaltiger Entwicklung. Ihre Forschungsfelder sind die Analyse gesellschaftlicher Verfallsprozesse und Krisen und der daraus entstehenden Potentiale für nachhaltige Entwicklung sowie die Bereiche Kultursoziologie und Sozialpsychologie.