MediaCulture-Online Blog

19.01.2017 | Sascha Schmidt

Ein König, eine gefährliche Reise und ein dunkles Geheimnis – Mit dem RPG Maker VX Ace Rollenspiele in der Schule entwickeln

Bild: Christian Reinhold, LMZ

Mit einfachen Schritten zum Spielentwickler werden: Auf dieses Motto setzt die Software RPG Maker VX Ace und erlaubt einen niedrigschwelligen Einstieg in die Welt des Gamedesigns. Luis Müller, Student der Pädagogischen Schule Ludwigsburg, bietet die Arbeit mit der Software in Form einer Schul-AG am Zeppelin-Gymnasium Stuttgart an.

Spiele entwickeln im virtuellen Baukasten

Bild: Christian Reinhold, LMZ

Welche begeisterten Computerspielerinnen und -spieler haben nicht schon einmal davon geträumt, selbst ein Spiel nach den eigenen Wünschen und Vorstellungen zu entwickeln? Doch die hierbei verwendeten Programmiersprachen sind in der Regel sehr komplex, und so hat man es als Laie schwer, in kurzer Zeit vorzeigbare Ergebnisse zu erzielen. Die Software RPG Maker VX Ace setzt indessen auf einen spielerischen Ansatz und geht das Thema Spielentwicklung mit einer Art Baukastensystem an. Luis Mehlin, Student für Kultur- und Medienbildung an der PH Ludwigsburg, befasst sich im Rahmen seiner Semesterarbeit intensiv mit der Software. In Kooperation mit der ComputerspielSchule und dem Stadtmedienzentrum Stuttgart bietet er die Arbeit mit dem RPG Maker VX Ace aktuell als AG für die achten Klassen am Zeppelin-Gymnasium Stuttgart an.

Ein Fest für Rollenspielfans

Bild: Christian Reinhold, LMZ

Zwar wäre die Arbeit mit einer vergleichbaren Software wie Scratch auch möglich gewesen, jedoch bietet der RPG Maker VX Ace einen vergleichsweise einfachen Zugang zur Thematik, schildert Luis Mehlin. Wie der Name der Software bereits andeutet, setzt der RPG Maker den Fokus auf das Erstellen von Rollenspielen (also Role Playing Games). In diesen schlüpfen die Spieler/-innen in die Rolle von (meist) fiktiven Charakteren, können diese im Laufe des Spiels weiterentwickeln und absolvieren verschiedene Quests bzw. Missionen, welche die Spielgeschichte vorantreiben. Rollenspiele setzen zudem oft auf ein rundenbasiertes Kampfsystem, d.h. die Spieler/-innen wählen beim Kampf gegen Gegner ihre Kampfattacken Runde für Runde neu aus und müssen somit teils taktischer agieren als z.B. bei reinen First-Person-Shootern. Neben Kampfsequenzen haben die Nutzer/-innen mit dem RPG Maker VX Ace die Möglichkeit, ganze Levels bzw. Karten, Figuren, Gegenstände und Scripted Events zu erstellen. Auch die Spielgeschichte und damit verbundene Dialoge werden in Eigenarbeit konzipiert und umgesetzt. Optisch setzt sowohl der Editor als auch das fertige Spiel auf die Vogelperspektive, ähnlich wie in klassischen Rollenspielen wie „The Legend of Zelda: A Link to the Past oder Secret of Mana“. Für die optische Spielgestaltung kann man im Editor auf verschiedene Sets zurückgreifen, die jeweils unterschiedliche Settings wie z.B. das Mittelalter oder eine moderne Großstadt beinhalten. Alternativ bietet die Software auch die Möglichkeit, über einen Editor mit Variablen zu arbeiten und komplexere Spielelemente zu integrieren. Auf diese Weise können beispielsweise lernstarke Schülerinnen und Schüler zusätzlich gefördert werden.

Auf die Story kommt es an

Bild: Christian Reinhold, LMZ

Luis Mehlin startete seine AG mit einer ersten Einführung in die Möglichkeiten und Grundfunktionen der Software. Da die Geschichte einen entscheidenden Teil des fertigen Spiels ausmacht, entschloss er sich, gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern die Grundlagen des Storytelling zu erarbeiten, angefangen bei der geschlossenen Dramenform bis hin zu den zentralen Rollen wie Protagonisten und Antagonisten. An dieser Stelle bietet sich an der Schule auch beispielsweise eine Kooperation mit dem Fach Deutsch an. Die in der AG des Zeppelin-Gymnasiums erarbeitete Geschichte handelt von einem König, der den Protagonisten auf eine gefährliche Reise über mehrere Inseln schickt, um Zutaten für einen lebensnotwendigen Trank zu finden. Allerdings hütet der König ein dunkles Geheimnis, denn er ist überhaupt nicht der rechtmäßige König des Landes. Dem Protagonisten des Spiels steht dieses Amt eigentlich zu, und mit der Reise möchte der König nichts anderes bezwecken, als den Protagonisten aus dem Weg räumen. Auf seiner Reise über die verschiedenen Inseln lüftet der Protagonist schließlich das Geheimnis des Königs und macht sich auf den Weg, den Thron rechtmäßig für sich zu beanspruchen. Für die Arbeit in der AG übernimmt jede/-r Schüler/-in die Gestaltung jeweils einer eigenen Insel, während am Ende alle Inseln im fertigen Spiel zusammengeführt werden.


Trotz des vergleichsweise einfachen Editors erhalten die Schüler/-innen in der AG einen ersten Einblick, welche Arbeit tatsächlich hinter der Entwicklung eines umfangreichen Computerspiels steckt, so Luis Mehlin. Darüber hinaus bieten sich Kooperationen mit verschiedenen Fächern an, so z.B. dem Fach Deutsch und den Fremdsprachen zum Thema Storytelling, aber auch Mathematik zum Thema Variablen. Der RPG Maker VX Ace ist grundsätzlich kostenpflichtig, zum Ausprobieren steht allerdings eine Demo-Version mit 30 Tagen Nutzbarkeit zur Verfügung. Zudem bietet das Entwicklerstudio einen Education-Rabatt an, der über den Support angefragt werden kann. Bislang ist der Editor ausschließlich für Windows-Systeme verfügbar, Linux- und Mac-Versionen stehen aktuell nicht zur Verfügung.


Eine etwas komplexere Alternative zum RPG Maker VX Ace stellt nach wie vor die Programmiersoftware Scratch dar. Einen Bericht zur schulischen Arbeit mit Scratch finden Sie übrigens hier.

Außerschulische Pädagogik, Computerspiele, Lehrkräfte, MCO_Blog, Medienbildung, Software

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* = Pflichtfeld

*
*
*

CAPTCHA Bild zum Spamschutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*