MediaCulture-Online Blog

15.05.2017 | Nora Brockamp

Digitale Spiele im Unterricht einsetzen – Meaningful Games

Welche Rolle können Computerspiele im Bildungskontext einnehmen? Sogenannte Serious Games sollen Lerninhalte vermitteln und gehen von Lernsoftware für Schule, Ausbildung oder Studium über gesundheitliche Themen bis zu sogenannten „Persuasive Games“. Damit sind politisch-sozial motivierte Spiele gemeint. Solche Spiele werden für alle Altersstufen, häufig auch für ein breites Publikum produziert. Auf dem diesjährigen Internationalen Trickfilmfestival vom 2. bis 7. Mai 2017 wurden unter dem Motto „Meaningful Games“ auch politisch relevante Computerspiele besprochen und gekürt.

Serious Games im Schulkontext?

Ein Slogan aus der Serious Games-Branche lautet: „Don’t preach, let them experience!“. Stichwörter wie entdeckender Unterricht, exploratives Lernen und spielerisches Lernen reihen sich hier ein. Im letzten Jahrzehnt wurden unterschiedliche Studien zum Lerneffekt von Lernspielen durchgeführt und die Ergebnisse könnten unterschiedlicher nicht sein. Klar ist jedoch: Schülerinnen und Schüler lernen gerne, wenn es ihnen Spaß bereitet.

 

Persuasive Games helfen Schülerinnen und Schülern sich in die Situation gesellschaftlich benachteiligter Gruppen hineinzuversetzen und vermitteln Wissen zu politisch relevanten Themen. Durch das gemeinsame Spielen ergeben sich auch Möglichkeiten der Interaktion und des Austauschs untereinander. So können Spiele dieser Art gut als Einstieg in Unterrichtseinheiten verwendet werden.

 

Gibt es in der Schule nicht genügend Computerarbeitsplätze, kann dies auch als Hausaufgabe vor dem Einstieg ins Thema aufgegeben werden. Dieses Verfahren bietet sich insbesondere dann an, wenn es sich bei dem Spiel um eine App handelt, die auf dem Smartphone installiert werden muss und keine Tablets in der Schule zur Verfügung stehen. Hierbei gilt jedoch zu bedenken, dass zwar nahezu alle Jugendlichen heute ein Smartphone besitzen (98 Prozent, JIM-Studie 2016), jedoch bei Gegebenheiten wie nicht vorhandenem Speicherplatz die Hausaufgaben gegebenenfalls nicht von allen Schülerinnen und Schülern erledigt werden können. Für den Gebrauch im Unterricht bieten sich vor allem Online- bzw. Browser-Games an, für die keine zusätzliche Software installiert werden muss.

Wo finde ich „Spiele mit Bedeutung“?

Listen, Preise und Auszeichnungen helfen beim Entdecken von Spielen mit Lerninhalten. Die Landeszentrale für Politische Bildung Baden-Württemberg hat eine Liste  zu politischen Online-Lernspielen veröffentlicht. Eine weitere Möglichkeit bietet eine Orientierung an den folgenden Auszeichnungen für Serious Games:

  • Tommi – Der deutsche Kindersoftwarepreis namens Tommi lässt von einer Erwachsenen- und einer Kinder-Jury gute Konsolen-, Computerspiele, Apps und elektronisches Spielzeug auszeichnen. Außerdem ergibt er einen Sonderpreis im Bereich Kindergarten und Vorschule.
  • Pädi – Der pädagogische Interaktiv-Preis zeichnet pädagogisch wertvolle Apps, Computer- und Konsolenspiele sowie Webseiten aus.
  • GIGA-Maus  – Der Software-Preis GIGA-Maus vergibt Preise nach Spielen für verschiedene Altersstufen. 2016 lag dabei ein Schwerpunkt auf Lernspielen. Eine zusätzliche Kinderjury kürt ebenfalls das beste Spiel.
  • Deutscher Computerspielpreis – Bestes Serious Game ist eine Sparte des deutschen Computerspielpreises, in dem jedes Jahr ein Spiel besonders hervorgehoben wird.
  • ITFS – Der Animated Games Award Germany des Internationalen Trickfilmfestival nominiert und zeichnet animierte Computerspiele aus. In diesem Jahr gab es im Festivalprogramm ein Special zum Thema Meaningful Games. Für eins der dort vorgestellten Spiele wurde von der Jury eine besondere Würdigung ausgesprochen. (The Unstoppables – siehe nächster Abschnitt)

Drei Beispielspiele für den Schulkontext

Die folgenden drei Spiele sind kostenlos verfügbar und bieten sich für den Einsatz in der Schule an:

1. The Unstoppables – Das Spiel wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. Es behandelt das Thema „Behinderung“ und lässt sich sehr gut im Inklusionskontext verwenden. Das Spiel vermittelt Wertschätzung für die Verschiedenheit von Kindern und stellt statt der Einschränkungen die Möglichkeiten in den Vordergrund. Es ist kostenlos als App für Android und iOS-Smartphones verfügbar.

2. Like 2 Be – Das Spiel behandelt gleich zwei Themen. Zum einen lernen die Spieler/-innen spezifische Berufe sowie Berufsbiografien und Lebensentwürfe sehr unterschiedlicher Personen kennen, was bei der Berufsfindung helfen kann. Zum anderen spielt das Thema Gender hintergründig eine Rolle. Das Spiel wird in der Schweiz bereits in Schulen eingesetzt. Es kann sowohl auf Windows oder Mac installiert als auch online gespielt werden.

3. Energetika – Das kostenlose Online-Spiel wurde bereits 2011 mit dem Deutschen Computerspielpreis ausgezeichnet. Es vermittelt spielerisch Wissen zu erneuerbaren Energien und thematisiert den Umweltschutz. Bis 2050 muss von den Spieler/-innen ein idealer Energiestaat geschaffen worden sein, der laufend seine Bürgerinnen und Bürger versorgt.

Weitere Tipps und Informationen gibt es auch in der Computerspielschule jeden Freitag von 14 bis 18 Uhr im Stadtmedienzentrum Stuttgart.
Mehr zum Thema Computerspiele finden Sie hier.

Computerspiele, Lehrkräfte

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* = Pflichtfeld

*
*
*

CAPTCHA Bild zum Spamschutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*