MediaCulture-Online Blog

30.07.2014 | Johannes Gienger

Werkstattbericht Tablet & Schule: Unterricht über die Lernplattform Moodle

Johannes Gienger mit Schülern; Bild: Thomas Herbst/LMZ

Im Rahmen des LMZ-Projektes Tablet & Schule wird derzeit ein qualifiziertes technisches wie pädagogisches Unterstützungssystem für den Unterricht mit Tablets aufgebaut. Der im folgenden skizzierte Unterricht mit den Tablets im Schuljahr 2013 / 14 wurde im Fach Geschichte durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler führten kein Schulheft mehr, sondern mussten die Arbeitsergebnisse auf der Plattform Moodle sichern.

 

Bei Bedarf kann sich der Leser als fiktiver Schüler Jens Maier in den Moodle-Kurs einloggen und sich selbst einen Eindruck vom Unterrichtsverlauf im Fach Geschichte in Klasse 9 verschaffen:
http://moodle.schickhardt.org/moodle/login/index.php
Anmeldename: maier
Kennwort: Schickhardt17#

Erprobte Unterrichtsszenarien, und erste Erfahrungen

  1. Lehrkraft macht konventionellen Unterricht:
    Schüler / -innen schreiben auf dem Tablet mit und laden die Unterrichtsnotizen auf Moodle (ggf. andere Lernplattformen) hoch. Die Lehrkraft lädt die hochgeladenen Aufgaben auf den eigenen Rechner (z. B. zu Hause) und kontrolliert die Notizen der Schüler / -innen (ggf. punktuell). Bisher gute Erfahrungen: Die Qualität der Notizen waren im Vergleich zu Heftführung eher besser (strukturierte Texte mit individuellen Akzenten).
  2. Phasen selbst bestimmten Unterrichts:
    Schüler bekommen Thema / Problemstellung, das sie über längere Zeit selbstständig erarbeiten sollen (im Unterricht und / oder als Hausaufgabe). Es handelt sich um Themen, die mithilfe bereitgestellter Materialien (Moodle) sowie Internetrecherche erarbeitet, schriftlich dargestellt und in der Klasse präsentiert werden sollten (Präsentation über Download von Moodle). Starke Schüler / -innen profitieren von dieser Arbeitsweise, schwächere sollten nach dieser Erfahrung erst schrittweise an diese Arbeitsform herangeführt werden.
  3. Film in Kombination mit einem Arbeitsblatt:
    In den meisten Fällen wurden Filme oder Filmclips aus dem Internet gestreamt und frontal über den Beamer im Klassenzimmer (von SESAM, YouTube, ZDF-Mediathek…) abgespielt oder zuvor auf die Schulfestplatte und / oder in den Media-Manager LINK gespeichert und dann über den interaktiven Beamer im Schulnetz präsentiert. Letzteres ist immer dann ratsam, wenn man absolut sicher gehen möchte, dass Filme störungsfrei gezeigt werden sollen. Die Schüler / -innen erhalten das Arbeitsblatt über Moodle, laden die Aufgaben auf die Tablets, bearbeiten die Aufgaben und laden die Antworten/Lösungen auf Moodle hoch (Zeitvorgabe). Die Lehrkraft kann diese Materialien von Moodle herunterladen und bewerten.
  4. Arbeitsteiliger Unterricht mit anschließenden Schülerpräsentationen:
    Diese Form unterscheidet sich nicht prinzipiell vom Unterricht wie unter 2. geschildert. Die Aufgabe wird ggf. über das pädagogische Netz präsentiert und erläutert. Die Schüler / -innen finden die Aufgaben / Materialien in Moodle oder bereits vorweg verteilt in ihrem Tauschverzeichnis und laden diese nach Bearbeitung zur Beurteilung durch die Lehrkraft auf Moodle hoch. Gleichfalls positiv getestet wurde die Wiki-Funktion von Moodle: Die Schülerinnen und Schüler tragen ihr Arbeitsergebnis als Kommentare in ein Wiki ein.

Technische Probleme und Konsequenzen

Bild: Thomas Herbst/LMZ

Die Vollintegration der Tablets in die paedML Linux ist im Prinzip realisiert, es gibt jedoch Instabilitäten, die ein verlässliches Arbeiten im Unterricht noch nicht immer garantieren können: Das WLAN (dsl 16 000) verursachte wiederholt Probleme, vor allem, wenn 30 Schüler gleichzeitig einen Film oder Tondateien im Internet streamen und über Kopfhörer Aufgaben bearbeiten sollten. Das Problem konnte unter Zeitverlust umgangen werden, indem die Filme frontal gezeigt oder in manchen Fällen Unterrichtsmaterialien lokal auf die Tablets gespeichert wurden (remote). Generell zeigt die Erfahrung, dass Materialien dann lokal auf den Tablets gespeichert werden sollten, wenn sie über längere Zeiträume Verwendung finden: digitales Schulbuch, Kartensammlungen, Software wie Geogebra etc.

 

 

Fazit: Technische Schwierigkeiten, großes Interesse

Für eine abschließende Bewertung ist es zu diesem Zeitpunkt im Verlauf des Projekts zu früh. Technische Probleme konnten durch alternative Unterrichtsformen aufgefangen werden bis hin zum punktuellen Einsatz von herkömmlichen Notizen auf Papier. Immer wieder hatten die Schüler / -innen auch Schwierigkeiten im Umgang mit den Geräten, sei es aufgrund mangelnder Medienkompetenz oder Versagen der Technik. Entscheidend für die Sicherung der Unterrichtsergebnisse war oftmals die Anwesenheit eines Technikers des LMZ / SMZ, der den technischen Ablauf kontrollierte und einzelnen Schüler / -innen behilflich sein konnte.

Das Projekt fand durch Berichte in Zeitungen und Fernsehen viel Interesse. Zahlreiche Kollegen besuchten den Unterricht und konnten so wertvolle Erfahrungen für die eigene Umsetzung erhalten.

Aussichten

Ab dem Schuljahr 2014 / 15 sollen Lehrkräfte des SGS in den Fächern Biologie, Chemie, Physik, Mathematik, Deutsch und Englisch Schritt für Schritt in das Projekt einsteigen und die Tablets verstärkt einsetzen. Aufgrund der bisherigen Erfahrungen ist vorgesehen, dass ein Techniker den Unterricht in den ersten Wochen begleitet. Des Weiteren sollen technische Unsicherheiten mit einer standardisierten Möglichkeit der lokalen Anmeldung reduziert und die Nutzung der Tablets im Sinne der Mobilität an beliebigen Orten auch ohne WLAN gesichert werden.

 

Ein Regelbetrieb wäre ab den Herbstferien 2014 denkbar und soll zu einem regelmäßigen Austausch der Erfahrungen führen. Spätestens am Ende des Schuljahres 2014 / 15 sollten genügend Erkenntnisse vorliegen, um Entscheidungen zu ermöglichen, ob das Projekt in die Nachhaltigkeit überführt werden kann und wie eine Finanzierung zu gestalten wäre.

Lesen Sie hier einen umfassenderen Zwischenbericht zum Projekt Tablet & Schule am Schickhardt-Gymnasium Stuttgart.

Geschichte, Lehrkräfte, Sekundarstufe, Smartphone / Tablet, Werkstattbericht Tablet & Schule

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* = Pflichtfeld

*
*
*

CAPTCHA Bild zum Spamschutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*