MediaCulture-Online Blog

08.03.2016 | Sascha Schmidt | Keine Kommentare

Zweimal hinsehen kostet extra – Snapchat wird fünf Jahre alt

Bilder versenden, die nach kurzer Zeit wieder verschwinden – mit diesem Konzept wurde der Messenger-Dienst Snapchat vor knapp fünf Jahren ins Leben gerufen. Heute erfreut sich der Dienst vor allem unter Jugendlichen großer Beliebtheit.

19.06.2015 | Ingrid Bounin | Keine Kommentare

Cybermobbing – das typische Opfer gibt es nicht

„Cybermobbing ist ein Alltagsphänomen“, sagt Professor Dr. Thorsten Quandt von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, der gerade seine Ergebnisse einer Studie zu Cybermobbing an Schulen veröffentlicht hat. Dazu wurden in den letzten drei Jahren 5656 Schülerinnen und Schüler im Großraum Stuttgart befragt. Die Studie zeigt, dass eine klare Unterscheidung zwischen Tätern und Opfern nicht immer möglich ist. Viele Jugendliche berichten, dass sie selbst Opfer wurden, gleichzeitig aber auch andere über das Internet gemobbt haben.

05.02.2015 | Sascha Schmidt | Keine Kommentare

YouNow - Hype um problematische Streaming-App

Kaum eine App erregte in jüngster Zeit so viel Aufmerksamkeit wie YouNow. Die inzwischen sehr populäre Video-App ermöglicht es, Videos schnell und einfach in Echtzeit ins Internet zu streamen. Vor allem Kinder und Jugendliche nutzen aktuell das Angebot und filmen sich in allen erdenklichen Alltagssituationen. Dabei geben sie teils bedenkliche Informationen von sich preis.

02.12.2014 | Ingrid Bounin | Keine Kommentare

Jugendliche Medienwelten – neue Erkenntnisse

Soeben wurde die JIM-Studie 2014 des Medienpädagogischen Forschungsverbundes Südwest – eine jährlich stattfindende repräsentative Studie zur Mediennutzung von Jugendlichen zwischen 12 und 19 Jahren – veröffentlicht. Wir fassen die wichtigsten – durchaus bemerkenswerten – neuen Erkenntnisse zusammen.

10.07.2014 | Henriette Carle | 4 Kommentar(e)

Selfies, Sexting & Sport-Apps – Bericht von der ajs-Tagung

Die Kamera ist für Jugendliche eine der wichtigsten Funktionen eines Smartphones, sie selbst gehören zu den zentralen Motiven, die damit aufgenommen werden. Seit das Selfie vom Oxford Dictionary zum Wort des Jahres 2013 gewählt wurde, ist es auch im medialen Diskurs angekommen. Selbst wenn nicht jedes Selfie den Weg in die Öffentlichkeit findet, sind es immer noch Millionen Selbstporträts, die täglich bei Netzwerken wie Facebook oder Instagram gepostet werden.

17.02.2014 | Laura Schröder | 1 Kommentar(e)

Disconnect – Bindungen in der digitalen und der analogen Welt

Um Cybermobbing, Datenklau und Online-Pornografie geht es in diesem Film – und sofort glaubt man das mahnende Fazit zu kennen: Die neuen Medien fördern Vereinsamung, Kriminalität und Gewalt. Doch, um es gleich vorwegzunehmen, so einfach macht es sich der Film Disconnect nicht – ganz im Gegenteil.

20.09.2013 | Cathrin Bengesser | Keine Kommentare

Prävention gegen (Cyber)Mobbing – Wer nichts macht, macht mit

Das Problem Mobbing hat viele Facetten – egal, ob es im Klassenraum oder Chatroom stattfindet. Verschiedene Methoden, wie man gegen die Dynamik des systematischen Ausgrenzens in der Schule vorgehen kann, stellte die Stuttgarter Präventionstrainerin Anke Ebner im Landesmedienzentrum (LMZ) vor.

21.01.2013 | Jiří Hönes | Keine Kommentare

Facebook, Amok und Schule

Fehltritte außerhalb der Schule können auch Konsequenzen innerhalb des Systems Schule haben – das ist nicht neu. Schülerinnen und Schüler mussten immer schon mit schulischen Maßnahmen rechnen, wenn sie andere etwa auf dem Schulweg bedroht, beleidigt oder angegriffen haben.

12.12.2012 | Christine Sattler | Keine Kommentare

Medienkompetenz gehört in die Bildungspläne

Wie können Schule und Elternhaus Heranwachsende gemeinsam bei einem sinnvollen, selbstbewussten und kritischen Umgang mit Medien anleiten und begleiten? Über 300 Eltern und Lehrkräfte diskutierten in der Hochschule der Medien Stuttgart diese zentrale Frage mit Politikern, Wissenschaftlern und Schulpraktikern. Dabei ging es sowohl um Nachholbedarf in der Bildung und Medienerziehung in weiterführenden Schulen als auch um Cybermobbing und Soziale Netzwerke.

13.03.2012 | Nadja Golitschek | Keine Kommentare

Web 2.0 in der Jugendliteratur

Dass Kinder und Jugendliche sich oft lieber dem Computer zuwenden, als ein Buch in die Hand zu nehmen, ist allgemein bekannt. Schon deshalb scheinen Internet und Literatur ein Widerspruch in sich zu sein. Dabei ist das Thema Medien bereits in der Kinder- und Jugendliteratur angekommen.

Treffer 1 bis 10 von 13